Probleme nach Amalgamentfernung (Zement reingesetzt)

16.02.12 20:34 #1
Neues Thema erstellen

Sam77 ist offline
Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Hallo Leute,

am Dienstag wurde mir eine Amalgamfüllung rausgebohrt und Zement reingesetzt.

Anscheinend habe ich aber relativ viel Quecksilber eingeatmet, denn am Dienstag und vor allem dann Mittwoch, also gestern, ging es mir ziemlich mies.

Starke Aggressionen, Wut, Suizidgedanken, völlige Überdrehtheit und Nierenschmerzen. Ich habe dann viel getrunken, Chlorella und Zeolith genommen und Cistustee getrunken um das ganze irgendwie zu kompensieren.

Es hat auch etwas geholfen, heute ist es schon nicht mehr so extrem, trotzdem spüre ich noch deutlichen Druck auf den Nieren und meine Stimmung ist immer noch ziemlich angespannt.

Ist das normal nach so einer Ausbohrung oder sollte ich mir Sorgen machen?

Die Zahnärztin arbeitet ganzheitlich "mit Zertifikat" und hat als Schutzmaßnahmen Natriumthiosulfat (vorher), Schwedensauger, Schutzbrille und Chlorella (nachher) verwendet. Aber keinen Sauerstoff! Das ist vermutlich das Problem gewesen...

Was seltsam ist. Letztes Jahr im September war ich bei meiner Standard-Zahnärztin und sie stellte an einem amalgamgefüllten Zahn Karies fest. Kurzerhand kamen wir überein, dass sie das Amalgam rausbohrt und mir Zement reinsetzt. Sie tat es ohne sonderliche Schutzmaßnahmen und ich hatte danach keinerlei Probleme. Aber jetzt nach der ganzheitlichen Spezialistin mit Schutzmaßnahmen schon. Wie passt das zusammen?

Sam

Probleme nach Amalgamentfernung

Ozzelot ist offline
Beiträge: 138
Seit: 28.08.09
Hi Sam,
leider sind die ganzheitlich arbeitenden Zahnärzte großteils in der Pfeife zu rauchen. Sie verlangen einfach etwas mehr Geld, der Großteil hat allerdings nicht verstanden worauf es wirklich ankommt.

Diese Maßnahmen von der "zertifizierten" Zahnärztin waren aber eindeutig nicht ausreichend.
Nicht jede Entfernung verläuft gleich und es kommt der gleichen "Giftaufwirblung".

Somit bleibt zu sagen, bei der ersten Entfernung hattest du einfach Glück. Vielleicht war die Füllung kleiner. Es wurde anders gebohrt - oder der Sauger besser positioniert. (dies als Beispiel) Faktum wird aber auch sein dass du auf einmal nicht so eine hohe Dosis abbekommen hast.

Alles Gute
lg
__________________
---- wir wissen wo es uns weh tut und nicht der arzt ----

Probleme nach Amalgamentfernung

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Aber jetzt nach der ganzheitlichen Spezialistin mit Schutzmaßnahmen schon. Wie passt das zusammen?
Letzte mal wurde Zement einegsetzt. Was wurde jetzt genommen? Kunststoff? Vielleicht spielt Amalgam bei deinen Beschwerden nur eine untergeordnete Rolle und die meisten Symptome kommen von einer Unverträglichkeit auf das neue Füllmaterial?

Grüsse
derstreeck

Probleme nach Amalgamentfernung

Sam77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Letzte mal wurde Zement einegsetzt. Was wurde jetzt genommen? Kunststoff? Vielleicht spielt Amalgam bei deinen Beschwerden nur eine untergeordnete Rolle und die meisten Symptome kommen von einer Unverträglichkeit auf das neue Füllmaterial?
Ich denke nicht. Auch dieses Mal wurde ein Zement eingesetzt und ich habe auch sonst 2-3 Zementfüllungen. Bisher keine Probleme. Zudem hatte ich vorher einen LTT-Test auf verschiedene Zahnmaterialien gemacht.

Ich bin sicher, dass ich zuviel Quecksilber eingeatmet habe. Nächstes Mal werde ich es mit Sauerstoffmaske machen lassen und wenn sie das nicht machen, dann wechseln.

Probleme nach Amalgamentfernung

Iris1970 ist offline
Beiträge: 17
Seit: 18.02.12
Zitat von Sam77 Beitrag anzeigen
Ich denke nicht. Auch dieses Mal wurde ein Zement eingesetzt und ich habe auch sonst 2-3 Zementfüllungen. Bisher keine Probleme. Zudem hatte ich vorher einen LTT-Test auf verschiedene Zahnmaterialien gemacht.

Ich bin sicher, dass ich zuviel Quecksilber eingeatmet habe. Nächstes Mal werde ich es mit Sauerstoffmaske machen lassen und wenn sie das nicht machen, dann wechseln.
Es gibt spez. Nasenmasken, die mit Gold beschichtet sind und einiges (99%) abfangen
Hab ich mir besorgt und getragen

Probleme nach Amalgamentfernung

Sam77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Ein kurzes Update:

Mittlerweile war ich am Freitag bei meinem Klinghardt-Doc und der hat mir 2 DMSA Kapseln gegeben, die dann nach der Einnahme zwar zu Nebenwirkungen führten, aber doch auch Quecksilber abgefangen haben.

Jetzt geht es wieder einigermaßen und mir geht es wieder normal schlecht.

Probleme nach Amalgamentfernung

marbot ist offline
Beiträge: 32
Seit: 29.12.11
lieber sam77

normal schlecht ist bestimmt zuwenig gut!

ich finde, es verhält sich bei den ärzten in allen fachbereichen gleich: es ist extrem wichtig, dass man denjenigen hat, welcher die aktuelle schwäche oder problem, um das es bei der eigenen person geht, wirklich erkennt. kaum zwei menschen reagieren genau gleich auf einen einfluss oder auch auf ein medikament, kaum zwei menschen weisen aber auch ein exakt gleich behandelbares gesundheitliches problem auf. das heisst, ein/e arzt/ärztin muss wirklich das individuum unter die lupe nehmen, und nicht nach schema F oder vorschnell agieren wollen.

bei der ganzheitlichen zahnmedizin ist es aus meiner sicht umso wichtiger, weil es ja nicht einfach um eine 'behebung' des symptoms ist, sondern es geht bei behandlungen wie z.b. amalgam-entfernungen darum, neben allenfalls aktuellen spürbaren problemen das gesamtsystem körper/geist/seele in eine 'günstigere' balance zu bringen und so einen zukünftigen gesünderen zustand zu generieren und zu fördern.

für mich ist das kooperative zusammenarbeiten von ganzheitlichem zahnarzt und hp ein muss und die erste voraussetzung für eine erfolgreiche behandlung.
wenn störfelder da sind, kann der hp genaueres austesten, unverträglichkeiten und deren schweregrad oder dann beim ersetzen von amalgam eben verträglichkeiten von materialien direkt ausfindig machen und mit dem zahnarzt besprechen. bevor dieser: entfernt, neues einfüllt etc. etc.!

ich persönlich kann mir eine je isolierte behandlungsweise bezüglich zahnproblemen und im speziellen amalgam-entfernung gar nicht vorstellen!!!
mein zahnarzt arbeitet sogar mit einem heilpraktiker als seinem praxispartner unter einem dach! seine ganzheitliche zahnarztpraxis würde sich nie getrauen, diese ganzheitliche kompetenz für sich zu beanspruchen, wenn das nicht gewährleistet ist!!

also, vielleicht unbedingt noch zweitmeinungen einholen, wenn zweifel bei einer aktuellen behandlung durch einen mal gewählten zahnarzt aufkommen... die zweifel kommen ja immer erst, wenn die besserung zu wünschen übrig lässt.

dies mein rat, liebe grüsse

Probleme nach Amalgamentfernung

Iris1970 ist offline
Beiträge: 17
Seit: 18.02.12
Zitat von marbot Beitrag anzeigen
lieber sam77

normal schlecht ist bestimmt zuwenig gut!

ich finde, es verhält sich bei den ärzten in allen fachbereichen gleich: es ist extrem wichtig, dass man denjenigen hat, welcher die aktuelle schwäche oder problem, um das es bei der eigenen person geht, wirklich erkennt. kaum zwei menschen reagieren genau gleich auf einen einfluss oder auch auf ein medikament, kaum zwei menschen weisen aber auch ein exakt gleich behandelbares gesundheitliches problem auf. das heisst, ein/e arzt/ärztin muss wirklich das individuum unter die lupe nehmen, und nicht nach schema F oder vorschnell agieren wollen.

bei der ganzheitlichen zahnmedizin ist es aus meiner sicht umso wichtiger, weil es ja nicht einfach um eine 'behebung' des symptoms ist, sondern es geht bei behandlungen wie z.b. amalgam-entfernungen darum, neben allenfalls aktuellen spürbaren problemen das gesamtsystem körper/geist/seele in eine 'günstigere' balance zu bringen und so einen zukünftigen gesünderen zustand zu generieren und zu fördern.

für mich ist das kooperative zusammenarbeiten von ganzheitlichem zahnarzt und hp ein muss und die erste voraussetzung für eine erfolgreiche behandlung.
wenn störfelder da sind, kann der hp genaueres austesten, unverträglichkeiten und deren schweregrad oder dann beim ersetzen von amalgam eben verträglichkeiten von materialien direkt ausfindig machen und mit dem zahnarzt besprechen. bevor dieser: entfernt, neues einfüllt etc. etc.!

ich persönlich kann mir eine je isolierte behandlungsweise bezüglich zahnproblemen und im speziellen amalgam-entfernung gar nicht vorstellen!!!
mein zahnarzt arbeitet sogar mit einem heilpraktiker als seinem praxispartner unter einem dach! seine ganzheitliche zahnarztpraxis würde sich nie getrauen, diese ganzheitliche kompetenz für sich zu beanspruchen, wenn das nicht gewährleistet ist!!

also, vielleicht unbedingt noch zweitmeinungen einholen, wenn zweifel bei einer aktuellen behandlung durch einen mal gewählten zahnarzt aufkommen... die zweifel kommen ja immer erst, wenn die besserung zu wünschen übrig lässt.

dies mein rat, liebe grüsse
Hi Leute,

dass Koriander erst nach völliger Ausleitung gegeben werden darf, weil es die Blut-Hirn-Schranke durchdringt, ist ja bekannt
Aber wie sieht's mit Alpha-Liponsäure aus?
Ist das ebenfalls so?
Weiss das jemand?

VG Iris

Probleme nach Amalgamentfernung

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von Sam77 Beitrag anzeigen
Hallo Leute,
am Dienstag wurde mir eine Amalgamfüllung rausgebohrt und Zement reingesetzt.
Anscheinend habe ich aber relativ viel Quecksilber eingeatmet, denn am Dienstag und vor allem dann Mittwoch, also gestern, ging es mir ziemlich mies.
Starke Aggressionen, Wut, Suizidgedanken, völlige Überdrehtheit und Nierenschmerzen. Ich habe dann viel getrunken, Chlorella und Zeolith genommen und Cistustee getrunken um das ganze irgendwie zu kompensieren.
Als bei mir vor mehr als zehn Jahren in zwei Sitzungen jeweils drei große Amalgamfüllungen entfernt worden sind, habe ich jeweils unverzüglich und konsequent entgiftet. Ich bin heute noch froh darum, daß ich damals in dieser Weise vorgegangen bin.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Probleme nach Amalgamentfernung

Sam77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Also, nachdem ich nun eine ganze Weile gewartet hatte, mit der nächsten Sitzung, war vorgestern wieder eine Amalgamentfernung. Diesmal ist es erfreulicherweise besser gelaufen, obwohl sogar zwei statt einer Plombe entfernt wurde.

Ich hatte mich nach langen Überlegungen und dem Vorsprechen bei einer weiteren Zahnärztin dann doch wieder entschieden, dorthin zu gehen, wo ich beim ersten Mal war. Hauptgrund war einfach, dass das bei mir um die Ecke ist und ich dann nicht mit einer eventuellen akuten Quecksilberüberlastung durch die halbe Stadt touren muss.

Habe mir diesmal eine Atem-Schutzmaske mitgebracht, die wird wohl nicht allzuviel gebracht haben, aber vielleicht etwas. Zudem den ganzen Tag sehr viel getrunken (ca. 6 Liter) und reichlich Chlorella zu mir genommen. Beim Zahnarzt gab es dann noch Natriumthiosulfat. Ausgebohrt wurde mit Schweden-Saugern (Clean-Up).

Gestern war ich zwar noch etwas beduselt und verwirrt, aber heute hat es sich schon alles wieder auf meinen momentanen Normalzustand eingepegelt.

Insgesamt muss ich sagen, dass es absolut nicht leicht ist, einen geeigneten Zahnarzt für die Amalgamentfernung zu finden, manche sind extrem teuer, die meisten arbeiten auch nur mit einem Teil der möglichen Schutzmaßnahmen. Wenn man einmal Amalgam drin hat ist man als Patient wirklich der Dumme und abhängig davon, jemanden zu finden, der es einem korrekt wieder ausbohrt. Kann man ja leider nicht selbst machen!

Gruß,
Sam


Optionen Suchen


Themenübersicht