Erhöhte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?

21.01.12 10:38 #1
Neues Thema erstellen
Erhöte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo mercuni,

ich verstehe Deine fett geschriebene Empörung nicht wirklich. Denn letzten Endes wird die Entgiftungskapazität leider meistens erst dann untersucht, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Damit meine ich: erst wenn Symptome anzeigen, daß etwas mit der Entgiftung nicht stimmt, wird man vielleicht untersuchen, ob da etwas nicht stimmt.
Natürlich kann eine Schwermetallbelastung/-vergiftung der Auslöser einer Überlastung der Entgiftung sein. Aber genauso gut kann es sein, daß die Entgiftung schon vorher gestört oder vermindert war, z.B.durch elterliches Amalgam, Wohngifte, frühe Medikamente,Leberkrankheiten usw.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Erhöte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?
macpilzi
wahrscheinlich funktioniert bei vielen Quecksilberbelastenden, Vergifteten so wie MCS und auch CFS Patienten die Glutathion S Transerase nicht richtig und es ist somit die Entgiftungsleistung stark herab gesenkt. was zur Folge hat, dass die meisten aufgenommen Giftstoffe nicht ohne Hilfe aus dem Körper ausgeschieden werden können, sondern sich in den Organen und dem Fettgewebe anreichern.

bei mir haben sich aufgrund der Schwermetallbelastung nach ner gewissen Zeit MCS Symptome entwickelt. vor allem Duftstoffe und Putz-/Desinfektionsmittel werfen mich aus der Bahn. rieche schon auf weite Entfernung wenn jemand aus der Nachbarschaft wieder die Wäsche gewaschen hat.

habe manchmal das Gefühl, dass ich gar nicht so viel heraus befördern kann, was da alles nachkommt.

das unangenehme Gefühl des Körpers auf diese Stoffe sehe ich als Schutzmechanismus, er will uns mitteilen, dass diese Substanz für unsere Gesundheit nicht zuträglich ist und wir besser die Flucht ergreifen sollen. falls dies überhaupt möglich ist.

Erhöte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?

mercuni ist offline
Beiträge: 115
Seit: 19.02.05
Hallo Oregano!

...weil die Entgiftungs-Kapazität des Betroffenen von vornherein nicht groß war...
Dein Posting, besonders das: 'von vorneherein' lässt aber noch unaufgeklärte Betroffene stark glauben, dass es dann nur noch ihre eigene Konstitution und Schuld sein könne, oder müsse (meist kommt dann noch 'erbliche Belastung' ins Spiel, oder die Psyche).

Genau das ist es aber fast nie, sondern die Störungen oder Minderungen sind fast immer an iatrogene oder xenobiotische Belastungen gekoppelt.

Wenn du das dazu geschrieben hättest, wäre es eine ordentliche Info bzw. Frage gewesen, aber dein Text hat mich leider sehr an einige ehemalige Aussagen unfähiger und unwissender Mediziner erinnert und mich wach gerüttelt!

Welcher Mediziner, der nicht mal an die Ursache Hg, oder Quecksilber glaubt, macht denn eine Untersuchung der Entgiftungskapazität? Evtl 3-4 Spezialisten in DE, die Wartezeiten bis > 1 Jahr haben.

Viel häufiger, nach meiner Erfahrung, werden Entgiftungsmassnahmen abgebrochen, weil die Patienten Dosierungen nicht einschleichen, falsche Mengenverhältnisse verwenden und dadurch bedingte stärkere Begleitsymptome als Unverträglichkeit deuten.

Übrigens lassen sich solche Engiftungs-Blockaden, falls sie erkannt werden durch Spezialisten in vielen Fällen auch wieder normalisieren bzw. bessern.

Ok, hätten wir das geklärt.

Zum Threadthema noch:
Alle Schadstoffe egal ob über Medikamente, Nahrung oder Umwelt können schädlich sein. Oft werden alle Stoffe im Haushalt als verträglich angesehen, dabei sind fast alle Reinigungs-, Pflege- und Lösungsmittel in Haus, Büro, Garage, etc in Verbindung mit anderen Vorbelastungen oft der triggernde Auslöser für eine Krankheitskette. Das hat z.B. Dr. Clark in ihren Büchern sehr gut beschrieben und durch Beispiele belegt. Fälle ohne Erfolg lies sie in ihren Berichten nicht aus, denn genau diese zeigten exakt, dass ihre Erfahrungen und Ratschläge sehr zuverlässig waren. Es waren dann regelmässig z.B. Haustiere (mit Parasitenbefall) von denen man sich nicht trennen wollte, oder erkannte Schadstoffe die nicht dauerhaft gemieden wurden.
__________________
Gruss vom Mercuni

Erhöte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo mercuni,

mir geht es darum:

2.) Genetische Bestimmung der Entgiftungsenzyme
Neben dem umweltmedizinischen Lebertest (funktionelle Analyse) spielt die genetische Analyse der Entgiftungsenzyme (Glutathion-S-Transferase und Aryl-Hydrocarbon-Hydroxylase) eine wichtige Rolle in der Differentialdiagnostik von Umweltkrankheiten. Individuelle Erbanlagen zeigen bei der Verstoffwechslung von Umweltchemikalien eine große Bandbreite innerhalb der Bevölkerung und beeinflussen damit entscheidend die Entgiftungskapazität des Organismus.
IFU Institut fr Umweltkrankheiten - Umweltmedizin in Bad Emstal

Wenn ein Mensch also schon von Geburt an eine Entgiftungsschwäche hat, dann sammeln sich entsprechend auch schon früh Gifte an, die die Entgiftungsschwäche noch verstärken. - Ein Teufelskreis.

Ich bin völlig Deiner Meinung: es ist mehr als bedauerlich, daß kaum ein Mediziner bei Symptomen einer Schwermetallvergiftung oder MCS oder ähnlichen Krankheitsbildern einen Test auf die Entgiftungsfähigkeit veranlaßt. Die meisten wissen wahrscheinlich noch nicht einmal, daß es ihn gibt.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Erhöhte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?
Binnie
Zitat von macpilzi Beitrag anzeigen
wahrscheinlich funktioniert bei vielen Quecksilberbelastenden, Vergifteten so wie MCS und auch CFS Patienten die Glutathion S Transerase nicht richtig und es ist somit die Entgiftungsleistung stark herab gesenkt. was zur Folge hat, dass die meisten aufgenommen Giftstoffe nicht ohne Hilfe aus dem Körper ausgeschieden werden können, sondern sich in den Organen und dem Fettgewebe anreichern.
Das Problem ist hierbei aber genau auch das, dass die Aktivität der GST gerade auch durch die Gegenwart von Quecksilber stark herabgesetzt wird, weil deren Aktivität vom intrazellulären Glutathiongehalt abhängt und Quecksilber führt ja dazu, dass der Glutathiongehalt der Zellen massiv absinkt. Somit ist die Entgiftung für Quecksilber selbst und auch für andere Gifte stark beeinträchtigt. Anfangs kann der Körper das meist einige Jahre noch kompensieren, aber irgendwann wird dann halt die Belastung meist an der ein oder anderen Stelle zu groß. Beim einen früher, beim anderen später, je nach Anzahl der Füllungen, Liegedauer, Qualität, usw. Nicht zuletzt hängt die Symptomatik natürlich auch davon ab, wo sich das Quecksilber besonders anreichert, ob in den Nieren, oder in den Drüsen, oder im Darm, im Gehirn oder einfach im Fettgewebe, wo es halt häufig erst mal wohl die geringeren Symptome verursacht...

Ich denke daher, dass es sich bei den meisten von uns tatsächlich eher um "erworbene" Entgiftungsstörungen handelt, als um genetisch determinierte.

Ich habe eine Freundin, die laut eigenen Aussagen kein Problem mit Amalgam hat. Sie hat selbst auch nur 4 Füllungen, aber ist m.E. stark von Geburt an stark mit Amalgam belastet. Ihre Mutter hat keine Zähne mehr, war schon immer mehr breit als hoch, hat seit Jahren schwerstes Rheuma usw. Meine Freundin hat auch deutliches Übergewicht, MS, ihre Periode hat sie seit Ende 20 nicht mehr, usw. Aber sie fühlt sich dank Psychopharmaka gesund... Gut, sie kämpft permanent mit ihrem Übergewicht, aber wenn ihr Zweifel kommen, dann erhöht sie halt einfach die Tablettendosis...

VG Binnie

Geändert von Binnie (01.02.12 um 05:48 Uhr)

Erhöhte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?
macpilzi
Hallo Binnie,

stimme deinem Einwand auf jeden Fall zu, dass Hg die Glutathion-Aktivität stark herabsetzt bzw. beeinflusst.

es gibt aber ca. 20% der Mitteleuropäer bei denen das GSTT1 Gen fehlt. mein Umweltdoc geht sogar von 40% aus, wenn ich mich recht erinnere. diese Menschen haben dann starke Probleme zu entgiften und entwickelt hierdurch unterschiedlichste Erkrankungen. wenn dann noch Hg hinzukommt ist das System vollends überfordert.

www.laborkrone.de/analysenverzeichnis/details.php?id=366

MG

Erhöhte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?

mercuni ist offline
Beiträge: 115
Seit: 19.02.05
@ macpilzi

Interessante Erkenntnisse, jedoch ist die Epigenetic bereits schon zu der Erkenntnis gekommen, dass wir "genetisch lernen können", d.h. dass wir unsere Veranlagungen durch ständige, besonders negative, Belastungen von Toxinen immer weiter verschlechtern. So wird es sogar möglich, dass wir uns immer mehr degenerieren sogar bis zum aussterben genetisch "auffrischen".

Das kann man übrigens nicht nur durch Toxine oder Xenobiotika erreichen, dazu reicht es schon aus eine schlechte Ernährungsweise zu bevorzugen (was die Nahrungsmittelindustrie uns immer leichter macht) um in wenigen Generationen auszusterben. Das zeigt der Rattenversuch von Kühnau und Bernaseck. Drgl. haben Weston Price, Pottenger, Kollath(Neuauflage durch Schnitzer) und Bruker ebenfalls erkannt bzw. berichtet.

Quelle: http://people.kultur-kollektiv.de/ja...gesundheit.pdf - Ergebnisse siehe Seite 8

Im Rattenversuch zeigte sich, dass es reicht 50% der Nahrung durch zivilisatorisch oder industriell vermeintlich veredelte Produkte auszutauschen, um eine ganze Population nach 3-4 Generation regelrecht auszulöschenn - Wir sind dank unserer "Wissen"-Schaften gerade dabei, genau dies auf die Menschheit zu übertragen!

Deshalb mahle ich z.B. alle Mehle selbst und verarbeite sie immer frisch, wie es Naturvölker und auch wir noch vor garnicht langer Zeit immer taten...
__________________
Gruss vom Mercuni

Erhöhte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?
macpilzi
Hallo Mercuni,

vielen Dank für deinen Beitrag. kann dir dabei nicht widersprechen.

bei mir kamen immer mehr Toxine in meinem Leben hinzu, vor allem auf der Arbeit. weiß jetzt aber warum ich nicht gesund wurde. so viel wie da nach kam, konnte ich gar nicht aus meinem Körper bekommen. schwitze schon seit langer Zeit überhaupt nicht und bei mir fehlt das Glutathion-S-Transferase Gen. muss also die Entgiftung anregen und unterstützen, so wie schauen das ich viele Sachen meide.

lese gerade Food & Healing. geniales Buch.
Amazon.com: Food and Healing (9780345303851): Annemarie Colbin: Books Amazon.com: Food and Healing (9780345303851): Annemarie Colbin: Books

dort steht z.B. auch drin was die Naturvölker alles gegessen haben und was nicht.

ernähre mich mittlerweile, nach dem ich so gut wie alle Ernährungsweisen versucht habe, nach der Makrobiotik. viel Getreide, Gemüse und Hülsenfrüchte,...

Erhöhte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?

mercuni ist offline
Beiträge: 115
Seit: 19.02.05
@macpilzi

Danke, ich lese lieber in deutsch.
Dann könnte dich auch interessieren:
Wir fressen uns zu Tode, von Dr. Galina Schatalova
In dem sie ihr erfolgreiches System der natürlichen Gesundung vermittelt.
Sie ist in meinen Augen die russische Dr. Clark, aber auf einem höheren Niveau.

Sie spricht auch über Schadstoffe, aber auch über die unbedingte Lebensnotwendigkeit von Stickstoff (Sauerstoff, dass weiss fast jedes Kind, aber N2 ist genau so essentiell).
__________________
Gruss vom Mercuni

Erhöhte Schadstoffaufnahme aus der Luft bei HG-Vergifteten?
macpilzi
danke mercuni,

die Bücher von Schatalova habe ich schon gelesen.
halfen mir leider auch nicht wirklich weiter.
erst die Bücher von Dr. Sherry Rogers waren bei mir erfolgsgeprägt. leider auch alle auf Englisch.
sie hatte selbst MCS und gibt sehr viele Tipps wie man die Schadstoffe wieder aus dem Körper bekommt.


Optionen Suchen


Themenübersicht