Schwermetallvergiftung

08.01.12 17:40 #1
Neues Thema erstellen
Schwermetallvergiftung
Binnie
Zitat von Heiko Beitrag anzeigen
Warum habe ich Schwermetall Symptome als Zweitgeborener ???
Meine Schwester hat gar keine Symptome und ist wahnsinnig gut in der Schule und beim Lernen.
Meine Mutter geht es eigentlich auch sehr gut. Und mein Vater hatte auch alle Amalgamfüllungen ausbohren lassen und mit Goldfüllungen einfüllen lassen dennoch hatte er keine Beschwerden arbeiten mit mit fast 50 Jahren jedes Wochenende fast dem ganzen Tag im Freien.

Was können die Gründe sein das ich so schlecht entgiftet habe ?
entweder die schlechte Ernährung die jeder Jugendliche hat, oder die Pc Sucht wegen dem Elektro Smog, oder blockieren Zahnspangen auch die Entgiftung ?

Auf jeden Fall gehe ich jeden Tag Radfahren, ernähre mich vollwertig und versuche so gut wie möglich mich im Freien aufzuhalten und natürlich den Computer zu vermeiden.

Lg Heiko
Hallo Heiko,

Boyd Haley, ein engagierter Quecksilber-Forscher in den USA, wo das Thema nicht so vakant ist wie hier in Deutschland oder überhaupt in Europa (was zwar leider auch sehr traurige Hintergründe, wie diese Zwangimpfprogramme mit thiomersalhaltigen Impfstoffen hat), sagt dazu in einem Interview u.a. Folgendes:


Okay. Well just a couple more questions before we move forward to some talk about treatment and the future. Dr. Haley, why are males more prone to mercury toxicity than females?

Well, in my opinion, and the research we did set a lot of this off, we knew that there were four boys to every girl, so Dr. Mark Lovell and I, sitting down talking about our studies on looking at the toxic effects of Thimerosal on neurons in culture, decided we would pre-treat the neurons with estradiol or testos-

terone to see what would happen – would this enhance the tox-icity – and the results were dramatic. The estradiol actually pro-tected against the Thimerosal toxicity. I mean at the lower lev-els of Thimerosal that we used that would kill the neurons, or over half of them in 24 hours, we could almost totally prevent that by adding estradiol. When we put in the testosterone, at levels where testosterone had no affect on the normal life span of these cells the neurons were all dead within three hours at levels of Thimerosal alone that took over 24 hours to kill about 80% of the neurons.
So the presence of testosterone dramatically enhanced the killing power of Thimerosal to neurons in culture; whereas, the female hormone had the opposite effect. [...]

Quelle: http://www.whale.to/v/haley.pdf


Ich hoffe, Dein Englisch ist ausreichend, um das zu verstehen, aber Du scheinst ja ein ziemlich aufgewecktes Kerlchen zu sein. Respekt, wirklich!

Kurz gesagt heißt es einfach, dass Männer durch das Testosteron allgemein anfälliger sind gegenüber Umweltgiften, und speziell auch gegen Quecksilber, weil Testosteron die Toxizität von Quecksilber auf die Nervenzellen (und somit wahrscheinlich auch auf alle andere Zellen) um ein Vielfaches erhöht.

Ich persönlich bin erst mit fast 40 Jahren auf die Amalgam-Problematik aufmerksam geworden. Davor habe ich mich mit ein paar Wehwehchen (Migräne, Rückenschmerzen usw.) so durch´s Leben "gemogelt" und vertrug auch noch das Ausbohren der Füllungen ungeschützt so einigermaßen... Irgendwann jedoch war mein "Giftfass" nach einem Umzug in einen Neubau wohl endgültig voll und von da an reagierte mein Körper auf jedes zusätzliche Gift hochgradig empfindlich, besonders auch das ungeschützte Ausbohren nur einer einzigen weiteren Amalgam-Plombe verschlimmerte meine damaligen Symptome (ständige Migräneanfälle und Ganzkörper-Muskelschmerzen) erheblich.

D.h. Deine Eltern sind einfach noch nicht so stark belastet wie Du. Dadurch, dass die Kinder heutzutage schon ganz früh diese ganze giftige Industrienahrung bekommen und sie allgemein schon viel früher einer viel höheren Giftbelastung ausgesetzt sind als noch frühere Generationen, beginnen die Probleme halt auch schon viel eher... Lies am besten mal das gesamte von mir verlinkte Interview, dann wird Dir vielleicht auch einiges noch klarer werden! Es ist wirklich nicht schwer zu verstehen, nur die Zusammenfassung gleich zu Beginn ist vielleicht etwas "abschreckend", aber der Rest müsste mit einem halbwegs guten Schulenglisch gut zu verstehen sein.

Viele Grüße
Binnie

P.S. Thiomersal ist eine organische Quecksilber-Verbindung, die noch vor einigen Jahren als Konservierungsmittel u.a. in etlichen Impfstoffen eingesetzt wurde...

Geändert von Binnie (22.05.12 um 06:51 Uhr)

Schwermetallvergiftung
Heiko
Themenstarter
@Binnie

Dankeschön für den Link
Das erklärt so einiges warum ich mich so in der Pubertät verändert habe.
Was sollte ich jetzt am besten Essen das ich mich nicht weiter vergifte ?

Schwermetallvergiftung

mikesta ist offline
Beiträge: 385
Seit: 13.03.12
Mein 3 Jahre älterer Bruder müsste, laut dieser These, also die volle Giftladung abbekommen haben, da meine Mutter einen Haufen Amalgamplomben im Mund hatte.

Warum geht es ihm dann gut? Man kann das auf gar keinen Fall verallgemeinern, dass ein erstgeborenes Männlein stärkere Vergiftungserscheinungen hat, als danach geborene Männlein oder Weiblein.

Das Impfen während einer Schwangerschaft kann wie gesagt auch Ursache sein:
Zitat aus einem Rundbrief von Dr. med. J. Mutter (8.10.2009):
Im Jahre 2000 war das Thiomersal bei weitem nicht aus den Impfstoffen rauß, es war ja nur eine freiwillige Verpflichtung der Hersteller und außerdem sind ja schon eine Menge Impfstoffe auf Lager produziert worden. Diese wurden noch bis 2005 verspritzt. Weiterhin sind immer noch Grippeimpftsoffe in USA zugelassen mit Quecksilber, welche in der Schwangerschaft, also da, wo das Gehrin am empfindlichsten ist, verspritzt werden.

Übrigens enthält der deutsche Schweinegrippeimpfstoff auch Quecksilber und auch Squalen, welches in hohem Prozentsatz zu Autoimmunreaktionen führen wird, da viele Körperstrukturen aus Squalen bestehen und die unnatürliche Impfung (Präsentieren des Antigens den APC Zellen der Subcutis bzw im Muskel) dieses Squalen dem Immunsystem als Fremd präsentiert wird. Zum anderen kamen noch andere Stoffe in Impfstoffen hinzu und selbst Thiomersalfreie Impfstoffe enthielten nach einer Analyse von Prof. Boyd Haley noch immer Spuren von Ethyl Quecksilber. Weiterhin wurde der Konsum von HFCS (High fructose Corn Sirup) gesteigert, der mit Quecksilber verseucht ist (Fast alles ist in USA damit gesüßt!!!).

Zudem ist es aber auch so, dass eine Impfung mit Aluminiumhydroxid und Neomycin/Kanamycin in ein Kind, welches schon über die Mutter (Amalgam, Fisch- Immerhin haben 12 % aller amerikanischen Frauen im Gebährfähigen alten zu hohe Quecksilberspiegel, und zwar laut CDC so hoch, dass ihre Kinder neurologische Schäden davontragen) eine gewisse Dosis an Quecksilber abbekommen hat, das Quecksilber noch giftiger machen und dann den Nervenzerstörprozeß erst anleiern.

Wegen Simpsonwood Meeting. Das gehört immer noch aufgearbeitet, das war eine kriminelle Sache, wie die Impfstoffhersteller und die CDC und FDA da in geheimer Sitzung beschlosen haben, die ihre eigene Daten zu fälschen, die nämlich gezeigt haben, dass die Impfungen die Hauptursache für Autismus war. Der Verweis, das wäre schon 9 Jahre her zieht nicht, immerhin werden auch noch Nazitäter strafrechtlich verfolgt, auch nach 40 Jahren.....

Wegen Studienlage: Die ist immer deutlicher geworden. Es ist bewiesen, das die Impfstoffe der Trigger überhaupt waren, um Autismus und andere mentale Retardierungen , auszulösen. Im Anhang mal das neuste, unter anderem einen Kongressbericht der Universität Warschau vom November 2008, wo ich auch eine Rede gehalten habe. Unten habe ich eine kürzlich erhaltene Mail von Prof. Boyd Haley, zu einer neusten Studie, welche gefunden hat, dass Tiere krankhaft auf normale Impfstoffe mit Thiomersal reagieren, angehängt...

Quelle: http://www.symptome.ch/wiki/Impfen
Möchte ich nur mal anmerken.
__________________
Amalgam ist nicht mal für den hohlen Zahn!

Geändert von mikesta (22.05.12 um 12:57 Uhr)

Schwermetallvergiftung

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo Heiko,

Deine Symptome müssen rein gar nichts mit einer Amalgambelastung zu tun haben. Mit ihren 3 Amalgamfüllungen ist deine Mutter kaum belastet und da du nicht das erste Kind bist und selber nur eine Amalgamfüllung hattest (?), solltest du aufhören zu glauben, vergiftet zu sein.

Schon die Idee, dass aus der alten Füllung giftige Dämpfe in dein Zimmer abgeben werden können, zeigt, dass du falsch bzw. unzureichend informiert bist.

Selbst wenn du eine leichte Belastung hast, vielleicht von den Impfungen, ist diese alleine, erstens nicht für alle deine Symptome verantwortlich und zweitens "Was willst du denn unternehmen?".

Du hast kein Geld für einen Behandler der eine Chelattherapie durchführt und selbst wenn, ist nicht gesagt, dass es dir danach besser geht, zumal es auch zu Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen kommen kann.


Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe ich keine
Es gibt Intoleranzen und Pseudoallergien, für die es nur unzureichende Tests gibt. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind nicht so einfach auszuschliessen. Am besten wäre noch eine Suchdiät.

Zu deinen Symptomen könnte Glutenunverträglichkeit und Milcheiweissunverträglichkeit passen. Du könntest dich auch über Histaminintoleranz informieren. Wurde Fruktoseintoleranz, Sorbitintoleranz nd Laktoseintoleranz ausgeschlossen?

Wie ernährst du dich? Wir hatten ja damals schon festgestellt, dass deine Ernährung nicht richtig ist.

Möglich ist auch eine Allergie auf andere Zahnmaterialien wie Kunsstofffüllungen oder Metalle, wie Acrylatallergie oder eine Nickelallergie.

Du hast Allergien. Bist du über Kreuzallergien informiert?

Wird dein Vitamin D Mangel behandelt? Hast du im Winter regelmässig Vitamin D eingenommen?

Ist deine Schilddrüse richtig eingestellt? Bist du in Behandlung? Ist dein THS wieder im grünen Bereich?

Es gibt einiges zu tun und vor allem sind es auch Sachen die realisierbar sind wie Vitamin D Mangel behandeln, Schilddrüse vom Endokrinologen behandeln zu lassen und deine Ernährung verbessern.

Grüsse
derstreeck

Schwermetallvergiftung

mikesta ist offline
Beiträge: 385
Seit: 13.03.12
hmmm..irgendwie scheint es so, als würde ich mit unsichtbarer Tinte schreiben.
Warum geht denn keiner darauf ein, dass es noch weitere Quecksilberquellen, wie beispielsweise Impfungen während der Schwangerschaft etc. gibt? Es muss nicht IMMER Amalgam sein.
__________________
Amalgam ist nicht mal für den hohlen Zahn!

Schwermetallvergiftung

mikesta ist offline
Beiträge: 385
Seit: 13.03.12
Zitat von mikesta Beitrag anzeigen
hmmm..irgendwie scheint es so, als würde ich mit unsichtbarer Tinte schreiben.
Warum geht denn keiner darauf ein, dass es noch weitere Quecksilberquellen, wie beispielsweise Impfungen während der Schwangerschaft etc. gibt? Es muss nicht IMMER Amalgam sein.
sorry, habe die Zeilen, bei denen derstreeck auf die Impfungen eingeht nicht gesehen.

Dennoch kann unter Umständen, nur eine Plombe, einen einigermaßen vitalen Menschen total umhauen.
Siehe hier: http://www.toxcenter.de/artikel/Amalgam-war-schuld.pdf

«Es gibt bei Quecksilber offensichtlich keine Grenzwerte», folgert Drasch. «Manche Menschen halten sogar
hohe Konzentrationen in Blut und Urin spielend aus, während andere schon bei der geringsten Belastung
schwer krank werden.»
So erging es dem Schüler Tin Curtins aus Grenchen SO. Eine einzige Amalgam-Füllung warf ihn völlig aus
der Bahn.
Der vorher kerngesunde Junge bekam schwere Migräne-Anfälle. «Ich musste von der Schule
heimgehen und mich hinlegen», erinnert er sich. Das geschah bis zu drei Mal in der Woche. Eine
Naturheilärztin behandelte den Jungen. Sie sagte, Tin habe eindeutig Symptome einer
Quecksilberunverträglichkeit. Sie empfahl, die Füllung zu entfernen.
Nachdem Zahnarzt Engel die Füllung herausgenommen hatte, verstärkte sich Tins Migräne aber nochmals,
anstatt zu verschwinden. Der Zahnarzt tröstete den verzweifelten Jungen: «Das sieht man oft. Das
Herausnehmen der Füllung erhöht zunächst die Quecksilber-Belastung, auch wenn der Zahnarzt vorsichtig
arbeitet.» Tin solle die Hoffnung trotzdem nicht aufgeben. Tatsächlich: Heute, ein Jahr nach der Behandlung,
ist der Teenager völlig beschwerdefrei.
__________________
Amalgam ist nicht mal für den hohlen Zahn!

Geändert von mikesta (22.05.12 um 14:28 Uhr)

Schwermetallvergiftung

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Mit ihren 3 Amalgamfüllungen ist deine Mutter kaum belastet und da du nicht das erste Kind bist und selber nur eine Amalgamfüllung hattest (?), solltest du aufhören zu glauben, vergiftet zu sein.
Er hat gesagt er wohnt im Einzugsbereich eine Kohlekraftwerks(!) + die grösste Quecksilberexposition im Leben eines Menschen wird nicht durch Amalgam verursacht sondern durch quecksilberhaltige Impfstoffe in den ersten Lebensjahren.

Dann hat er geschrieben er habe sehr viel Thunfisch gegessen glaube ich?

Er hat also genug Gelegenheiten gehabt sich zu vergiften.

Mal abgesehen davon gibt es noch dutzende andere Quecksilberquellen im Alltag.

Ein Test wäre trotzdem nicht schlecht genauso wie zu versuchen mögliche andere Ursachen auszuschliessen.

Warum geht denn keiner darauf ein, dass es noch weitere Quecksilberquellen, wie beispielsweise Impfungen während der Schwangerschaft etc. gibt
Wieso muss es nur während der Schwangerschaft sein? Die meisten Impfungen bekommt ein Kind von 1-6 Jahren.

Geändert von dmps123 (22.05.12 um 15:07 Uhr)

Schwermetallvergiftung

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo mikesta,

Warum geht denn keiner darauf ein, dass es noch weitere Quecksilberquellen, wie beispielsweise Impfungen während der Schwangerschaft etc. gibt?
Diese info gehört ins Forum, jedoch hilft es Heiko nicht weiter. Was will man denn gegen Quecksilber tun, was man als Baby gespritzt bekommen hat?

Zu dem anderen Artikel. Migräneanfälle nach nur einer Füllung sprechen meiner Meinung nach für eine allergische Reaktion auf einen Bestandteil der Füllung und können auch durch eine Kunststofffüllung hervorgerufen werden.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich bin absolut impfkritisch und hatte/habe selber viele Amalgamfüllungen aber hier an dieser Stelle möchte ich nicht, dass sich Heiko nicht noch mehr in die Amalgamgeschichte reinsteigert, sondern lieber die Sachen angeht, die machbar sind.

Ich bin die meisten meiner Symptome los geworden, ohne auszuleiten.

Grüsse
derstreeck

Schwermetallvergiftung

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Diese info gehört ins Forum, jedoch hilft es Heiko nicht weiter. Was will man denn gegen Quecksilber tun, was man als Baby gespritzt bekommen hat?
Ausleiten. Was sollte man denn sonst machen?

Warum sollte Quecksilber aus Amalgam ausleitbar sein und Quecksilber aus Impfungen nicht?

Zu dem anderen Artikel. Migräneanfälle nach nur einer Füllung sprechen meiner Meinung nach für eine allergische Reaktion auf einen Bestandteil der Füllung und können auch durch eine Kunststofffüllung hervorgerufen werden.
Quecksilber ist ein starkes Allergen und man weiss seit ca. 100 Jahren dass es bei manchen starke neuroallergische Reaktionen hervorrufen kann. (siehe Feer-Syndrom)

Schwermetallvergiftung

Biene 94 ist offline
Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Hab ich dir auch schon mal geraten: Klapper alle Ärzte ab!
Wenn du bei ner gesetzl. KK und unter 18 bist, bezahlt die Kasse alle schulmedizinischen Untersuchungen. Das kannst du (meist) ohne Eltern machen. Schlag die Gelbe Seiten auf, telefoniere dich durch und vereinbare Termine.
Schwermetalltest bezahlt leider keine Kasse.

Bei welchen Ärzten warst du denn überhaupt? Was wurde gemacht? Nur bei dem Umweltmediziner?

lg

Geändert von Biene 94 (22.05.12 um 15:31 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht