Die Quecksilber-Lüge

27.09.11 16:56 #1
Neues Thema erstellen
Die Quecksilber-Lüge

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo,

es geht hier im Thread um die Quecksilber-Lüge, bezw. Amalgam-Lüge.

Die GAT-Studie gehört meiner Meinung nach dazu zu den verlogensten Studien überhaupt.
Einer der von Anfang an (bei der Vorstudie) dabei war, ist der Dr. Erich Wühr, mit dem ich einen längeren Emailkontakt hatte.

Er ist stellvertretender Vorsitzender der GZM.
GZM - Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin

Diesen Verein halte ich ebenfalls für ziemlich verlogen, auf der einen Seite wollen die ganzheitlichen Zahnärzte ihr Geld mit der Amalgamsanierung verdienen auf der anderen Seite leugnen Sie, dass es eine Amalgamvergiftung gibt.

Zur Vorstudie hat der Dr. Wühr behauptet, dass Patienten keinerlei Amalgamvergiftung zeigen würden.

Auf der anderen Seite hat er in seiner Stellungnahme geschrieben, dass er selbst kein Amalgam verwendet und seinen Patienten davon abrät.

Er hängt sein Mäntelchen schön in den Wind, also nach beiden Seiten.....

a) bei der Studie schön auf Linie bleiben und Amalgam verharmlosen.
b) aber weiterhin mit bioenergetischer Störfeldtestung und Amalgamsanierung den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen.

Dazu ist für mich zum "K.................", ein anderes Wort fällt mir dazu gerade nicht ein.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Die Quecksilber-Lüge

Felis ist offline
Beiträge: 5.377
Seit: 14.08.10
Hallo Anne S.!

Ich hatte vor zwei Tagen ein Gespräch mit einem ehemaligen "Insider"
der Zahntechnik,
der aus ethischen Gründen unter anderem diesen Job an den Nagel hängte,
sowie auch sein Medizinstudium in den Papierkorb warf.
Und was er mir erzählte, den Einblick in diese verlogenen,
verdrehten und menschenverachtenden Strukturen, hat mich genau das denken lassen.
Es ist zum K...... .
Und die "Alternativen" sind zum Teil mit dabei.
Er sprach davon, dass in Russland die Mafia eben unbequeme Leute erledigt,
bei uns werden sie anders stillgelegt.
Und wer seine Praxis weiterführen möchte, der müsse sich anpassen und eben still sein.
Oder nicht all zu laut.
Repressalien und Druck laufen hier anders.
Windpferd sprach davon, das alles sei doch längst bekannt....tja, nicht so ganz.(Wenn ich dich richtig nun verstanden habe, Windpferd)
Denn wie weit das wirklich geht in der Skrupellosigkeit wird doch verwischt,
gemischt und wieder aufbereitet, bis zur Glaubwürdigkeit.

Und für jemanden, der nicht mehr die Kraft hat zu suchen, zu lesen und
nachzuforschen wird das richtig schlimm.
Er ist darauf angewiesen, die Dinge möglichst zusammengefasst zu finden,
von Menschen, die diese Mühle durch haben.
Ja, es ist zum K...... !

Liebe Grüße von Felis

Die Quecksilber-Lüge

stephanmg ist offline
Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

und genau diese Widersprüche trifft man ja überall. Im Endeffekt, egal welche Studie, kann nicht zu 100 % ausgeschlossen werden, dass Amalgam nicht doch an bestimmten Menschen (und nicht nur die, die eine Quecksilberallergie haben) eine Gesndheitsgefährdung bringen kann. Sei es durch bestimmte Voraussetzungen im Mund, oder wegen der allgemeinen schwächeren Gesundheitslage des Menschen, bspw. Darmprobleme oder Sonstiges.

Für mich ist es klar, man stelle sich vor, es wird offiziell bestätigt, dass Amalgam schädlich ist, nicht nur dass die Krankenkassen dann allen Menschen das Herausnehmen und die teurere Variante des Zahnersatzes zahlen müßten, bei gewissen gesundheitlichen Symptomen müßten sie auch noch eine Entgiftung bezahlen. Bei ca. 20 Millionen Amalgamträgern nur in Deutschland kann sich wohl jeder ausrechnen, was dabei für nicht bezahlbare Summen herauskommen würden.
Ich würde prognostizieren, dass das Gesundheitssystem dies nicht verkraften würde, andererseits weiß man ja auch nicht, wieviel Kosten an anderer Stelle gespart werden könnten, trotzdem man benötigt natürlich für die weitreichenden Konsequenzen 100&ige Sicherheit und dafür muss man halt viel Geld in die Hand nehmen, das will aber keiner - warum auch - also drehen wir uns weiter im Kreis in der Hoffnung, dass doch jemand mal etwas Handfestes belegbares finde, das Amalgam doch gesundheitsschädlich ist.


LG
Stephan

Die Quecksilber-Lüge

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Felis,

deinen Beitrag kann ich nur voll und ganz bejahen!

Als Anhang hier mal die Vorstudie.
Wen es interessiert sollte sich die Vorstudie vielleicht abspeichern, da ich sie später wieder löschen werde.
Ich weiß nicht, ob man das weiterverbreiten darf, da man für die Studie eigentlich bezahlen muss.


Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Geändert von derstreeck (06.10.11 um 21:19 Uhr)

Die Quecksilber-Lüge

stephanmg ist offline
Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

nur mal so kurz als Anekdote. Ich war gestern aufgrund starker Schmerzen bei einem neuen ZA, der mir meinen rechten oberen Weisheitszahn gezogen hat.
Ich habe mich mit ihm über Amalgam unterhalten, er war der Meinung, dass es nicht so viele Schäden im Körper anrichten könne, sonst wären ja alle Zahnärzte und die Helferinnen komplett belastet. Selber aber verarbeitet er aber kein Amalgam. Ein kleiner Widerspruch ist dies natürlich schon, oder? Tja, er ist eigentlich jung und ich hätte da etwas anderes erwartet, auch den linken unteren toten Zahn will er so nicht unbeding ziehen, da man keine Probleme von ihm erwarten könne.

Ich bin mal auf die Meinung meines Nächsten ZA Besuches gespannt, er hat sich aus dem Rennen geworfen, wobei ich immer sagen muss, das es trotzdem auch logisch klingt, eigentlich müßten ja alle ZA und die Helferinnen mit 40 Vollinvalide sein?

LG

Stpehan

Die Quecksilber-Lüge
Männlich Windpferd
Ach Stephan,

Du bist "gespannt" auf die Meinung Deines nächsten Zahnarzts? Meinst nicht, daß es spannendere Dinge gibt auf dieser Welt, als die Rationalisierungen dieser Weißkittel. Das ist ja ungefähr so blöde, wie das Argument, daß Rauchen unschädlich sei, weil Helmut Schmidt bei jedem Interview demonstrativ am Glimmstengel ziehe.

"Anekdoten"? Mein Bruder, angesehener Internist, dem ich mal von meiner mühsamen Zahnsanierung erzählte, meinte: ich solle nicht so hypochondrisch sein, Amalgam schade nichts, Hg sei im Amalgam fest gebunden. Aber auch er und seine Frau hatten nur Keramik im Mund. Ach, das habe sich so ergeben, außerdem fände er das "schöner". -- Eine Zahnärztin hab ich mal konsultiert, die dürfte knapp 40 gewesen sein: im Begriff ihre Praxis zu schließen wegen amtlich anerkannter Arbeitsunfähigkeit. Das Amalgam habe sie "fertig gemacht", aber jetzt sei's zu spät; sie dürfe das nicht einmal "laut sagen" sonst habe sie Nachteile zu erwarten. (Über Ausleitung wußte sie wenig und sie "hielt davon nichts".) -- Nebenbei: es gibt viele Krankheiten von Ärzten, die Du als Patient nicht "siehst". Eine gute, bekannte Kieferchirurgin, die vielen Amalgampatienten die Eiterseen aus den Kiefern operiert, erzählte mal von ihren eigenen Beschwerden, die sich zufällig gemäß Zahnschema bestimmten Odontonen zuordnen ließen. Ich machte sie darauf aufmerksam: Jaja, sagte sie, aber das wären größere Operationen, sie könne es sich nicht leisten, ihre Praxis zeitweilig zu schließen. Mehrfache Hausbesitzerin, anspruchsvoller Lebensstandard. Sie wußte, was sie tat. -- Zahnärzte haben von allen Ärzten - lange bekannt - die höchsten Selbstmordraten. Findest Du immer noch was "spannend?

Menschen verkaufen halt nicht nur ihre Seele sondern auch ihre körperliche Gesundheit.

Liebe Grüße
Windpferd

Die Quecksilber-Lüge

stephanmg ist offline
Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Nun ja, spannend war auch so gemeint, das ich es interessant finde, wie sehr sich die Ärzte mit Themen halt NICHT beschäftigen.
Das habe ich und ich denke auf viele andere hier so in den letzten Monaten gelernt. Da wird nicht nach links ode rechts geschaut, sondern auf das Budget der Krankenkasse oder wie man noch Geld machen kann.
Ich bin - wie man auch unschwer an meine Postings erkennen kann - immer noch ein gewisser Zweifler, ich benötige eigentlich handfeste Beweise das irgendwelche Stoffe gefährlich für den Menschen sind und gerade beim Thema Amalgam gibt es ja mehrheitlich Ärzte die es für unbedenklich halten. Für einen Zweifler wie mich natürlich nicht so schön, aber es ist ja so, Amalgam ob hin ode rher hat Verbindungen die im Grunde nicht gesund sind - das ist erwiesen - das es sich löst ist auch bei mir erwiesen, sonst hätte ich nicht so einen Wert, das es ein Grund sein kann ist auch klar, daher steht auch meine Entscheidung fest, dies rausmachen zu lassen egal was Ärzte sagen.

LG
Stpehan

Die Quecksilber-Lüge
macpilzi
Zitat von stephanmg Beitrag anzeigen
Ich bin immer noch ein gewisser Zweifler, ich benötige eigentlich handfeste Beweise das irgendwelche Stoffe gefährlich für den Menschen sind und gerade beim Thema Amalgam gibt es ja mehrheitlich Ärzte die es für unbedenklich halten.
geh doch mal zu einem Umweltzahnmediziner und stelle dort deine Fragen!
www.dguz.de/therapeutensuche.html


weiterhin kann ja kein ZWEIFEL an der Giftigkeit des Quecksilbers bestehen und das es sich durch bestimmte Speisen/Kauen aus den Füllungen löst.

kann mir höchstens vorstellen, dass bei einer gewissen Zahl von Menschen die Entgiftungsmaschine so gut funktioniert, dass sie recht wenig Probleme damit haben. kenne z.B. eine Dame die sieht sich als vollkommen gesund und fit an, obwohl sie seit ich sie kenne einen extremen Buckel bekommen hat, extrem abgemagert ist, schlecht aussieht, ist Puddingvegetarier und hat sichtlich auch Probleme mit den Zähnen. dies zur Selbstwahrnehmung vieler Menschen bzgl. ihrer Gesundheit.


war früher bei vielen Zahnärzten und habe gemerkt, dass einige extrem cholerisch, gereizt und hyperaktiv sind. ganz im Gegenteil dazu die Zahnärzte die die Sache ernst nehmen und Schutzmaßnahmen durchführen. hier im Forum sind übrigens auch ein paar Zahnarzthelferinnen. kannst sie ja mal bzgl. ihrer Beschwerden und Ansichten ansprechen.

Die Quecksilber-Lüge
Männlich Windpferd
Lieber Stephan,

sorry. Wenn Du immer noch "handfeste Beweise" benötigst, ist Dir leider nicht zu helfen. Die gibt es nämlich seit langem en masse - bloß Du studierst sie nicht.

(Und die "Studien", die "Entwarnung" geben? Bekanntestes Beispiel: die "Münchener Amalgamstudie" von 2008. Schlampig gemacht, von einer Crew "angesehener" Profs., Chefärzte natürlich, unter Außerachtlassung bekannter Fakten, fahrlässig interpretiert und in den Pressekonferenzen nochmal rumgedreht. Wurde hier ausführlich besprochen. Aber keine Zeitung konnte es sich - finanziell! - leisten, kritisch zu schreiben. Dann würden sie z.B. viiiel weniger Anzeigen kriegen. Einzelne, etwa SZ, ZEIT oder SPIEGEL, wären dazu intellektuell durchaus in der Lage gewesen.)

Die "Mehrheit" der Zahnärzte? Dir fehlt anscheinend jede Bereitschaft zu gesellschaftskritischem Denken. Wofür gab / gibt es nicht "Mehrheiten"! Für die Unschädlichkeit von Asbest, von Lösungsmitteln, von Elektrosmog in höchster Intensität. Schweigen wir mal von den riesigen Mehrheiten in diesem unserem Lande während der Nazizeit. (Und nachher wollte niemand mehr dazugehört haben.)

Alles Liebe
Windpferd

Geändert von Windpferd (14.10.11 um 10:24 Uhr)

Die Quecksilber-Lüge

stephanmg ist offline
Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,
ja der Umwelt-Zahmediziner steht ja auf dem Programm am 24.10.2011, ich gehe davon aus, dass dieser etwas anders die Sachen sehen wird.
Die Wahrnehmung von "Gesundheit" ist ja eh komisch. Wieviele Menschen immer erkältet sind, aber es so sehen, zur Zeit bin ich etwas erkältet, aber sonst gesund. Nur dass sie alle 2 Monate erkältet sind vergißt der Mensch. Genauso mit Gelenkbeschwerden, zittrige Hände oder Ähnliches, keiner würde es auch nur sagen wollen, richtig krank zu sein, aber gesund ist halt auch etwas anderes.
Trotzdem, Tatsache ist, ich erkundige mich im Internet, ich gebe mich mit solchen Äußerungen des Arztes nicht zufrieden, aber ich sage mal 90% der Leute, die den Arzt besuchen reicht diese Aussage vollkommen aus.
Ich bin ehrlich, ich habe bestimmt mit 9-12 Jahren meine ersten Plomben bekommen, also vor knapp 30 Jahren, wieviel davon mal saniert wurden keine Ahnung, aber ich möchte sie raus haben, selbst wenn meine Probleme nicht von der Quecksilbrbelastung kommen, ein reinerer Körper kann halt helfen, etwas anderes zu bestehen.

LG
S
tephna


Optionen Suchen


Themenübersicht