Meine Amalgamgeschichte...

16.08.11 22:28 #1
Neues Thema erstellen
Meine Amalgamgeschichte...

Biene 94 ist offline
Themenstarter Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Ich habe seinen Beitrag auch nicht verstanden wenn dich das beruhigt.

Neulich im Urlaub lag ich am Strand in der Sonne und hatte meine Sonnenbrille auf. Jedenfalls schien die Sonne gerade in so nem Winkel, das ich mit meiner Sonnenbrille vergrößerte Zellen gesehen habe. Ich nehme an das sind die Eiweißzellen in meinem Auge. ich konnte richtig Zellwand, Mitochondrien u. Zellkern erkennen. Das hat schon gefetzt. Wie im Mikroskop. xD

Gruß
Biene

Meine Amalgamgeschichte...

bullerbü ist offline
Beiträge: 126
Seit: 23.08.12
hi biene,

bin grad durch deine amalgamgeschichte durch....
die mouches volantes kenn ich schon aus meiner kindheit, war für mich lange zeit normal, dachte, das hätten alle (bin schon als fötus über meine mutter amalgamvergiftet worden, dementspr. massive entgiftungsstörung).
hast du schon mal dmsa-infusionen angedacht (alle 6 wochen)?
habe selber über 10 jahre lang mit chlorella, koriander, usw. nach klinghardt ausgeleitet und diese vorbereitungszeit war sicher auch wichtig für mich, da ich auch psychisch einiges zu klären hatte (drum PKs nach klinghardt ). daneben andre therapien u.v.m.
den entscheidenden schub bei mir gabs durch die 1. DMSA-infusion. hab zwar jetzt gehörig zu rödeln mit auswirkungen (aktuell kieferprobs), mit häufigen NEM-einnahmen und daneben hochdos. VC, sole, unterstütz. mitteln für leber, NN, milz, aber bin guten mutes. hab das gefühl, jetzt bin ich am eingemachten! jedenfalls konnte ich chron. schmerzen in der rückenmuskulatur und meinen brumm-tinnitus verabschieden, und zwar dauerhaft!!!! es kann nur besser werden!!!!

lg von u.

Meine Amalgamgeschichte...

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von ulexar Beitrag anzeigen
es kann nur besser werden!!!!
lg von u.
Täusche Dich da bitte nur nicht.
Als ich 2008 mehrere DMPS-Infusionen (glaub so ca. 20 St.) hinter mir hatte, dachte ich hurra es geht aufwärts. Mir ging´s wieder relativ gut (auch mit Skifahren im Winter 2008/2009).
Dann brachen aber die Infektionen aus, welche bisher durch das zuviel an HG einigermaßen in Schach gehalten wurden.
Seither kämpfe ich jeden Tag!
Mein Immunsystem hat durch das Dreckszeugs noch nie richtig funktionert (bin auch Erstgeborener einer amalgamvergifteten Mutter und bekam leider auch zu viele Impfungen).
Nun kämpfe ich darum, dass es mein IS mal anspringt und selber arbeitet und endlich mit den diversen chronischen bakt. und vir. Infektionen fertig wird.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Geändert von Rübe (25.08.12 um 20:25 Uhr)

Meine Amalgamgeschichte...

bullerbü ist offline
Beiträge: 126
Seit: 23.08.12
hi rübe,

schaun mer mal.....
bin ein zäher alter knochen und mein motto lautet: es ist alles eine frage von fokus und einstellung. (praktiziere seit jahren intensi = schamanistische energie- und körperübungen, die geist, seele und körper trainieren und ausrichten).

und wenn ich hier so die geschichten lese, dann gehts/gings mir noch verhältnismäßig gut, hab auch die ganzen jahre halbtags arbeiten können und 2 kinder allein aufgezogen.

LG von u.

Meine Amalgamgeschichte...

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Hy u.,

ich hoffe es natürlichfür jeden.
Aber ich dachte auch mal, dass ich ein zäher Knochen, ein Kerl wie ein Baum den nichts und niemand umhaut.
Dies war leider ein großer Trugschluß!

Wenn bestimmte Dinge zusammen kommen, wie z.B. die von mir genannten Dinge wie zuviel Quecksilber/Schwermetalle bzw. Gifte allgemein im Körper, zuviele und zu frühe Impfungen, usw., dann haut es Dich unweigerlich eines Tages zusammen.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Meine Amalgamgeschichte...

Biene 94 ist offline
Themenstarter Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Hallo Ulexar u. Rübe,

interessant, interessant! Wie wahr!

Ich kenn das war früher auch wirklich nie krank und dann auf einmal bumm kam alles zusammen!

Das mit DMSA & co lass ich wirklich erstmal. Wenn es dir hilft, ist doch super!

Ich habe auch das Gefühl das ich den Kern meiner Erkrankung sozusagen gefunden habe. Langezeit habe ich mich nur auf die Vergiftung und Entgiftung versteift. Infektionen sind mein eigentliches Problem. Versursacht durch ein geschwächtes Immunsystem durch den Kontakt mit vielen Chemikalien & Schermetallen.


LG u. allen gute Besserung!
Biene

Meine Amalgamgeschichte...

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Biene 94 Beitrag anzeigen
nfektionen sind mein eigentliches Problem. Versursacht durch ein geschwächtes Immunsystem durch den Kontakt mit vielen Chemikalien & Schermetallen.
LG u. allen gute Besserung!
Biene
Hallo Biene,

ganz genau und diese Gifte gilt es leider so gut wie möglich aus dem Körper zu bekommen, denn sonst kann und wird das IS nie wirklich richtig arbeiten und diese verdammten Infektionen bekämpfen können.
Verdammt ist das alles eine Ka...!
Mir kommts vor als ob ich mitten in einem Irrgarten stehe, wie unter Drogen, alles verschwommen und benebelt und ich finde keinen Ausgang mehr.
Sorry, aber mir geht´s grad wieder richtig mies und ich habe auf einmal wieder so einen Hals auf die Schulmedizin (und unser wunderbares Soz.vers. allgemein) mit ihren tollen Errungenschaften, wie z.B. das wundervolle Amalgam und die herrlichen Impfungen.

Und ja, uns allen eine gute Besserung, auf das wir vielleicht noch ein paar erträgliche Jahre auf diesem an sich wundervollen Planeten verbringen dürfen. Wenn nur die Menschheit nicht wär´ (schließ mich da nicht aus).

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Meine Amalgamgeschichte...

Biene 94 ist offline
Themenstarter Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Kein Problem, du kannst dich hier gerne auskotzen Rübe!! Nur zu!!

Ja, diesen Irrgarten kenne ich nur zu gut!! Ich stecke gerade mittendrin..sowohl beruflich, gesundheitlich, als auch privat...

Den Ausgang such ich auch.

LG

Meine Amalgamgeschichte...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo Biene 94,

Ich habe gerade diesen Thread gefunden, der für Dich vielleicht hilfreich ist.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post275526

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (12.11.12 um 19:35 Uhr)

Meine Amalgamgeschichte...

Biene 94 ist offline
Themenstarter Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Danke, derstreeck.

Oder die Schwermetalle beeinträchtigen das Immunsystem und sind überhaupt erst der Wegbereiter dafür, daß die Borrelien Fuß fassen können.
Exakt. So war es.

Heute weiß ich, das ich die Ausleitung nach Klinghardt damals teilw. nach falscher Anleitung gemacht hatte bzw. angefangen hatte. Gleich alles zu Anfang..

Dennoch tut mir Chlorella gut & ich verwende es jetzt immernoch manchmal, bspw. bei Herx-Reaktion,..

Ich hatte ja auch ALA & DMSA gemacht.

Dennoch weiß ich bis heute nicht wie stark ich belastet bin oder war!!

Deshalb wird meine Borreliose jetzt behandelt. DAs ist auch gut so! Sonst werde ich nie froh.

Bin gespannt, was sich tut.

Siehe hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/borre...ab-fragen.html

LG

Geändert von Biene 94 (12.11.12 um 21:55 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht