Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

08.06.07 17:20 #1
Neues Thema erstellen
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Hallo Sikander,

kein problem.

ich hatte bezeichnenderweise auch bis 94/95eine "bio"goldkrone + amalgamfüllungen.

die potentzialdifferenzmessung ist interessant. kannst du dazu noch mehr schreiben?
(ergebnisse).

die links werde ich mir noch anschauen.

ansonsten finde ich deine "ausleitungsmethode" schon gewagt.
wäre eine mobilisation mit kohle o. dmsa nicht die bessere bzw. "sicherere Wahl"

liebe grüße soweit Tina

Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

sikander ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 08.06.07
Hallo Tina,

sehr interessant, dass Du also auch eine Kombination von Goldkrone und Amalgamplomben hattest.
Das deckt sich mit den Aussagen von Daunderer und meinem Fall.

Als Potentialdifferenzmessung wurde damals die Strommessung im Mund bezeichnet. Ich bin überrascht, dass man diesen Begriff scheinbar heute nicht mehr häufig verwendet, jedenfalls gibt's im Google nur wenig Treffer bei diesem Begriff in Bezug auf zahnärztliche Behandlung.

Meine Werte waren bei (Zahnnr./mikroAmp/milliVolt) 46-47/140/130, 26-47/100/100, 16-47/170/110, 36-47/120/100, 26-47/100/100. Im Durchschnitt wurden im Mund 80 mikroAmp. gemessen.

Ich hätte mich damals mehr mit Redoxreaktionen und der Beschaffenheit von Amalgamplomben und Goldkronen beschäftigen müssen.

Aber wie gesagt, die Informationsmöglichkeiten waren ja damals nicht so. Letztlich habe ich selber die gleichen Gedankengänge gehabt, die dazuführen dass die Amalgamproblematik einfach nicht anerkannt wird: "Was so lange verwendet wird, kann nicht falsch sein". "So schlimm wird's schon nicht sein."
Dann zog ich auch um und der neue Zahnarzt hat in meiner Zahnversorgung kein Problem gesehen. Also hab' ich dem Experten vertraut.

Wie unter http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post116006 beschrieben ist die "Methode", die ich zur Ausleitung anwende wesentlich komplexer. Der gezielte Einsatz von EMF's kann allerdings in bestimmten Situationen (wenn z.B. kein Schlaf mehr möglich ist) sehr wertvoll sein. Bis ich auf diese Wirkung gekommen bin, habe ich jedenfalls hunderte von Nächten praktisch schlaflos verbracht. Schlaftabletten blieben bezeichnender Weise wirkungslos und führten zu nichts anderem, als dass ich mich am nächsten Tag noch wesentlich schlechter gefühlt habe.
Für ähnlich Betroffene dürfte deshalb die Wahl klar sein ...

Liebe Grüße


Optionen Suchen


Themenübersicht