Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

22.06.10 21:43 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Eine Abwandlung von DMSA passiert auch die BHS ist aber nicht kommerziell erhältlich.
Wieso denn auch, sonst werden die bzw. wir ja evtl. noch bzw. zu gesund.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Irene975 ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 22.06.10
Hi Rübe - nein, nein - nicht Dich radioaktiv markieren... Die Affen...

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Irene975 ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 22.06.10
Hallo,
ich habe weiter recherchiert und bin auf eine Dissertation einer dt. Chemie Studentin gestoßen, der zweifelsfrei zu entnehmen ist, dass u.a. das extrem toxische Dimethylquecksilber (verursachte Tod der Chemikerin Prof. Karen Wetterhahn) sowohl in den Speichelproben im Rahmen der Amalgamentfernung als auch ein bzw. zwei Tage später im Urin nachgewiesen werden konnte.
(Quelle in meinem Profil)

Das ist schon mehr als beunruhigend - ich frage mich gerade, ob die Entstehung nun eigentlich durch das Entfernen des Amalgams entstanden ist oder aber auch vorher nachgewiesen wurde, bzw. hätte nachgewiesen werden können... Leider ist es nur eine Zusammenfassung der Diss.

Wie dem auch sei: Es ist klar nun auf jeden Fall klar, dass man auf einem Dreifach-Schutz bei der Entfernung bestehen sollte...

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Irene975 ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 22.06.10

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Irene975 ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 22.06.10
Auszug aus der Diss.:

7 Übergreifende Studien

7.1 Entfernung von Amalgamfüllungen bei gleichzeitiger Kontrolle der metall(oid)organischen Ausscheidungen über Urin und Stuhl

Im Rahmen dieser Studie erfolgte die parallele Kontrolle der Ausscheidungsprodukte Urin und Stuhl eines Probanden nach Entfernung seiner Amalgamfüllungen. Die Anzahl der Füllungen betrug vier, dabei wurde die Wertigkeit mit sieben eingestuft. Zur Ausleitung des bei der Entfernung des Amalgams freigesetzten und eventuell inkorporierten Quecksilbers wurde am Tag der Entfernung mit der Einnahme von 4 g der Alge Chlorella pyrenoidosa für eine Zeitspanne von vier Tagen begonnen. Die Probennahme der Urin- und Stuhlproben erfolgte am Morgen vor der Entfernung der Amalgamfüllungen und an den vier folgenden Tagen.

Neben dem Element Quecksilber, auf welchem in dieser Studie ein besonderes Augenmerk lag, sollte durch die gleichzeitige Kontrolle der beiden Hauptausscheidungs-produkte das jeweilige Verteilungsschema der einzelnen Elemente beobachtet werden.
Die Analysenergebnisse bezüglich des Vorliegens von metall- und metalloidorganischen Verbindungen in den Urin- und Stuhlproben sind in Tabelle A16 des Anhangs für die Elemente Antimon, Arsen, Bismut, Selen und Zinn zusammengestellt.


Die nachgewiesenen Spezies des Quecksilbers werden in der folgenden Tabelle 28 präsentiert.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Tabelle 28 Nachgewiesene Quecksilberspezies in Urin- und Stuhlproben eines
Probanden nach Entfernung von vier Amalgamfüllungen

Die Menge Quecksilber, die in vier Amalgamfüllungen enthalten ist, liegt zwischen 1 und 1,3 g, wobei die Menge des Quecksilbers, welches bei der Entfernung der Füllungen in den Organismus gelangt, nicht generell abschätzbar ist. In der Urinprobe des ersten Tages nach Entfernung der Füllungen wurde durchschnittlich 65 ng/L anorganisches Queck-silber nachgewiesen, dies entspricht bei einer Urinmenge von ca. 200 mL Morgenurin etwa 13 ng.
Viel bedeutender ist jedoch der Nachweis der methylierten Quecksilberspezies nach der Entfernung der Amalgamfüllungen. An den ersten beiden Tagen wurden insgesamt 34,4 bzw. 61,8 µg/kg methylierte Quecksilberkomponenten in den Stuhlproben nachgewiesen, was einem Gehalt von 8,6 bzw. 15,5 ng pro Stuhlprobe entspricht.
Da es sich bei dem in dem Amalgamgemenge enthaltenen Quecksilber um anorganisches Quecksilber handelt und ab einer Woche vor der Durchführung dieser Studie auf den Verzehr quecksilberhaltiger Nahrungsmittel verzichtet wurde, weist der Nachweis der methylierten Spezies im Ausscheidungsprodukt des Organismus eindeutig auf eine Methylierung im menschlichen Körper hin. So wurde neben der monomethylierten Spezies auch das Dimethylquecksilber detektiert. Die bereits in Abschnitt 5.2.2 bei der Analyse der Speichelproben nach einer Amalgamentfernung diskutierte Methylierung in der Mundflora des Menschen kann hier nun um die Methylierung in der Darmflora erweitert werden. Die Methylierung anorganischen Quecksilbers in der Flora des menschlichen Darms konnte bisher nur In-vitro [Yannai und Berdicevsky 1991 und Ludwicki 1998] gezeigt werden, hier gelang erstmalig der In-vivo-Nachweis.

Im Folgenden sollen nun die unterschiedlichen Eliminierungspfade der einzelnen Elemente aus dem Organismus betrachtet werden.
Literaturangaben zufolge [Begerow 1994, Agaki 1995, Zalups 2000] erfolgt die Ausscheidung des anorganischen Quecksilbers größtenteils über den Urin, wohingegen das Methylquecksilber zu 90 % über den Darm und zu 10 % über die Niere eliminiert wird.
Dies wird durch die gefundene Verteilung der Quecksilberspezies in Urin und Faces bestätigt, wobei die Ausscheidung der methylierten Spezies hier fast vollständig über den Stuhl erfolgt.
Während vor der Entfernung der Amalgamfüllungen lediglich im Stuhl anorganisches Quecksilber mit einer Konzentration von 51 ng Hg/kg nachgewiesen wurde und die Urinproben kein detektierbares Quecksilber aufwiesen, wurde bereits am ersten Tag nach der Entfernung des Amalgams das Vorliegen der beiden methylierten Spezies Mono- und Dimethylquecksilber in den Stuhl- und das des anorganischen Quecksilbers in den Urinproben gezeigt. Lediglich an den beiden Tagen der Ausscheidung der höchsten Konzentrationen wurden im Urin ebenfalls geringe Mengen (0,05 %) methylierter Spezies nachgewiesen.
Bei der Betrachtung des anorganischen Quecksilbers empfiehlt sich demzufolge die Urinanalyse als Methode der Wahl, wohingegen die Kontrolle der methylierten Spezies via Ausscheidung im Stuhl erfolgen sollte.

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Irene,

diese Dissertation war schon mal Thema im Forum.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ilber-u-a.html


Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Irene975 ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 22.06.10
Hallo Anne,

ja, habe ich auch entdeckt.
Ihr müsste Euch klar sein, dass man sowas ja nicht findet.
Man kann sich kaum alle Beiträge durchlesen...

Ich hab einige Erkenntnisse in mein Profil aufgenommen. So kommt so manch einer vielleicht früher an entscheidende Infos...

LG

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Man kann jedoch immer nur zu dem einen Ergebnis kommen, ganz egal wieviel man über das Thema liest und mitbekommt:

Dieses Dreckszeugs (Amalgam) hat überhaupt nichts in uns zu suchen!
Es verursacht nur Leid und Siechtum.



Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Irene975 ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 22.06.10
Hallo Rüdi,

ich lasse mich jetzt doch mal zu einer Antwort hinreißen:
Bitte lass mich in Ruhe!
Auch wenn es Dir nicht gefällt - ich bleibe hier solange ich möchte!
Mir hat Deine Schilderung nichts gebracht, keinen einzigen Befund - nichts.
Du kannst - zumindest von Leuten mit Verstand - nicht einfach erwarten, dass sie Dir ins Blaue hinein irgendetwas glauben.
Da sind mir andere - u.a. Bodo u. Rübe - unendlich viel hilfreicher gewesen.
Ich habe durch gründliche Recherche so Einiges zusammentragen können.
Lass mich in Ruhe! Das wirst Du - gut wie's Dir anscheinend geht - sehr gut verkraften...

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Irene975 Beitrag anzeigen
Hallo Rüdi,

ich lasse mich jetzt doch mal zu einer Antwort hinreißen:
Bitte lass mich in Ruhe!
Auch wenn es Dir nicht gefällt - ich bleibe hier solange ich möchte!
Mir hat Deine Schilderung nichts gebracht, keinen einzigen Befund - nichts.
Du kannst - zumindest von Leuten mit Verstand - nicht einfach erwarten, dass sie Dir ins Blaue hinein irgendetwas glauben.
Da sind mir andere - u.a. Bodo u. Rübe - unendlich viel hilfreicher gewesen.
Ich habe durch gründliche Recherche so Einiges zusammentragen können.
Lass mich in Ruhe! Das wirst Du - gut wie's Dir anscheinend geht - sehr gut verkraften...
Habe zwar keine Ahnung was Ruedi geschrieben hat, wir sollten uns jedoch bitte alle auf einem fairen, sachlichen und einigermaßen anständigen Level bewegen. Danke.

Es gibt genügend andere, die unser Leben schwer genug machen.
Da müssen wir uns hier nicht auch noch gegenseitig zerfleischen, oder?

Und übrigens, Deutschland wird Weltmeister!

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!


Optionen Suchen


Themenübersicht