Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

25.05.10 23:10 #1
Neues Thema erstellen

Tez ist offline
Tez
Beiträge: 3
Seit: 25.05.10
Erst mal Hallo alle zusammen!
Ganz kurz noch etwas zu meiner Person ich bin Männlich 24 Jahre jung und ich arbeita als KFZ-Mechaniker.
Nach langem überlegen habe ich mich nun doch mal hier angemeldet, weil ich mir nicht sicher bin was mir fehlt.
Langsam aber sicher bin ich ehrlich gesagt ein wenig verzweifel(was vielleicht auch daran liegt das ich mich von meinem HA nicht so richtig ernstgenommen fühle).
Aber nun mochte ich euch erklären was für merkwürdige Symptome ich schon seit einiger Zeit habe angefangen hat alles schon vor ein paar Jahren.
Vor ca.5 Jahren bekam ich einen Pilz/Ekzem (sind sich die Ärtzte nicht einig) im Genitalbereich, betroffen ist der Hodensack der Damm und auch der Anus, sowie der bereich drumherum (speziell am Anus juckt und brennt es auch oft).
Vom jucken an den anderen stellen will ich euch erst gar nichts erzählen , ich kann die betroffenen Stellen auch mit einer Salbe eincremen allerdings bekomme ich den Pilz oder das Ekzem irgendwann wieder.
Nun ja etwa 1 Jahr später glaube ich war es hatte ich auch oft Durchfall und harten Stuhlgang im wechsel, unabhängig davon hatte und habe ich auch noch des öfteren Blut mit im Stuhl (also auch bei durchfall).
Etwas später kam dann noch eine Talgdrüsenüberfunktion am Kopf dazu.
Zur gleichen Zeit kam dann noch ein entzündeter Rachen mit ganz kleinen Bläschen und eine Stark belegte Zunge dazu.
Etwas Schläfriger war ich zu dieser zeit auch schon.
Das alles würde ich nie mit einer Amalgamvergiftung in Verbindung bringen bzw. wusste ich bis vor kurzem gar nicht das es so etwas gibt.
Anfang März wurde es dann aber wirklich komisch, ich bekam starke Zahnschmerzen am rechten Unterkiefer und ich hatte auch eine richtig dicke Backe.
Zeitgleich war ich noch viel müder als sonst und es kamen massive Gedächtnis und Konzentrationsprobleme dazu, anfangs dachte ich an die Frühjahrsmüdigkeit, als es dann allerdings immer schlimmer wurde und ich teilweise wirklich komplett neben mir stand (ich konnte auch nicht mehr richtig Sprechen das war eher ein Lallen und Lesen) wurde es mir dann doch zu heftig, und speziell nach dem Zähne putze hatte ich auch einen extrem unangenehm bitteren/metallischen geschmack in der rechten Mundseite.
Dort war der Geschmack zumindest am intensivsten.
Ich hatte auch immer so einen nebel vor den Augen die Wahrnehmung war ganz anders als sonst, tollpatschig war ich auch ab und zu.
Also ging ich dann doch zum HA, der hat mir dann Blutentnommen und lies ein grosses Blutbild erstellen, untersucht wurden auch mangelerscheinungen und verschleppte Infekte allerdings war anscheinend alles in bester ordnung.
Und so hat er mich dann auch wieder nachhause geschickt mit der Diagnoes das es vom Stress kommt, oder eben von falscher Stressbewältigung was ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen kann .
Seit ca. einem halben Jahr habe ich auch noch einen Nagelpilz an den Fingernägeln.
Meine Augen sind schon einige Zeit sehr Lichtempfindlich, was sich durch ein Zucken der Augenlieder äussert, seit 2Jahren habe ich auch ab und zu leichte vereinzelt auftretende zuckungen an den ellbögen, ab und zu habe ich auch einen innerlichen druck in der rechten vorderen schädelhälfte.
Migräne hatte ich mal aber schon seit einiger Zeit nicht mehr, momentan nur sporadische kurz anhaltende (ca30 sek.) Kopfschmerzen in teilbereichen des Gehirhns.
Seit einiger Zeit ist es auch ein wenig besser es ist eher ein auf und ab, mal sind die symptome stärker mal weniger stark.
Was mir allerdings immer arg zu schaffen amcht sind die Wortfindungs und Artikulationsprobleme, das wird einfach nicht besser.
Der metallische Geschmack im Mund ist wieder weg und genau da wo ich die entzündung am Kiefer hatte ist ein Zahn mit einer Amalgamfüllung auf der mitte ist ein stark Silberschimmernder Fleck.
Alle symptome sind auch jetzt noch vorhanden, mal stärker und mal weniger stark.

So das war ja jetzt ne ganze Menge Text, ich hoffe es macht sich wer die mühe und liest sich das alles durch.
Was meint ihr könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

Mfg und schon mal danke im vorraus Tez.

Geändert von Tez (25.05.10 um 23:21 Uhr)

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Tez,

ganz klar ja.

Dazu könntest du noch einen Darmpilz haben (der vermehrt sich meistens im Darm, um die Schwermetalle zu binden). Da du schon an mehreren anderen Körperstellen einen Pilz hast/ hattest und unregelmäßigen Stuhlgang spricht das zusätzlich dafür.

Wieviele Amalgamfüllungen hast du und ist dir schonmal Amalgam ungeschützt ausgebohrt worden? Was hast du sonst in den Zähnen und hast du wurzelbehandelte Zähne?

Durch eine Schwermetallbelastung kann man alle möglichen Symptome bekommen, aber auch ein Darmpilz macht durch die Stoffwechselprodukte, die anfallen, genau deine Symptome.

Hier im Wiki findest du einiges zu beiden Themen.
Zusätzlich könnte deine Leber belastet sein, wodurch Augenprobleme und Migräne entstehen.


Viele Grüße,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?
Ribannah
Hallo Tez,
ich vermute, dass Du eine Schwermetallvergiftung hast. Deine
Symptome sprechen dafür, vor allem der hartnäckige Pilz, Gedächtnis- und
Konzentr.störungen, metall. Geschmack im Mund, Durchfall. Hast Du denn
Amalgamfüllungen oder hatte Deine Mutter welche? (Umweltgifte werden im
Mutterleib von der Mutter auf das Kind übertragen. Wurde sogar heute in der Sendung Quarks & Co. im Fernsehen gesagt.) Im Blut kann eine Schwermetallvergiftung nicht festgestellt werden. Normale Hausärzte sind damit überfordert. Du brauchst einen Umweltmediziner. Über einen sogenannten Provokationstest wird die Schwermetallbelastung im Stuhl und
Urin gemessen. Ich hab dies letztes Jahr in der Umweltklinik in Neukirchen
(Bayrischer Wald) machen lassen und war heuer zum zweiten Mal dort zum Ausleiten. Deine oben beschriebene Sympt. hab ich auch und unzählige Nahrungsmittelallergien. Im Forum hier findest Du zu dem Thema viele hilfreiche Tipps.
Liebe Grüsse Ribannah

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Das Ekzem (ich nenns mal so) könnte z.b. auch eine Latexallergie sein. Matraze u. andere Sitz/Liegegelegeheiten checken.
Mit was für Chemikalien (Lösungs- u. Reinigungsmitteln) hast du beruflich Kontakt?
Bessern sich die Hautprobleme im Urlaub?

Was ist bezügl. der Kiefer- Zahnfleischprobleme unternommen worden? Gibt es eine aktuelle Panorama-Aufnahme (OPT) von deinem Kiefer?

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

Tez ist offline
Tez
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 25.05.10
Erst mal danke für die Antworten .
Nun ja mit den Zähnen habe ich schon immer so meine Problemchen, ich habe jede menge Kunststofffüllungen (ich schätze mal in jedem Zahn min. eine).
Dazu zwei Wurzelbehandelte Zähne beide auf der linken Seite jeweil am Ober und Unterkiefer.
Und auf jeden fall eine Amalgamfüllung die ist jetzt auf jeden fall mindestens 15 Jahre alt.
Meine Mutter hatte auch jede menge Füllungen soweit ich weiss, aber die Bekam sie schon mit 18 Jahren ungefähr raus, und ich bin das zweite Kind also müsste meine Schwester ja eigentlich mehr abbekommen haben.
Die Weißheitszähne sind auch noch drin, die unteren Wachsen nach vorne und nicht nach oben der unten Rechts ist noch im Zahnfleisch der anderen sind schon draussen und gammeln vor sich hin .
Wenn ich Arbeite komme ich natürlich mit jeder menge giftiger Stoffe in berührung.
Das wären z.b. sachen wie Verdünnung, Bremsflüssigkeit, Öle, Bremsenreiniger,
Lackspray/Zinkspray, Kaltreiniger, Aceton (selten), Dämpfe vom schweissen (Zinkoxid u.ä.) und jede menge Feinstaub.
Ungefähr zur gleichen zeit das war Ende Februar habe ich auch eine komplette Hebebühne entrostet und abgschliffen da war auch ne Menge Imron Lack drauf, und der einzige Schutz war so eine Feinstaubmaske von 3M.
Ich merke auch wie es grade wieder schlechter wird, seit 2 Wochen nehme ich diese Chlorella Presslinge aber wirklich besser wird es nicht.
Matraze könnte ich auch mal ne neue kaufen auch wenn das glaube ich nicht die ursache ist, ne Panorama-Aufnahme hat man glaube ich das letzte mal vor ca. 1,5 jahren bei der Wurzelbehandlung gemacht.
Wobei ich auch nicht weiss wie gut meine jetzige Zahnärztin so ist, Amalgam hat sie noch nie verwendet (das war mien voriger Zahnarzt wobei es Metzger eher trifft ) trotzdem sind mir oft schon kurz nach dem legen die Füllungen an den Zahnhälsen wieder rausgebrochen.

Irgendwie fühle ich mich noch zu jung zum verrückt werden

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?
Ribannah
Hallo Tez,
so wie ich das sehe hast Du in jedem Fall eine Umweltvergiftung. Ich denke Dein Körper war schon geschwächt durch das Amalgam Deiner Mutter (kommt nämlich drauf an, ob sie damals das Amalgam unter großen Sicherheitsvorkehrungen entfernen hat lassen, oder nicht). Hat sie eigentlich auch gesundheitliche Probleme oder Deine Schwester? Die vielen Chemikalien, die Du in der Arbeit abbekommst, haben Dir dann den Rest gegeben. Wäre mal interessant die Entgiftungsfähigkeit Deines Körpers abzuchecken (Gluthion-s-transferase) Jeder Mensch entgiftet nämlich anders, der eine gut, der andere schlecht. Kunststofffüllungen sind bei weitem nicht so giftig wie Quecksilber.
Ausser Du hast vielleicht eine Allergie darauf. Wegen Chlorella ist es zum einem so, dass Du sie über einen längeren Zeitraum nehmen musst. Also die Wirkung tritt nicht so schnell ein und natürlich kommt es auch auf die Menge an. die Du nimmst (Infos von Dr. Klinghardt) Auf jeden Fall ist es so, dass eine Entgiftung, je nach Schweregrad, sehr lange dauert und Geduld erfordert und natürlich muss vorher die eine Amalgamfüllung noch raus (unter größten Sich.vorkehrungen!!!!!). Auch die wurzelbehandelten Zähne sind nicht gut. Ich empfehle Dir auf alle Fälle Bücher von Mutter und Klinghardt zu lesen. Es gibt auch Videos im Internet.
Ja und verrückt werden musst Du wirklich nicht. Sobald man weiss, was einem fehlt, fühlt man sich schon besser und kann aktiv gegen die Krankheit ankämpfen. Jedenfalls ging es mir so und ich dachte vor 1 1/2 Jahren jetzt ist es Zeit um die Radieschen von unten zu betrachten.
Liebe Grüsse Ribannah

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo Tez, eine Amalgamvergiftung halte ich für unwahrscheinlich. Seit 200 Jahren streiten sich die Experten darüber, ob es giftig oder ungiftig ist. Über Amalgamfüllungen kannst du bei Wikipedia einiges nachlesen. Ein Zitat aus Wikipedia „Eine Auswertung aller Forschungsarbeiten seit 1996 fand keinen Nachweis der Gefährdung durch Amalgamfüllungen“. Nach anderen Quellen soll in bestimmten Fällen auf Amalgamfüllungen verzichtet werden, z.B. bei Schwangerschaften. Die Krankenkassen übernehmen beim Wechsel von Amalgamfüllungen in vielen Fällen keine Kosten. Soweit mal dazu.

Was mir aber besonders auffällt, ist dein schon seit Jahren anhaltender schlechter Zähnezustand. Wie du schreibst, gammeln da Zähne vor sich hin. Was hast du für eine Einstellung. So etwas darfst du nicht zulassen. Wenn deine Zähne nicht in Ordnung sind, kann auch dein Körper nicht in Ordnung sein. Da sehe ich die Ursache für deine gesundheitlichen Probleme. Da sind wahrscheinlich an deinen Zähnen Entzündungsherde vorhanden, die dir deine Gesundheit verderben.
Um herauszufinden, ob da Entzündungen bestehen, mach mal folgende Tests, die auch jedem guten Zahnarzt bekannt sind. Dabei habe ich gleich die möglichen Behandlungen dazugeschrieben, die von einem Zahnarzt ausgeführt werden sollten, der mit Parodontosebehandlung Erfahrung hat.
Test 1: Drücke mal mit einem Finger senkrecht einzeln auf jeden Zahn. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, hat der Zahn Parodontose, eine Parodontosebehandlung ist dann an diesem Zahn erforderlich, ggf. ist aber auch Zahnverlust unvermeidlich.
Test 2: Drücke mal von der Seite auf Höhe des Zahnfleischrandes mit dem Fingernagel gegen jeden Zahn und reibe dabei. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, ist das Zahnfleisch entzündet. Wenn der Schmerz zu stark ist, muss der Zahn mit einer Parodontosebehandlung behandelt werden. Wenn der Schmerz nicht mehr weggeht, dann ist wohl Zahnverlust unvermeidlich.
Gib mal das Ergebnis bekannt.

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Hallo Tez, eine Amalgamvergiftung halte ich für unwahrscheinlich. Seit 200 Jahren streiten sich die Experten darüber, ob es giftig oder ungiftig ist.
Viele der angeblichen "Experten" sind gar keine. Wenn man sich intensiver mit dem Thema beschäftigt kann man leicht erkennen dass die Studien die angeblich eine vollkommene Unschädlichkeit zeigen Nonsens sind. Wikipedia ist zwar ganz gut um sich einen Überblick zu verschaffen aber nicht immer eine Quelle korrekter Information sondern spiegelt meistens eine vorherrschenden Meinung wieder die bekannterweise oft falsch ist..

Da ich selbst einige Leute kenne die durch Amalgam sehr krank wurden und das zum Teil auch mit Labormessungen nachweisen konnten kann ich nicht an eine Ungiftigkeit glauben..

Amalgam wurde weit über 100 Jahre lang verwendet mit der Begründung das Quecksilber im Amalgam sei "gebunden" und könne deshalb nicht entweichen. Die Wahrheit ist natürlich bedeutende Mengen Quecksilber werden frei und lagern sich in deinem Gehirn und Organen ab und bleiben auch dort. Viele Leute werden dadurch krank.

Sogar einer der ehemaligen führenden Experten der Weltgesundheitsorganisation sagt mittlerweile das man Amalgam aus medizinischen Gründen abschaffen sollte.

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

Tez ist offline
Tez
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 25.05.10
So, ich hab am 1.6. einen Termin beim Internisten/Gastroenterologen, und am 7.6. beim Dermatologen wegen einem Allergietest.
Also die Zähne meiner Mutter wurden alle gezogen, meine Mutter hat Rheuma und meine Großmutter MS (auch sie hatte lange Amalgamfüllungen).
Gestern hab ich mal mit dem Fingernagel auf das Zahnfleisch am Amalgamzahn gedrückt, jetzt ist alles wieder Entzunden und angeschwollen.
Die Schwellung selbst liegt allerdings ein paar millimeter weiter hinten und dort tritt auch Eiter aus.
Also das Quecksilber aus den Füllungen austritt ist ja in meinen Augen schon lange erwiesen.
Man streitet ja nur noch ab das es Krank macht wenn ich das recht verstanden habe.
Ich hoffe mal das die Chlorellas die Meßwerte nicht verfälschen.

Was meint ihr? Könnte das eine Amalgamvergiftung sein?

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
So eine latente Entzündung im Zahnbereich kann den ganzen Körper durcheinanderbringen. An deiner Stelle würde ich die offensichtlichen Zahnprobleme mal zuerst angehen und in Ordnung bringen, bis du vom Gefühl her sagen kannst: Es ist ok so!
Wenn dann noch Bedarf ist kannst der Internist oder Allergologe eine tragfähigere Diagnose stellen mit einem latenten Zahnproblem sind deren Diagnosen falls überhaupt was rauskommt für die Katz.
Allergien gegen Kunststofffüllungen können ebenso beträchtliche Hauterscheinungen hervorrufen. siehe z. B: IST-Diagnostik - Ein elektrophysikalisches Testkonzept f?r weiterf?hrende Diagnostik

Alles Gute


Optionen Suchen


Themenübersicht