Quecksilber und Parkinson

14.08.09 12:20 #1
Neues Thema erstellen
Quecksilber und Parkinson

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 20.283
Seit: 01.01.04
Hallo Adonis

Machen wir's doch anders rum:
Anstatt dass Du wartest und hier unsere Mitglieder bemühst, Dir tonnenweise Links/Infos hinterher zu tragen, welche Du dann abkanzelst ... führst stattdessen Du hier auf, welche Info wo/wie genau widerlegt worden sein soll.
Dann haben wir vielleicht was zu diskutieren und es fühlt sich nicht so an, als würdest Du die Gutmütigkeit der Mitglieder ausnutzen und Dir 'nen Spass draus machen, sie sinnlos zu beschäftigen.

Gruss, Marcel

Quecksilber und Parkinson

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von Adonis8 Beitrag anzeigen

Ich bin hier, weil ich gerne was stichhaltiges "contra Amalgam" hätte.
Ein Amalgamträger hat 3.5 Gramm Quecksilber im Mund das ist ein vielfaches der tödlichen Dosis einige cm vom Gehirn entfernt.

Welche vernünftige Person würde so einen Zahnersatz verwenden?

Ich denke das wäre Grund genug für ein Verbot.

Aber wenn du nicht dieser Meinung bist könnest du ja genau und glaubwürdig erklären wieso Amalgam 100% sicher ist, niemanden schaden kann und wieso es weiter gelegt und im Mund behalten werden sollte und warum die tausenden Leute die sehr detailliert schildern können wie sie durch Amalgam zu Schaden gekommen sind nicht Recht haben.

Das ganze Forum und Internet ist voll von stichhaltigen Argumenten. Du findest keine weil du sie ausblendest. In so einem Fall würden dir mehr Argumente auch nicht helfen weil du sie wieder abtun würdest.

Es gibt alleine hier hunderte Berichte von Leuten, die schwer zu übersehen sind.

zb. ein neuer Post:

Hallo liebes Forum
Ich habe am Wochenende wieder eine ALA Runde gemacht mit 100 mg
Und zwar mein persönliches nervigstes Symptome ist diese Gefühlsleere, die ich seit 1 Jahr habe. Vorher war ich sehr sensibel auf alles. Und immer wenn ich eine ALA Runde mache, kommen bei mir die Emotionen wie starke Traurigkeit hoch, vergieße nur tränen und kann keinen in die Augen schauen. Und weiteres bekomme ich dann immer Juckreiz am Hintern.
Wie vorher erwähnt wäre es fair wenn du auch Beweise bringst und die auch genau im Detail erklärst, nicht nur ein Link oder ein Zitat wie: "Der Spiegel schreibt..."

Geändert von dmps123 (07.04.14 um 15:30 Uhr)

Quecksilber und Parkinson

Adonis8 ist offline
Beiträge: 130
Seit: 28.01.10
Naja, leider sind deine Anmerkungen keine Beweise. Dafür muss man kein Mathemtiker oder Philosoph sein um es zu erkennen.

Wenn man x hat und daraus y ableitet, bedeutet es noch lange nicht das x und y in irgendeinem Zusammenhang miteinander stehen.

Dasselbe gilt für Leute die heute eine Grippe haben und sich daran erinnern, dass Sie Gestern unter Zugluft verschwitzt standen. Lücken der Logik. Ergibt alles Sinn, st dennoch falsch.

lg

Quecksilber und Parkinson

Adonis8 ist offline
Beiträge: 130
Seit: 28.01.10
Ein Amalgamträger hat 3.5 Gramm Quecksilber im Mund das ist ein vielfaches der tödlichen Dosis einige cm vom Gehirn entfernt.
ja, no na.
Diese Aussage wurde zickmal entkräftet.

Obwohl millionen von Menschen das im Mund tragen, ist noch keiner daran gestorben.
Das ist ja eigentlich auch das tückische am Amalgam.
Wären ein paar umgekommen, wäre Amalgam längst weg.(Ist jetzt sicher nicht zu spaßen aber im entdefeckt ist es doch so, es gebe einen richtigen Aufschrei in der Bevölkerung und das Zeug wäre weg.)

Quecksilber und Parkinson

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 20.283
Seit: 01.01.04
Zitat von Adonis8 Beitrag anzeigen
Obwohl millionen von Menschen das im Mund tragen, ist noch keiner daran gestorben.
Das ist ja eigentlich auch das tückische am Amalgam.
Wären ein paar umgekommen, wäre Amalgam längst weg.
Wir werden nun beginnen, Deine Posts zu löschen, wenn diese weiterhin in der Form daherkommen. Eine Sperre wird dann in der Folge unvermeidlich sein.
Und das ist NICHT, weil ich ganz klar contra Amalgam bin, sondern weil ich ganz klar gegen diese Art der Gesprächsführung bin, egal ob sie pro oder contra Amalgam ist.

Gruss, Marcel

Quecksilber und Parkinson

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
ja, no na.
Diese Aussage wurde zickmal entkräftet.
Hast du einen Beleg dafür?

Das kann ich mir nicht vorstellen. Niemand streitet hab das ein Amalgam 0.5 Gramm Quecksilber hat und das Gebiss ist nunmal ein paar cm vom Gehirn. Die tödliche Dosis ist weniger als 0.5 Gramm. Das sind alles Fakten.

Schreibe bitte im Detail für uns:

1. wie viel Quecksilber ein Amalgam enthält
2. Wie viele Amalgame ein Mensch hat im Schnitt
3. Wie hoch die tödliche Dosis ist.

Bitte mit Links und Zitaten.

Obwohl millionen von Menschen das im Mund tragen, ist noch keiner daran gestorben.
Kannst du diese Aussage belegen? Es sterben ständig Leute mit Amalgam im Mund. Wie kannst du sicher sein dass es das Amalgam nicht war?

Viele Leute haben durch Amalgam Asthma bekommen. Jeden Tag sterben Leute an Asthma.

Sogar durch Erdnüsse und Erdbeeren sterben jeden Tag Leute. Ich frage mich wie du beweisen möchtest das niemand durch Amalgam gestorben ist. Hast du alle Leute begleitet und untersucht die Füllungen hatten?

Wären ein paar umgekommen, wäre Amalgam längst weg.(Ist jetzt sicher nicht zu spaßen aber im entdefeckt ist es doch so, es gebe einen richtigen Aufschrei in der Bevölkerung und das Zeug wäre weg.)
Hast du einen Beweis dafür? Es gibt viele Substanzen von denen bekannt war/ist das sie gefährlich sind und die nach wie vor verwendet wurden bzw. Jahrzehnte weiter verwendet wurden bis es zu einem Verbot kam. zb. Bleibenzin, Asbest(wird in vielen Ländern noch verwendet), med. Produkte.

Mercurochrome(ein Quecksilberhaltiges Mittel) ist in den USA verboten weil Kindern daran gestorben sind. In vielen Länder ist es noch legal und wird verwendet. Deiner Logik nach ist so etwas unmöglich in der Praxis passiert es jeden Tag.

Du hast selbst keinen einzigen Beleg geliefert, nur vage Spekulationen wie "wenn..", "dann sollte.."

lg

Quecksilber und Parkinson

dyna9876 ist offline
Beiträge: 36
Seit: 17.04.12
Danke, wird echt Zeit für ne Sperrung. Das Gebahren dieses Menschen ist ein Schlag in die Fresse derer, die mit den Symptomen einer Quecksilber- bzw. Schwermetallvergiftung durch Zahnmetalle zurecht kommen müssen.

Bin seit Januar krank geschrieben, warte auf einen Psychotherapieplatz und darf mich demnächst bei einer Anhörung seitens der Krankenkasse rechtfertigen, damit ich weiterhin Krankengeld bekomme. Wie ich das bei all den ignoranten Schulmedizinern hinkriege, weiß ich noch nicht . . .

Gruß . . . Tom

Quecksilber und Parkinson

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Adonis,

ich schließe mich der Meinung des admin an, weil ich mir bei deinen Beiträge richtig veräppelt vorkomme, so kann man auf keiner vernüftigen Basis diskutieren.

Dir wurde so viel Literatur bezüglich wissenschaftlicher Beweise genannt, aber auf nichts bist Du eingegangen.

Es ist ziemlich so, wenn ein Raucher behauptet, ja ich bin vom Rauchen doch nicht krank geworden also macht rauchen nicht krank, obwohl bewiesen ist, dass Rauchen definitiv krank macht.

Neurowissenschaftler schlagen z.B. Alarm, dass Kinder durch Chemikalien immer dümmer werden.
Hier wird Quecksilber neben anderen Giften auch dafür verantwortlich gemacht.
Dumm durch Chemikalien? - bild der wissenschaft

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.


Optionen Suchen


Themenübersicht