Quecksilber und Parkinson

14.08.09 12:20 #1
Neues Thema erstellen
Quecksilber und Parkinson

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.782
Seit: 26.04.04
Hallo Adonis,

1 % aller 80 jährigen haben Parkinson und ca 99 % der 80 jährigen hatten Amalgam.
Früher wurde quasi nur Amalgam verwenden ..
worauf möchtest Du hinaus? Du drehst Dich ständig im Kreis, hast das Thema schon in etlichen Threads eingestellt, widersprichst Dir selbst immer wieder.

Wenn Du der Meinung bist,
hier scheint schon so eien Art Quecksilberphobie zu herschen.
- warum beteiligst Du Dich dann an einer Diskussion?

Du hast nun schon so viele Hinweise darauf bekommen, dass viele unserer Mitglieder durch Amalgam richtig krank geworden sind, und immer noch forderst Du Beweise.
Links übergehst Du anscheinend bzw. reagierst nicht darauf. Wozu also die ganze Diskussion?

WAS willst DU uns denn beweisen?

Liebe Grüße,
Malve

Quecksilber und Parkinson

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Adonis,

ich frage mich auch, was willst Du mit deiner Diskussion bezwecken?
Wenn Du hier von uns wissenschaftliche Beweise für einen Zusammenhang zwischen Quecksilber und Parkinson willst, wirst Du diese nicht erhalten,
wir sind keine Wissenschaftler.
Du hast 2 Optionen - entweder Du vertraust den wissenschaftlichen Publikationen pro oder contra Amalgam.
Diese Publikationen kannst Du Dir per Google suchen und vor allen Dingen lesen, lesen und nochmals lesen.

Abgesehen vom Parkinson, was zu den neurologischen Erkrankungen zählt, wo die Medizin trotz allen Wissens immer noch sehr unwissend bei der Ursachenforschung ist, zeigt es sich ganz auffällig, wie viele Menschen in Deutschland allgemein krank sind.
Hätten die Menschen nicht schon 4 Generationen Amalgam im Mund, bin ich mir sicher, dass es so viele Krankheiten in dieser Form nicht geben würde.

Gesunde Menschen in der Bevölkerung in Deutschland (80 Millionen) gibt es anscheinend gar nicht so viele, nicht umsonst hat die Pharmaindustrie Milliarden Gewinne, da schon in jungen Jahren jede Menge Pillen geschluckt werden und ab einem gewissen Alter ein ganzer Tablettencocktail konsumiert wird.

Hier nur ein paar der gängigsten Krankheiten:
Jeder 3te hat eine Veränderung an der Schilddrüse = 26 Millionen
Ende April ist wieder Schilddrüsenwoche

Krebs: jedes Jahr erkranken 500 000 Menschen, (rechne das die letzten 30 Jahre hoch) in den nächsten Jahren ist mit einem Anstieg von
20% zu rechnen, ca. jeder 4te stirbt an Krebs: 20 Millionen
Deutsche Krebshilfe e.V.: Krebszahlen
Todesursachen : Jeder vierte Deutsche stirbt an Krebs - Nachrichten Gesundheit - Krankheiten von A - Z - DIE WELT

Alzheimer: geschätzt 1,2 Millionen (und das betrifft erst Menschen ab ca. 65 Jahre) soll sich bis 2050 verdreifachen
Alzheimer: 2050 haben 2,6 Millionen Menschen Alzheimer - Wissenschaft - Augsburger Allgemeine

Depression: 4 Millionen
Volkskrankheit

Diabetes: 6,5 Millionen
www.diabetes-ratgeber.net/Diabetes/Diabetes-boomt-in-Deutschland-154679.html

Herz-Kreislauf-Erkrankungen
40 % der Deutschen
Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Todesursache Nummer 1 in Deutschland - SPIEGEL ONLINE

Rheuma:
Jeder 4te leidet an Rheuma
Rheuma: Rund 20 Millionen Deutsche sind betroffen

Trotz hoher Arztdichte in Deutschland sind die Arztpraxen brechend voll, egal bei welcher Fachrichtung braucht man Wochen oder Monate an Wartezeit für einen Termin, was deutlich belegt, was die Zahlen der vielen kranken Menschen in Deutschland bestätigt.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Geändert von Anne S. (06.04.14 um 11:31 Uhr)

Quecksilber und Parkinson

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ein Auszug aus einem med. Lehrbuch:

Clinical Management of Poisoning and Drug Overdose, third edition, 1998, Haddad, Shannon and Winchester, eds. "Chronic mercurialism may be misdiagnosed as Parkinsonism, depression or Alzheimer"™s disease
[Parkinsonism in chronic occupational m... [Neurol Neurochir Pol. 2003] - PubMed - NCBI

Parkinson syndrome occurs in the course of chemical intoxication, especially Mn, CS2, CO. It is rarely caused by chronic mercury intoxication. We present the case of 55 year old man who was exposed to metallic mercury vapor during 33 years of working in the chemical plant at the production of chlorine. On several occassions patient was removed from contact with Hg because of the symptoms of increased Hg absorption. At the age of 52 he developed hand tremor, balance and gait disturbance with bradykinesia, paresthesias of the upper extremities, neurobehavioral abnormalities, slight memory loss, and spatial disorientation. Psychoneurological examination revealed dementia, Parkinson's syndrome and ataxia of the lower limbs. Mercury excretion in the urine, which equaled 18.3 mu\g creatinine, confirmed exposure to Hg. MRI of the head revealed cortical and cerebellar atrophy. Electroneurography examination found features of subclinical peripheral sensory axonopathy of the upper limbs. Despite atypical clinical course (parkinsonismus) chronic mercury encephalopathy was diagnosed based on documented occupational exposure and diagnostic test results.
The diagnosis of manganese-induced parkinson... [Neurotoxicology. 2006] - PubMed - NCBI

Parkinsonism is a clinical syndrome consisting of tremor, bradykinesia, rigidity, gait, balance problems, in addition to various non-motor symptoms. There are many causes of parkinsonism such as neurodegenerative disease, drugs, vascular causes, structural lesions, infections, and toxicants. Parkinson's disease, or idiopathic parkinsonism, is the most common form of parkinsonism observed in the clinic. There is degeneration of the substantia nigra, pars compacta, which results in loss of striatal dopamine. Parkinson's disease is a slowly progressive condition in which there is a dramatic and sustained responsiveness to levodopa therapy. Manganese is an essential trace element that can be associated with neurotoxicity. Hypermanganism can occur in a variety of clinical settings. The clinical symptoms of manganese intoxication include non-specific complaints, neurobehavioral changes, parkinsonism, and dystonia. Although the globus pallidus is the main structure of damage, other basal ganglia areas can also be involved. MRI scans may show globus pallidus changes during (and for a short period after) exposure. Fluorodopa PET scans that assess the integrity of the substantia nigra dopaminergic system are abnormal in Parkinson's disease. However, these scans re-reported to be normal in a few cases studied with manganese-induced parkinsonism. The parkinsonism due to manganese may have some clinical features that occur less commonly in Parkinson's disease, such as kinetic tremor, dystonia, specific gait disturbances, and early mental, balance and speech changes. The clinical signs tend to be bilateral whereas Parkinson's disease begins on one side of the body. Patients with manganese-induced parkinsonism may be younger at the onset of the disease than with Parkinson's disease. Lastly, there appears to be a lack of response to levodopa therapy in manganese-induced parkinsonism. In summary it may be possible to differentiate manganese-induced parkinsonism from Parkinson's disease using clinical and imaging studies.

Ich denke nicht das viele Mediziner abstreiten würden das Parkinson oder Parkinson ähnliche Krankheiten durch Schwermetalle entstehen können.

Geändert von dmps123 (06.04.14 um 11:55 Uhr)

Quecksilber und Parkinson

Adonis8 ist offline
Beiträge: 130
Seit: 28.01.10
Diese vage Formulierung ist immer so komisch.
Diese Möglichkeitsform.

Der Mond könnte theoretisch auf die Erde stürzen.
Ein Asteroid könnte die Erde pulverisieren.
Das Sternensystem könnte zusammenbrechen.

Kein Physiker würde dem widersprechen.

Ich finde es einfach komisch, dass viele kranke, die alles bei amalgam suchen mit anderen Mitteln sehr gut geholfen werden kann. Wenn ich bauchweh habe, kann ich auch nach der Ursache suchen und die Schuld dem Jogurt geben(kein guter Vergleich zu Quecksilber).

Ich finde sowas auch gefährlich, vor allem bei psychischen Krankheiten, da meistens die Ursache heir woanders liegt.
Bei organischen Dingen sieht die Sachlage meist schon etwas anders aus.

Eine Quecksilbervergiftete Niere bei einem Menschen mit vielen Amalgamfüllungen, da sieht die Lage schon sehr klar aus.

Quecksilber und Parkinson

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Diese vage Formulierung ist immer so komisch.
Diese Möglichkeitsform.
Alternativmediziner und Schulmediziner glauben das Quecksilber zu Parkinson führen kann und sie glauben auch das Rauchen zu Krebs führen kann.

Ich finde es einfach komisch, dass viele kranke, die alles bei amalgam suchen mit anderen Mitteln sehr gut geholfen werden kann.
Mit welchen anderen Mitteln?

Mit Medikamenten die die Beschwerden nur lindern können während die Organe zerstört werden? (wie zb. bei Autoimmunerkrankungen.)

Mit Gehirnwäsche? Das Amalgam ist ja gar nicht so schlimm, es ist nur die "Angst" davor die die Beschwerden auslöst?

Ein grosser Teil der Leute haben alles mögliche versucht(ohne Erfolg) bevor sie sich die Füllungen entfernen haben lassen. Ich denke wenn es effektive Therapien gäbe beim Hausarzt würden die Leute ihre Füllungen weiter behalten.

Es gibt für die meisten häufigen chron. Krankheiten heutzutage keine medikamentöse oder operative Heilung nur Symptomlinderung/Unterdrückung bestenfalls.


Deshalb frage ich mich wie der Mehrheit der Kranken "sehr gut" geholfen werden kann? Mit was genau? Nicht alle aber sehr viele chron. Leiden führen zu einer starken Reduzierung der Lebensqualität trotz moderner Therapien.

Nur ein paar Beispiele die Anne oben erwähnt hat:

Schilddrüse

Es gibt hier im Forum viele mit dieser Krankheit die trotz Therapie noch immer starke Beschwerden haben, bzw. denen der Arzt nicht gut helfen konnte.

Alzheimer
Die Medizin kann fast nichts dagegen tun. Die Betroffen und die Angehörigen leiden sehr unter der Krankheit.

Krebs
In vielen Fällen kann eine Behandlung das Leben nur geringfügig verlängern.

Depression
2/3 der Leute haben sogar trotz Antidepressiva starke Beschwerden.

Diabetes
Auch hier leiden viele stark darunter auch wenn einiges gemacht werden kann.

Rheuma
Kann nicht geheilt werden. Betroffene leiden trotz Therapien oft sehr.

lg

Geändert von dmps123 (06.04.14 um 16:44 Uhr)

Quecksilber und Parkinson

Kathy ist offline
Beiträge: 3.383
Seit: 06.03.07
Es gibt für die meisten häufigen chron. Krankheiten heutzutage keine medikamentöse oder operative Heilung nur Symptomlinderung/Unterdrückung bestenfalls.
Und nicht zu vergessen: Die vielen schädlichen Substanzen in den üblichen Medikamenten geben dem belasteten Organismus schliesslich noch den Rest.
__________________
Die Flöte des Unendlichen wird ohne Ende gespielt und ihr Ton ist Liebe. (Kabir)

Quecksilber und Parkinson

Kathy ist offline
Beiträge: 3.383
Seit: 06.03.07
ne klar ist quecksilber schädlich aber hier scheint schon so eien Art Quecksilberphobie zu herschen.

1 % aller 80 jährigen haben Parkinson und ca 99 % der 80 jährigen hatten Amalgam.
Früher wurde quasi nur Amalgam verwenden ..
Viele der 80jährigen bekamen irgendwann einmal ein Gebiss. Das war vielleicht ihre Rettung!
__________________
Die Flöte des Unendlichen wird ohne Ende gespielt und ihr Ton ist Liebe. (Kabir)

Quecksilber und Parkinson

Adonis8 ist offline
Beiträge: 130
Seit: 28.01.10
Wie gesagt:

Mein Problem ist, dass hinter allem Amalgam stecken soll.
Das ist natürlich einfach und bequem.

Meistens ist es ja auch so, dass es Ursachen gibt aber man diese nicht spezifizieren kann.
Da kommen so viele Substanzen infrage und hat natürlich mit der eigenen Konstitution zu tun.

Wir sind so vielem ausgesetzt von Pestiziden bis ...

Wenn es nach manchen Usern hier geht, ist Amalgam viel viel viel schädlicher als rauchen und alkohol bzw. würden wahrscheinlich auch einigen Drogen ihre Schädlichkeit absprechen.

Da hört dann einfach bei mir auch der Glaube auf.
Quecksilber ist schädlich. Amalgam ist schädlich.
Der Ausmaß der möglichen Schädlichkeit wird hier weitaus übertrieben dargestellt.

Zigarettenrauch ist weitaus schädlich und wir sind dem passive ausgeliefert.
Ich wette, unter uns gibt es sogar raucher ...

Quecksilber und Parkinson

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.782
Seit: 26.04.04
Hallo Adonis8,

Mein Problem ist, dass hinter allem Amalgam stecken soll.
Der Ausmaß der möglichen Schädlichkeit wird hier weitaus übertrieben dargestellt.
Da hört dann einfach bei mir auch der Glaube auf.
- ist doch in Ordnung, Adonis. Es kann jeder glauben was er will.

Da frage ich mich weiterhin, weshalb Du hier schreibst, einen Thread nach dem anderen eröffnest und "Beweise" einforderst, denen Du sowieso nicht glaubst.

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (07.04.14 um 05:29 Uhr)

Quecksilber und Parkinson

Adonis8 ist offline
Beiträge: 130
Seit: 28.01.10
Weil ich bisdato wenig wissenschaftlich nachhaltiges finden konnte.
Also nichts, was schon nicht auseinander genommen bzw. widerlegt wurde von den "pro Amalgam" Leuten.

Ich bin hier, weil ich gerne was stichhaltiges "contra Amalgam" hätte.
Ich werd warten.


Optionen Suchen


Themenübersicht