Dr. Daunderer

11.07.09 11:07 #1
Neues Thema erstellen
dr. Daunderer

kristall ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.004
Seit: 14.12.08
hallo petri,

ich habe die chlorella von der firma algomed, uta hat sie mir empfohlen!
habe aber erst eine kapsel davon genommen, da ich nicht weiß welche begleiterscheinungen auftreten können.
man sagte mir im shop, dass man langsam damit beginnen soll.
du meinst, dass die einnahme von "weniger" einen stärkeren effekt hat?

liebe grüße,
kristall

Dr. Daunderer

kristall ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.004
Seit: 14.12.08
hallo
ich habe beobachtet, dass die einnahme von frischen knoblauch, bei mir zu starken juckreiz im äusseren und inneren bereich des afters führt.
auf was kann dies hindeuten?
habe den candida seit jahrtzehnten.

bitte um antwort!
liebe grüße,
kristall

dr. Daunderer

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo kristall,

Zitat von kristall Beitrag anzeigen
hallo petri,

ich habe die chlorella von der firma algomed, uta hat sie mir empfohlen!
habe aber erst eine kapsel davon genommen, da ich nicht weiß welche begleiterscheinungen auftreten können.
man sagte mir im shop, dass man langsam damit beginnen soll.
du meinst, dass die einnahme von "weniger" einen stärkeren effekt hat?

liebe grüße,
kristall
Einen stärkeren Effekt zum Freisetzen, ja. Aber es muß dann ja auch das freigesetzte Schwermetall gebunden werden.

dr. Daunderer

kristall ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.004
Seit: 14.12.08
Zitat von Petri Beitrag anzeigen
Hallo kristall,



Einen stärkeren Effekt zum Freisetzen, ja. Aber es muß dann ja auch das freigesetzte Schwermetall gebunden werden.
hallo petri,

wenn man zum freisetzen z.b. tägl. 2 - 4 stück zu sich nimmt, aber gleichzeitig eine höhere dosis zum binden der schwermetalle ebenfalls konsumieren muss - wie soll das gehen?

setzt der frische knoblauch auch schwermetalle frei?

liebe grüße,
kristall

Dr. Daunderer

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo kristall,

Weiß ich nicht. Ich kenne diese Methode der Ausleitung nicht.

Knoblauch enthält ja auch Schwefel, aber zur Ausleitung reicht dies bei weitem nicht aus.

Dr. Daunderer

kristall ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.004
Seit: 14.12.08
danke petri,

aber noch etwas hätte ich gerne erfahren, wieso rät denn dr. daunderer vom knoblauch ab bzw. erwähnt er diesen überhaupt?

l.g.
kristall

dr. Daunderer

andree ist offline
Beiträge: 54
Seit: 28.02.13
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Dr. K. empfiehlt folgendes Vorgehen:

Man fängt mit einer kleinen Menge an, z.B. 3x1. Nach ein paar Tagen, an denen das gut vertragen wird, steigert man auf 3x2. Dann auf 3x3 usw. usw.

In dem Moment, in dem die Chlorellas unangenehme Wirkungen im Gegensatz zu vorher haben, geht man auf die Dosis zurück, bei der man sich gut gefühlt hat.

Gruss,
Uta
es gibt aber online protokolle, die das gegenteil sagen. z.b. man fängt an mit 3x10 o.ä. und wenn es negative reaktionen gibt, erhöht man.

Dr. Daunderer

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Hallo andree,

wenn Dr. Klinghardt etwas angibt, steht ja eigentlich immer auch der Muskeltest dahinter.
Jeder kennt sich selbst am besten und dürfte in etwa wissen, ob er empfindlich auf irgendwelche Mittel reagiert oder nicht. Entsprechend kann er dann mit ein paar Chlorellas anfangen oder eben mit mehr. So denke ich mir das wenigstens.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (27.04.13 um 23:23 Uhr)

Dr. Daunderer
Männlich Windpferd
Hallo Kristall,

wenn Du Chlorella milligrammweise nimmst, brauchst Du nichts zu befürchten - und auch nichts zu erhoffen.

Es gibt das - m.W. von Klinghardt so genannte - Chlorella-Paradox: wenn Du eine erhebliche Amalgambelastung hast, können geringe Mengen (z.B. 2 Teel.) erhebliche Beschwerden verursachen. Und wenn Du dann die Dosis verzehnfachst (ja!) - dann passiert gar nichts. (Ich hab dies selbst erlebt.) Den Mechanismus zu erklären, würde jetzt zu weit führen.

Zu den genannten fünf Experten: Haley ist m.W. nicht Arzt sondern Chemiker, außerdem in USA. (Er hat OSR synthetisiert, eine fettlösliche, daher gehirngängige Variante von DMPS synthetisiert - das optimale Ausleitungsmittel. M.W. ist es durch juristische Tricks im Interesse der regierenden Pharmaindustrie verboten.) -- Daunderer verdient große Anerkennung. Er war es, der die Amalgamproblematik in Deutschland überhaupt bekannt gemacht hat. Zudem hat er - bereits Privatdozent - wegen seiner gesundheitspolitischen Stellungnahmen natürlich keine Professur bekommen (ähnlich wie Mutter). Er hat freiwillig bei der Bewältigung der Katastrophen in Seveso und Bophal (kannst ja mal googeln) mitgearbeitet und dort auch seine Gesundheit schwer geschädigt. Er hat leider um die Jahrhundertwende eine Persönlichkeitsveränderung mitgemacht; sein ToxCenter vertritt seither zunehmend Auffassungen, die nicht belegr sind und die z.T. in Widerspruch stehen zu seinen früheren Aussagen. Partienten werden dort vielfach verunsichert, deprimiert, entmutigt. Ich empgehle niemandem mehr, sich an das ToxCenter zu wenden. -- Von Cutler - m.W. auch kein Arzt - würde ich gleichfalls eher abraten. (Eine ausführliche Auseinandersetzung mit ihm von Mutter findet sich hier im Forum; müßtest Du Dich der Suchfunktion bedienen. Hier im Forum wird er z.T. stark propagiert.)

Bleiben Mutter und Klinghardt. Die Methoden von M. sind schneller als die von Klinghardt. Beide sind kaum zu erreichen. (K. in Seattle, M. nur noch über lange Warteliste.) Beide haben kompetente SchülerInnen in D, A, CH. Klinghardt wesentlich mehr, fast durchwegs weibliche HP. Einige dem Vernehmen nach ausgezeichnet, andere aber nicht. Mutter fast nur Ärzte.

Ausleiten ist eine Kunst. Leider wird oft nach "DMPS-Ärzten" gefragt und etliche davon tun nichts, als den Patienten DMPS reinzuhauen. Das ist Unfug; potentiell schädlich. Tatsächlich bedarf es kompetenter, individueller Vorbereitung und Begleitung - z.B. Auffüllung ganz bestimmter Spurenelemente und Aminosäuren. Bei manchen Erkrankungen (z.B. Autoimm,unerkrankungen) braucht es sehr viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl.

Nicht zu vergessen: Ausleitung hat keinen Sinn, solange noch Amalgamfüllungen im Mund oder noch - was häufig vorkommt - Amalgamreste in Zähnen sind. Oder solang devitale Zähne, Kieferostitiden oder -nekrosen vorhanden sind. Dies hat Daunderer stark betont, aber auch Klinghardt und Mutter teilen diese Auffassung. (Die Schulzahnmedizin nicht.)

Es ist ein weiter, aber lohnender Weg.

Alles Liebe,
Windpferd

Dr. Daunderer

gast001 ist offline
Beiträge: 47
Seit: 16.08.11
Was ist Kleinkinderglaube?
Z.B. zu glauben, dass eine Pflanze oder eine Alge in der Lage ist ein toxisches Metall
zu eliminieren. Wenn es so wäre, so könnte man sich den ganzen Mund voll Amalgam
stopfen lassen, entfernen und viele Jahre später genüsslich sein Algencocktail schlürfen
und auf die Gesundung zu warten.
Die Wahrheit hört niemand gern. Daher schlucken so viele auch lieber Präparate
an denen man sich eine goldene Nase verdient.
Selbst der chemische Chelatbildner DMSA kann max. 1 Prozent des metallischen Hg
binden, der Rest bleibt irreversibel im Körper.

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Auswirkungen
Brennen im Kopf
 
Amalgamverbot fordern!
 
Kaffee-Einlauf


Optionen Suchen


Themenübersicht