Schlaflähmung/Schlafparalyse

02.07.09 22:18 #1
Neues Thema erstellen
Schlaflähmung/Schlafparalyse

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Nachtschattengestalt,

Ich vermute einen Zusammenhang mit Unverträglichkeiten gegenüber bzw. einer Art Überlastung des Körpers mit bestimmten Nahrungsmitteln.
Ich hatte das weiter vorne schon mal beschrieben. Was du da erlebst, ist keine Einbildung, sondern etwas, das jedes Mal passiert, wenn wir einschlafen. Wir bekommen davon nur normalerweise nichts mehr mit, weil wir erst dann aufwachen, wenn wir (unser Bewußtsein) wieder in unseren Körper zurückgekehrt sind. Mit anderen Worten: Das Verlassen und die Rückkehr unseres Bewußtseins in den Körper ist synchronisiert mit dem Einschlafen und Aufwachen des Körpers. Manchmal ist das aber nicht ganz synchron, unser Bewußtsein ist sozusagen schon wach, aber der Körper schläft noch. Oder der Körper schläft schon, aber das Bewußtsein ist noch wach. Dann kommt es zu solchen Effekten. Das ist wie gesagt nichts schlimmes, sondern ganz normale Zustände, die wir einfach sonst nicht bemerken. Es ist auch kein krankhafter Zustand und hat daher auch nichts mit Unverträglichkeiten oder bestimmten Nahrungsmitteln zu tun. Am ehesten können noch belastende Lebenssituationen dazu beitragen, die "Synchronisierung" zu stören.

Mit ein wenig Übung kann man diese Zustände auch willkürlich erreichen - das ist dann das ganze Thema "OBE" bzw. "AKE". Im Grunde ist der von dir beschriebene Zustand der Beginn einer typischen außerkörperlichen Erfahrung.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Schlaflähmung/Schlafparalyse

Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
Ist ja lustig, dass ich den Thread heute finde, hatte heute morgen soetwas auch (mal wieder) ich hab sowas ab und an seit ich 12(?) bin. Und heute war es so, ich wollte aufwachen, konnte aber nicht, als müsste ich diesen traum zuende träumen, es war ein sehr einprägsamer traum, ich kann mich noch ziemlich genau daran erinnern, und er hatte eine ziemliche emotionelle bedeutung. Diesen Traum hatte ich in letzter Zeit öfter, dass ich mein abi nachmache mit einer besseren note (kurzfassung).

hatte auch schon öfter, dass ich nachts aufwachen wollte, dann hab ich mich zur nachttischlampe gedreht, den schalter gedrückt und die ging nicht an!!! wie beängstigend, dann bin ich aufgewacht und die scheiß lampe ging immer noch nicht an! und dann bin ich WIRKLICH aufgewacht...puuuuhhh

Schlaflähmung/Schlafparalyse

Toby ist offline
Beiträge: 523
Seit: 04.11.08
Hallo,

auch ich kenne komatöse zustände nach dem mittagessen. Ich werde so müde, das ích mich grad so ins bett schleppen kann. Dann schlafe ich ca 2 stunden und wache mit herzrasen auf.
Auch meine Mutter hat sowas in der Richtung, und wir beide vermuten das es mit Kohlenhydraten zu tun haben könnte z.b. Kartoffeln.

Was habt ihr so vorher gegessen bevor ihr eingeschlafen seid?

Gruss Tobi

Ps. müdigkeit zwischen 15 und 17 uhr wird als symptome der NNS aufgeführt!
__________________
Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. JFK

Schlaflähmung/Schlafparalyse

Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
Kartoffeln und reis sind reich an stärke, was müde macht.

Schlaflähmung/Schlafparalyse

Toby ist offline
Beiträge: 523
Seit: 04.11.08
Kannst du mir sagen warum?
__________________
Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. JFK

Schlaflähmung/Schlafparalyse

Nachtschattengestalt ist offline
Beiträge: 3
Seit: 03.06.10
Zitat von Polarwind Beitrag anzeigen
Diesen Traum hatte ich in letzter Zeit öfter, dass ich mein abi nachmache mit einer besseren note (kurzfassung).
Auch ich träume öfter, dass ich eine eigentlich schon länger zurückliegende, stressige Weiterbildungsmaßnahme noch nicht zu Ende geführt habe. Es ist in etwa so, dass ich erst in der Halbzeit stehe und nun einiges versäumt habe. Ein Gefühl der Sinnlosigkeit sagt mir doch alles besser aufzugeben, obwohl der Abschluss schon vorausgesetzt bzw. von anderer Seite fest eingeplant ist (bzw. schon geschehen ist - etwas wiedersprüchlich also). Also sehr frustrierend.

Die andere Variante des Traums ist, dass ich mich in der selben Situation befinde und plötzlich kommt mir der Gedanke: Moment mal, das hast du doch alles schon hinter dir, was soll das alles hier ? Warum das Ganze wiederholen ? Eine dann sehr befreiende Erkenntnis.

Interessant, dass solche belastenden Situation noch so lange im Unterbewusstsein wirken.



Es ist auch kein krankhafter Zustand und hat daher auch nichts mit Unverträglichkeiten oder bestimmten Nahrungsmitteln zu tun. Am ehesten können noch belastende Lebenssituationen dazu beitragen, die "Synchronisierung" zu stören.
Wäre eine "Belastung" durch Nahrungsmittel denn auszuschliesse ? Wie ich geschrieben habe, schlafe ich gar nicht richtig. Demnach könnte ich mir vorstellen, dass gar keine Synchronisierung zustande kommt, mit eben dem beschrieben Ergebnis.



Nachtrag: Habe soeben über Histamin und über Histaminunverträglichkeit gelesen. Histamin soll im Schlaf gegen Null sinken. Was passiert bei vorhandener Histaminintoleranz und dem Versuch zu schlafen ? Kann dies meinen Zustand erlären ?

Geändert von Nachtschattengestalt (18.07.10 um 22:53 Uhr) Grund: Nachtrag

Schlaflähmung/Schlafparalyse

Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
"Arztebuch Lebensmittel" heißt meine Quelle. Da steht, dass Kohlenhydrate die Serotoninproduktion anregen, was dämpfend wirkt. Bin allerdings nicht sicher, welchen Unterschied kurzkettige und langkettige machen, das geht da für mich nicht so genau hervor.
Anregend wirken Dopamin und Adrenalin (aus Eiweiß).
Fettreich soll müde machen.

Schlaflähmung/Schlafparalyse

Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
joa ich bin mit meiner abi note halt unzufrieden, das blöde ist, wenn ich im traum die letzten 2 schuljahre wiederhole fehle ich eine lange zeit weil es mir schlecht geht und kurz vor bekanntgabe der abinote wach ich auf, also weiß ich nicht ob ich mich verbessert hab

Schlaflähmung/Schlafparalyse

Nachtschattengestalt ist offline
Beiträge: 3
Seit: 03.06.10
hatte auch schon öfter, dass ich nachts aufwachen wollte, dann hab ich mich zur nachttischlampe gedreht, den schalter gedrückt und die ging nicht an!!! wie beängstigend, dann bin ich aufgewacht und die scheiß lampe ging immer noch nicht an! und dann bin ich WIRKLICH aufgewacht...puuuuhhh
Beruhigend zu wissen, dass solche Zustände "schon mal vorkommen" und dass es sie auch bei anderen Menschen gibt.
Ich hatte damals wirklich Angst, dass dies mit meinen zeitweiligen Augenproblemen (Flimmern etc.) zusammenhängt und eine unheilvolle Entwicklung ankündigt. Zum Glück ist dies nicht eingetreten und ich bin auch nicht zum Zombie mutiert :-)

Herzrasen und irgendwelche erdrückenden Zustände sind für mein Empfinden keinerlei normaler Zustand nach Mahlzeiten!

Meine bisherige, vage Vermutung der Ursachenkette lautet in etwa:

Amalgam -> Hg Ablagerung im Darm -> Schädigung der Darmschleimaut -> Bestimmte Substanzen (Proteine ?) können nicht aufgespalten werden und regen eine körperliche Gegenreaktion ein. D.h. Lebensmittelunverträglichkeit (Histaminunverträglichkeit ?) etc.

Generell kann ich sagen, je "industrieller" und "pampiger" das Gegessene ist, um so mehr haut es mich um.

Knödel, Fertigpizza, Milch/Pudding/Speiseeis-"Erzeugnisse", Flugzeugessen z.B. habe ich in schlechter Erinnerung.

Geändert von Nachtschattengestalt (18.07.10 um 23:17 Uhr)

Schlaflähmung/Schlafparalyse

adac ist offline
Beiträge: 350
Seit: 24.02.10
Gestern wars wieder mal soweit: Schlafparalyse again

Meiner Meinung nach kommen eigentlich immer ein paar sachen zusammen dass es soweit kommt, bei mir zumindest:

Verschlechterung meines Gesundheitlichen Zustandes => Erschöpftheit, frühes einschlafen dadurch, Fernsehr läuft, Ich habe eine doofe Liegeposition.

Bei drei von diesen dingen passiert mir dann das.

Gestern wars aber total anders. Ich war mir während der Paralyse gedacht (ich war so zu 3/4 bei Bewusstsein) dass es eh keinen Sinn hat zu versuchen aufzuwachen oder mich umzudrehen, wie ichs früher mit aller Gewalt probiert hatte, damit ich aufwache.

Dann ist aber passiert:

Ich wehrte mich also nicht und auf einmal (ich glaube zu meinen dass ich an vorwärtspringen gedacht hatte) schoss ich "aus meinem Körper" hinter dem PC Bildschirm mit dem Kopf an der Decke. ich fühlte mich leichter wie Luft. Das ganze dauerte wenige Sekunden. ich konnte sehen und hören dass die Boxen meines PC unter mir waren....

Die ganze Zeit fühlte ich aber dass eine sehr starke Bindung zu meinem Körper im Bett noch vorhanden war. nach wenigen Sekunden bin ich dann wieder zurückgekehrt.

Dann bin ich aufgewacht (naja so halb vermutlich) und es fühlte sich noch sehr lange so an als ob ich noch nicht wieder richtig in meinem Körper drinnen wäre. Das legte sich aber: nach gefühlten 20 Minuten war das wieder ok.

Da die Decke und das Fenster mich aufgehalten hatten frage ich mich nun aber schon was passiert wäre hätte ich freie Fahrt gehabt??? Wäre ich überhaupt noch in meinen Körper zurückgekehrt??

So blöd das jetzt alles klingt, und der ein oder andere wir jetzt sagen der adac der spinnt, ich habe es wirklich so erlebt wie ich es hier beschrieben habe.

Natürlich schliesse ich einen Traum auch nicht aus, aber jeder der eine Schlafparalyse mal mitgemacht hat der weiss vermutlich, zumindest teilweise, wovon ich ich spreche, und das Träumen ganz was anderes ist.

Ich muss sagen das ganze hat mich diesesmal gar nicht mehr so erschreckt, wie es früher der Fall war, wo ich dagegen angekämpft hatte.
Trotzdem mach ich mir so meine Gedanken, ob sowas nicht vielleicht im Exitus enden könnte. Wenn man nicht mehr zurückkehrt... :/

Geändert von adac (30.07.10 um 13:23 Uhr)

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Schlaflähmung


Optionen Suchen


Themenübersicht