Daunderer vs. Klinghard

03.04.04 17:00 #1
Neues Thema erstellen
Daunderer vs. Klinghard

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Himmelsengel,
ich habe mein Panoramabild damals zu dem Münchner Zahnarzt geschickt, der es so ansieht und ankringelt wie Dr. Daunderer auch. - Er meinte, daß so ziemlich alles raus müßte, ich sofort 3 Dimaval schlucken sollte. -
Ich bin mit diesem Befund dann zu meinem Zahnarzt gegangen, der diesen ZA auch kennt. ER meinte, daß er diese Art der Diagnose kennt und nicht anerkennt und nicht bereit wäre, jetzt alle angekringelten Zähne zu ziehen. Von Dimaval hält er sowieso nichts.
Ich war damals auch noch nicht bereit, alle restlichen Zähne ziehen zu lassen. Also bekam ich eine Teilprothese mit einer Metallklammer, mit der ich mehr schlecht als recht zurechtkam. Das Ding brach immer mal wieder, was besonders beim Essen im Restaurant ausgesprochen unangenehm war, und ich fühlte mich nicht wohl damit. Dann habe ich eine NewTom-CT vom Kiefer machen lassen: dort waren einige der Herde an den Wurzeln auch zu sehen, zusätzlich noch zwei Zysten. Nicht gleich, aber so nach und nach kamen dann doch alle Zähne heraus, allerdings erst drei Jahre nach dem Befund des Panoramabildes. --
Ich habe mir damals gesagt, daß offenbar meine Zähne nicht mehr zu retten waren. Außerdem hatte ich immer wieder starke Schmerzen im Kiefer und in den Zähnen und konnte nie so genau sagen, wo es jetzt exakt weh tat. Das hörte nach dem Ziehen auf. Und mit der Vollprothese - vor allem im OK - komme ich wesentlich besser zurecht als mit der Teilprothese.

Überleg' Dir, ob Du im Moment noch eine zusätzliche Meinung haben möchtest. Denn dann liegt die Entscheidung, was Du anschließend tust, immer noch bei Dir :( :) ... Andererseits würde es Dir die Entscheidung evtl. erleichtern, ob Du nun das Gold loswerden willst und die wurzelbehandelten Zähne auch...
Überschlaf es erst einmal ein paar Nächte und schau dann weiter. Denn wenn Du nicht zu diesem ZA in München fahren willst (was viele tun), dann müßtest Du einen ZA finden, der entsprechend arbeitet, und das ist wahrscheinlich gar nicht so einfach.
LG
Uta


[geändert von Uta am 06-02-04 at 03:01 PM]

Daunderer vs. Klinghard

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
Huhu Uta,
hast du denn auch deinen Kiefer ausfräsen lassen müssen und solche Geschichten?
Das hört sich ja furchtbar an in dem Buch von Daunderer...
LG
himmelsengel

Daunderer vs. Klinghard

Klaus201 ist offline
Beiträge: 156
Seit: 28.04.04
@uta + himmelsengel

das gehört hier vielleicht nicht zum thema. aber auch ich habe erfahrung mit wurzelbehandlungen. mein ratschlag ist eindeutig: NIEMALS wieder! ich bin wegen
dem scheiss durch die hölle gegangen und leide heute noch irgendwie darunter.
die beiden wurzelbehandelten zähne waren für 1-2 jahre ruhig und dann fingen sie an verrückt zu spielen. beide wurden sogar irgendwie nachbehandelt. doch dann gings richtig los. schmerzen ohne ende, doch ziehen kam damals mit 25 jahren nicht in frage .. doch mein
za wusste sich keinen anderen rat mehr, denn 'ne operation von der seite aus wäre
vermutlich schlimmer. also raus. - der zweite war ein backenzahn mein neuer za war
vielleicht etwas zu unerfahren? denn der konnte den mehrfach behandelten zahn
nach 15 minuten herumgedoktore immernoch nicht ziehen.. also musste er ein stück
aufräsen.. bei blank liegenden entzündeten nerven. danke. :@ .. meine weisheitszähne waren dagegen gar nichts. ... lasst es bloss nicht so weit kommen und versucht nicht bei
schmerzen noch was zu retten.
- ich bin mir sicher - wurzelbehandelte zähne nehmen nie ein gutes ende und machen einen bis zur entnahme krank. ( was bleibt möchte ich gar nicht wissen! )

gruss klaus

Daunderer vs. Klinghard

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Himmelsengel,
meine Zähne sind alle von einem Kieferchirurgen gezogen worden - zum Glück, denn so ist alles gut gegangen, ohne Entzündungen. Er hat an der Stelle, wo der Zahn vorher war, alles weiche Gewebe ausgeschabt, denn das weiche Gewebe ist das entzündete Gewebe. Da man beim Zahnziehen sowieso betäubt ist, spürt man das nicht (oder ich habe es nicht gespürt). Insofern war es nicht weiter schlimm, abgesehen davon, daß es tatsächlich Angenehmeres gibt als Zähneziehen :) .

Daunderer empfiehlt ja auch noch, daß die Wunde offengelassen wird mit einer Drainage, die etwa eine Woche lang erneuert wird, damit an dieser Stelle das Quecksilber aus dem Kiefer verschwinden kann. Das habe ich nie gemacht, weil der Kieferchirurg das unsinnig fand.

Hallo Klaus,
ich kann Deine Erfahrungen mit Wurzelbehandlungen nur bestätigen: Bei mir haben die Zähne ab Wurzelbehandlung weh getan, bei einem wurde noch eine Wurzelspitzenresektion gemacht, danach 3 Monate Schmerzen, danach Extraktion. - Das hätte man doch gleich haben können :( , und ich hätte mir viele Schmerzen gespart und wahrscheinlich auch noch die Ansteckung der Nachbarzähne. Es ist ja nicht so, daß ein Zahn total isoliert vom anderen ist. Wenn da Bakterien da sind, werden die über Blut und Lymphe und Gewebe leicht auch noch weitertransportiert..
Ich fürchte, viele Zahnärzte wollen die Zähne erhalten, damit sie an diesen "Baustellen" immer weiterbauen und -kassieren können. Einmal gezogene Zähne sind letzten Endes uninteresssant für die Kasse ;) .

Gruß,
Uta

Daunderer vs. Klinghard

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
ist ja schrecklich eure Geschichten...

Ich habe ja 3 wb Zähne und keine Probleme, was Schmerzen angeht.
Ich kann mich wohl erinnern, dass ich mal vor ca. 11 Jahren oder so auch eine Spitzenresetion bekam, weil sich der Zahn nicht mehr beruhigen wollte... aber seitdem nix mehr.

Und genau deswegen bin ich ja so verunsichert, ob ich mir das antun soll und die ziehen lasse... nicht das ich nachher erst richtig Schmerzen bekomme, wegen der Wunden usw. Und das ganze Durchführen und dann noch die Kronen erneuern... da graut es mir eh schon vor.
Vor zwei Jahren als mir meine große Amalgamplombe gebrochen ist und der Zahn nicht mehr gerettet werden konnte, hatte ich anschließend ein paar Tage richtig Freude mit der Wunde.

Daunderer vs. Klinghard

Klaus201 ist offline
Beiträge: 156
Seit: 28.04.04
@himmelengel

keine probleme? %)

http://www.symptome.ch/cgi-bin/cutec...m=9&thread=627

ich dachte das warst du. .. soweit ich informiert bin steht jeder zahn mit einem
bestimmten meridian in verbindung. -- lass das also mal lieber von einem fachmann
abchecken. (zumindest ein vegatest wäre bestimmt nicht verkehrt!)

gruss klaus

Daunderer vs. Klinghard

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
*hihi* sorry... musste jetzt doch etwas lächeln...

doch, doch das war ich ;)
mit keine Probleme meinte ich jetzt so Schmerzen, wie ihr sie beschrieben habt (im Kiefer usw.)

ich habe das kinesiologisch testen lassen und da hat auch nur ein Goldzahn schlecht getestet, der Rest war o.k. Selbst das Gold vertrage ich lt. Epikutanttest...
deswegen bin ich ja nun so verunsichert, weil es ja nun doch besser ist Zähne zu erhalten...

Meine Tendenz ist aber eher zum sanieren, auch wenn ich mir vielleicht irgendwann einmal sagen kann... ich hätte es nicht tun sollen oder aber gut, das ich das gemacht habe... erfahren werde ich es erst, wenn ich es tatsächlich mache %)

Daunderer vs. Klinghard

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Himmelsengel,
ich habe es sicher schon einmal geschrieben: im Epikutantest habe ich alles vertragen; im LTT-Test habe ich weder Amalgam noch Gold vertragen. Der LTT-Test ist auch nicht 100 % zuverlässig, aber er ist ein deutlicher Hinweis. - Es kann übrigens auch sein, daß der eine laut Testung unverträgliche Goldzahn als Stellvertreter für die anderen Goldzähne steht und daß die auf einmal negativ testen würden, sobald der erste Goldzahn draußen ist. Energien verändern sich sowieso ständig und natürlich erst recht, wenn ein massiver Störfaktor wie ein unverträglicher Goldzahn entfernt wurde.

Ich fürche, man muß sich mal klarmachen, was normale Zahnärzte unter "sanieren" verstehen: die Zähne erhalten bis zum geht-nicht-mehr, d.h. eben immer wieder nachbessern, evtl. Wurzelbehandlungen machen usw. Letzten Endes kostet das u.a. eine Menge Geld, die dann langsam aber sicher wieder entfernt werden, wenn sich nämlich die Zähne verabschieden.

Das weise Sprichtwort im englischen: "you can't have your cake
and eat it" gilt auch für Zähne: man kann nicht schöne Beißerchen haben voller Fragezeichen und gleichzeitig die Fragezeichen übersehen - frei übersetzt ;) .

Ich glaube, jetzt habe ich wirklich genug zu diesem Thema gesagt - aus meiner Sicht. Ich weiß nur zu gut, wie schwierig es ist, sich zu entscheiden. Aber wichtig ist wirklich, daß man irgendwann ein Konzept für sich entwirft, wie man vorgehen will - wenigstens langfristig...

Warst Du eigentlich schon mal bei einem Umweltmediziner (möglichst ohne psychotherapeutische Ausbildung)? ;)

Gruß,
Uta

Daunderer vs. Klinghard

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
Huhu Uta,

meine Tendenz ist ja auch mir alles machen zu lassen, möchte mir aber noch über mein Panoramabild noch etwas mehr bestätigt wissen... ;)
Weil wenn ich es nicht mache, habe ich im Hinterkopf ja immer, was wäre wenn ich es doch machen liese... und nur wenn ich es machen lasse, auch auf die Gefahr hin, dass nix besser wird, weiss ich obs mir geholfen hat oder?! %)

Nein bei einem Umweltmediziner war ich noch nie... kenne auch keinen. Was machen die denn?

LG :)
himmelsengel

Daunderer vs. Klinghard

Susy ist offline
Beiträge: 268
Seit: 13.01.04
An alle mit wurzelbehandelten Zähnen: Als ich vor der Entscheidung stand, soll ich alle 7 ziehen lassen- stand an eben diesem Tag in meinem Tageskalender: "Nichts geschieht ohne Risiko, aber ohne Risiko auch nichts!" Ich hatte so viel über diese Zeitbomben gelesen, ich war überzeugt, dass diese mich so krank machten!!!! Mein Zahni schlug die Hände über dem Kopf zusammen, als ich ihm "die Pistole an die Brust setzte" und sagte- sie ziehen mir nun alle diese Zähne! Mein Worte- ich trage die ganze Verantwortung, haben ihn beruhigt! Zähne raus- innnert Stunden die Wechselbeziehungsprobleme weg! Und- die Fr. 20.000.-- auch! Erstsanierung auf Wb-zähne!! Darum- ich als Zahnarzt-/Arztgehilfin, Beraterin seit 10 Jahren und Referentin von "Zähne und Gesundheit" und Betroffene sage heute ganz klar: Ein chronischkranker Mensch wird NUR GESUND OHNE Metall, tote und im Kiefer verbliebene Zähne!!!! Gute Beratung, sich selber über Bücher weiterbilden- lesen, lesen- und- die Verantwortung/Entschluss kann niemand abnehmen, jeder muss selber davon überzeugt sein, dass es nicht gesund sein kann- Störherde/Zeitbomben im Mund zu haben! Das Wichtigste: ganzheitliche Beratung!! vor Beginn der Sanierung!! Es muss ganzheitlich- für die Gesundheit und den Geldbeutel saniert werden!!!! Heute in Beratung bei mir eine Frau- erhielt Medis für Fr. 1000.-- und sieben Wurzelbehandlungen!!!!! von einem ganzheitlichen Zahnarzt! Es ist zum ko...... und heulen! Euch allen Mut und alles Liebe und nehmt Euch die Zeit, bis ihr überzeugt und bereit seid, für eine allenfalls radikale, aber für Eure Gesundheit optimale Lösung! Grüassli Susy


Optionen Suchen


Themenübersicht