Amalgam und die Verdauung

31.03.09 23:09 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.695
Seit: 10.01.04
Das ist zwar nichts Neues, aber ich finde, hier wird die Wirkung von Hg auf die Verdauungsorgane sehr gut erklärt:

Da ist zum einen die Verdauung: Quecksilber wirkt bakteriozid, d.h. es tötet Bakterien ab und aus denen besteht unsere Darmflora, die wir dringend brauchen, um die zugeführte Nahrung auch adäquat verwerten zu können. Ist einmal die Darmflora nicht mehr im Gleichgewicht, haben Dysbiosen und Pilze leichtes Spiel. Das Milieu im Darm verschlechtert sich weiter, der Körper bekommt nicht mehr alle Nährstoffe, Mineralien und Vitamine.

Wie jedes Gift belastet Quecksilber das Entgiftungsorgan unseres Körpers, die Leber und wenn die einmal deutlich in ihrer Leistungskraft beeinträchtigt ist, produziert sie weniger Galle, wodurch reflektorisch dann auch noch weniger Bauchspeicheldrüsenenzyme ausgeschüttet werden. Dies verschlechtert wiederum das Milieu im Darm, wo es nun zu gären beginnt: Ammoniak und Fuselalkohol entstehen, wobei letzterer vor allem nun wieder die Leber belastet... ein Teufelskreislauf.
Amalgamverbot: Gedanken zur Amalgamausleitung
Auch der Rest des Artikels ist zu empfehlen.

Gruss,
Uta

Amalgam und die Verdauung

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Uta,

danke für diesen Hinweis. Auch hier vermag ich nur zu sagen: Wie gut, daß es Rizinusöl gibt.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht