Highway to hell

13.08.04 08:39 #1
Neues Thema erstellen
Highway to hell

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo Hildegard,

das verstehe ich jetzt auch nicht! Wie soll der Wirkstoff des Korianders in den Hirnzellen wirken, wenn er nicht vorher die Bluthirnschranke überwunden hat?
Es gibt allerdings die Meinung, Koriander würde die Bluthirnschranke in beide Richtungen öffnen, so daß ein Quecksilberüberschuß aus dem Zellzwischenraum in das Hirn gelangen kann. Diese Meinung teile ich nicht. Meinst Du das?
Liebe Grüße

Günter

Highway to hell

chrischi ist offline
Themenstarter Beiträge: 85
Seit: 13.08.04
Hallo,

laut einem mir vorliegenden Skript von Dr. Klinghardt kann die Koriandertinktur sehr wohl die Blut-Hirnschranke überwinden. Wie sollte es sonst auch ins Hirn gelangen und das Hg mobilisieren.

Das mit den Sendemasten ist sicher nicht ganz auszuschließen, aber was soll ich machen ? Nicht mehr Auto fahren ???

80 km bis zu meiner Freundin mit dem Fahrrad sind etwas weit..... und die Bahn......naja, das ist auch nicht so das wahre.

Highway to hell

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
@Hildegard
Ich lese sehr wohl mit. Muss allerdings zugeben, deine Artikel weitgehenst nicht gelesen zu haben, weil 1. mir viel zu lang 2. zu viel fachchinesisch und 3. habe ich oft das Gefühl du schreibst selber nur aus Büchern ab und du wirklich manchmal auch keine Ahnung hast. Du hast selber schon Falschmeldungen verbreitet... ;)
Zu meiner "Falschmeldung":
Mir wurde das so zugetragen, dass Koriander die Eigenschaft besitzt, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden, um dann dort das Quecksilber zu möbilisieren.... warum sonst, wirken denn dann Algen und Bärlauch nicht im Gehirn?
Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren...

Zu den Sendemasten... ich war eher entsetzt über das, was du geschrieben hast. Dann ist man als Vergifteter ja überall den Symptomen ausgesetzt...
Ich kann mir eben kaum vorstellen, dass wenn man mit einem Auto an solchen Sendemasten vorbeifährt, diese direkt so eine Wirkung auf einen haben sollen...
Ob mir E-Smog dermaßen zusetzt kann ich kaum beurteilen, weil wer bestätigt mir das? Es kann auch einfach sein, dass man sich nicht so gut fühlt und durch das Autofahren "gestresst" ist und man sich dadurch überfordert fühlt...
Gruß
himmelsengel

Highway to hell

Hildegard ist offline
Beiträge: 198
Seit: 10.01.04
An alle, die ich im Wespennest aufgewirbelt habe,
Fürs erste, nicht Genaues weiß man nicht. Ich probiere ehe ich studiere und habe eben meine Erfahrungen, die ein anderer u.U. nicht hat. warum ist dann eine weitere Frage.
Im Übrigen bin ich Medizinjournalistin und versuche aus den unleserlichen Texten andere, leserliche Informationen zu machen -mit mehr oder weniger Glück-soviel zum abschreiben! Himmelsengel!
Natürlich sind wir allen möglichen Einwirkungen ausgesetzt, aber wenn ich die verhindern kann tu ich es doch. Wie gesagt ein kleiner Chip an der Autobatterie und ich beweise Dir, das Du keine Einwirkung mehr vom Sendemast hast. Muss nur mit Deinem Auto nach München fahren.
Liebe Grüße
Hildegard

Highway to hell

chrischi ist offline
Themenstarter Beiträge: 85
Seit: 13.08.04
Was das angeht muss ich Hildegard recht geben, bin letztens nach München gefahren und danach ging es mir hundeelend. Nicht während der Fahrt, aber danach.....also es könnte schon was dran seinmit dem E-Smog.:?

Aber dazu mal kurz ne Frage an Dich Hildegard :

ist man generell E-Smog ausgesetzt oder nur bei Geräten die eine Sendefunktion wie z.B. Sendemasten haben ?

Oder ist z.B. ein Ventilator oder ne Klimaanlage im Schlafzimmer schädlich ?

Highway to hell

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
Sicher kann da was dran sein... dagegen sag ich doch gar nix.
Ich kann es mir einfach nur nicht vorstellen... weil man ja in Sekunden dran vorbeifährt.
Und Elektrosmog ist man ständig ausgesetzt... beim telefonieren, vorm PC, Handy und und und...

@Hildegard
München ist ein bissl weit *zwinker* aber kann man das hier nicht auch beziehen und ausprobieren?
Bin grundsätzlich für neue Ideen und Entwicklungen offen...
Habe auch eine Entstörung an meinem Haustelefon.

VG
himmelsengel


[geändert von himmelsengel am 08-18-04 at 11:30 AM]

Highway to hell

Hildegard ist offline
Beiträge: 198
Seit: 10.01.04
HAllo chrischi,
dem E-Smog ist man überall ausgesetzt.. da sich die Sendemaststrahlung auf das Magnetfeld es elektrishen Stromes aufmoduliert. und den hat jeder in seiner Wohnung. bringst Du aber einen "meiner" Chips am Zählerkasten an, bzw. HAuptkippschalter, dann hast Du quasi dem E-Smog den Weg versperrt, laienhaft ausgedrückt und du musst höchstens noch die Geräte in der Wohnung entstören, die selbst Strahlung produzieren, wie DECT-Telefone, und Fernseher und Bildschirme. Sonst ist auch ein Wasserbett ok.
Hast Du eine Solaranlage auf dem Dach, ist das ganz schlimm und Du musst auch diese entstören (produziert ja Strom).
Nicht umsonst setzen die Handyfirmen ihre Sendeanlagen auf die Hochspannungsmasten der Überlandleitungen, weil hier die Sendeleistung um ein Vielfaches erhöht wird.
Himmelsengel, am HAustelefon brauchst Du keine Entstörung, die hat keine 220 Volt, bzw. Strom und damit Magnetfeld auf den sich was aufmodulieren könnte.
Im übrigen gibt es einen Postweg, auf dem ich Dir einen Chip schicken könnte zum ausprobieren. Aber lies Dich erst mal rein in meine "Ergüsse"unter www.tolzin.de, die wohl voller Falschmeldungen sind??Zumindest meinen das Mathematikprofessoren und die labern mich mit Formeln voll. Ich bin ein Praktiker und probiere gerne was aus.
Grüße
von Hildegard

Highway to hell

caba ist offline
Beiträge: 22
Seit: 12.02.04
Hallo,
ich wollte euch nur mal schreiben, daß Ihr die Chips und Röhrchen von Hildegard ruhig mal probieren solltet.
Die sind so günstig, daß sie sich jeder leisten kann. Hatte Hildegard hier auch irgendwo mal geschrieben.
Ich meine, daß ich wesentlich besser schlafe, seit ich die Röhrchen am Schaltkasten und so einen Klebechip an der Fensterscheibe habe.
Ein Röhrchen habe ich neben meinem DECT-Telefon stehen. Aber ob das jetzt so richtig ist? Vielleicht kann Hildegard das nochmal bitte schreiben.
Ist der Chip für die Autobatterie auch der Klebechip? Wo bringe ich den genau an? Verliert sich die Wirkung irgendwann?

Was mich viel mehr interessiert ist die Sache mit dem Koriander. FALLS es jetzt wirklichk so ist, wie von Hildegard geschrieben, was ist dann in der Lage, mein Gehirn zuverlässig zu entgiften?

Viele Grüße
caba

Highway to hell

Hildegard ist offline
Beiträge: 198
Seit: 10.01.04
Hallo CAba,
Also an der Fensterscheibe macht der Chip keinen Sinn,! Ich habe schon mal erklärt dass die Sendemastwellen sich auf das Magnetfeld des fließenden elektrischen Stroms aufmodulieren und somit in der ganzen Wohnung ausbreiten. Man braucht also dann nur ein Quarzsandröhrchen an den Kippschalter im Sicherungskasten kleben. Die Chips wurden fürs Handy und Schurlostelefon entwickelt auch für die Armbanduhr zum Schutz (nicht vor der Uhr) im Freien, weil man da nie weìß was ankommt. In der Wohnung sind dann auch die geopathogenen Störzonen weg. Man kann selbst einen kinesiologischen Test mit dem Handy vor und nach dem Anbringén des Chips machen. Der Chip sollte allerdings auf die Batterie des Handys und Schnurlostelefon geklebt werden. Beim Auto ein Röhrchen an das Plus oder Minuskabel .

Highway to hell

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
@Hildegard
Mein Haustelefon ist ein Schnurlostelefon ;)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht