Pflastertest! trotzdem vergiftet?

13.10.04 17:27 #1
Neues Thema erstellen
Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.674
Seit: 10.01.04
Hallo Andi,
bitte nicht wahnsinnig werden :) .
Also: Allergologen machen den DMPS-Test wohl höchstens ganz selten, weil der Nachweis einer Quecksilber-Belastung nicht in ihr Gebiet fällt.
Diesen Test machen relativ wenig Ärzte, die ERfahrung mit dem Thema haben (hoffentlich).
Hast Du ein Labor in Berlin angerufen oder das in Bremen, den Dr. Köster?
http://www.schiwara.de/deutsch/aerzte.html Dieses Labor wertet Tests aus ganz Deutschland aus.

Es gibt in Berlin auch eine Selbsthilfegruppe Amalgam:
http://people.blinx.de/sems/amalgam.htm . Die Homepage scheint zwar etwas älter, aber wer weiß...

DMPS und Dimaval sind verschreibungspflichtig.

Alles Gute,
Uta

Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Melissa ist offline
Beiträge: 2
Seit: 16.10.04
Hallo,

ich kann das alles verstehen, daß man da bald wahnsinnig wird. Mein Mann hat jetz auch sein Ergebnis vom 24 Std.-Urin bekommen. Quecksilberbelastung von 0,6ug/l. Der Wert ist bis 1,4 ug/l wohl in Ordnung. Also jetzt wissen wir auch nicht mehr weiter. Wir schreiben jetzt schon täglich auf, was er den ganzen Tag über ißt und trinkt, vielleicht bekommt man dann irgendwas raus.
Der Allergologe macht jetz noch weitere Tests, unter anderem ob eine Amalgam-Allergie besteht mit einem Epicutantest glaube ich. Jedenfalls beim Pricktest hat er auf fast alle Pollen reagiert.
In einer Woche müssen wir dann nochmal zu dem Toxikologen, mal sehen was er dazu sagt.
Jedenfalls ist es schon schön, wenn man einen Arzt gefunden hat, der einen nicht für doof erklärt und einen schon auf den Kopf stellt bevor er einen zum Psychiater schickt.

Liebe Grüße
Melissa

Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.674
Seit: 10.01.04
Hallo Melissa,
der 24-Stunden-Urin-TEst auf Hg wird zwar immer noch von Ärzten gemacht. Aber eigentlich sagt man, daß das Hg im Urin und im Blut nur bei akuten Vergiftungen zu finden ist. Bei chronischen Vergiftungen hat es sich ins Gewebe, in die Organe verzogen und muß von dort her erst einmal mobilisiert werden, z.B. durch DMPS.
Ärzte, die sich mit dem DMPS-Test nicht auskennen, machen ihn eben nicht.

Wenn Dein Mann auf Pollen reagiert, ist es gut möglich, daß er auch auf Lebensmittel reagiert. Wer z.B. auf Haselnußpollen reagiert, kann auch auf Nüsse reagieren...
Es gibt entsprechende Tabellen über diese Kreuzreaktionen beim Allergologen.

Macht der Umweltmediziner denn keinen DMPS-Test? Habt Ihr das Buch von Dr. Mutter "Amalgam" bzw. von Dr. Daunderer "Amalgam" gelesen?

Übrigens gibt es beim Tox-Center einen Allergie-Test, den man zu Hause machen kann (über 10 Tage): http://www.toxcenter.de/files/merkblatt.html

Gruß,
Uta

Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Sasa ist offline
Beiträge: 391
Seit: 26.02.04
Hey Andi,
ich kenne den zwar nicht persönlich, scheint aber eine kompetente Adresse in Berlin zu sein:
http://people.blinx.de/sems/leistungen.htm ....ist ein Umweltmediziner, macht auch alle möglichen Tests und macht auch Ausleitungen.

Gruß

Sasa


Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Andi (Purzel) ist offline
Themenstarter Beiträge: 67
Seit: 13.10.04
Hallo!!
Hurra!! ich habe durch Zufall einen Arzt in Berlin gefunden der mit mir den DMPS durchgeführt hat ( war echt schlimm einen zu finden!! - Berlin ist ein Dorf ). Dieser Arzt macht auch Amalgamausleitung.
Nun habe den Test diese Woche gemacht und warte nun auf das Ergebnis. Ich hoffe das es nicht so lange dauert. Leider muss man ja alles selber bezahlen ( Dimaval-Tabletten, Untersuchungskosten beim Arzt, Laboruntersuchung ). Ich bin ja mal gespannt was da so für Rechnungen auf mich zu kommen.
Naja!! ich werde mein Ergebniss hier mitteilen.
Ich hoffe das nun endlich etwas gefunden wird bei mir!!

allen eine gute Besserung!!
Gruss Andi

Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Andi (Purzel) ist offline
Themenstarter Beiträge: 67
Seit: 13.10.04
Hallo!!

Ich habe heute das Ergebnis von meinen Arzt erfahren ( DMPS Test ). Die Werte sind wohl im normalen Bereich. Was soll ich nun noch machen??
Diese Untersuchung hat mich wieder eine menge Geld gekostet und bin wieder mal kein stück weiter!!
Was soll ich nun machen?? Ich kann ja nicht meine Füllungen auf gut Glück entfernen lassen. Das kostet wieder ein vermögen und ich weiß nicht ob es mir helfen wird ( Besserung meiner Beschwerden ).

Wer kann mir Rat geben?????

Gruss Andi

Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.674
Seit: 10.01.04
Hallo Andi,
kannst Du das ERgebnis vom DMPS-Test mal hierher stellen?
Wie wurde der Test gemacht? Mit Spritze und Urin danach oder mit Dimaval-Kapseln und dem 3. STuhl. Oder evtl. beides?

NIcht verzagen. Es geht immer wieder weiter...
Gruß,
Uta

Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Andi (Purzel) ist offline
Themenstarter Beiträge: 67
Seit: 13.10.04
Hallo!!

Ich habe den DMPS Test mit Kapseln (Dimaval) gemacht.

1. Probe vom Morgenurin (Spontanurin)
2. Dann 3 Dimavalkapseln eingenommen
3. nach 2 Std. die 2 Urinprobe
-- natürlich alles auf nüchternen Magen --

Das genaue Ergebniss sprich die Werte bekomme ich erst nächste Woche!! Aber der Arzt teilte mir telefonisch mit, das der Quecksilbergehalt
im Urin im normalen Bereich sei!!

Nicht verzagen??? Naja, ich bin so langsam am Ende mit den Nerven!!
Klingt komisch, aber ich hatte schon innerlich gehofft das ich eine Quecksilbervergiftung habe. Dann hätte die Sucherei endlich ein Ende.

Ich werde dann nächste Woche das genaue Ergebniss vom DMPS Test mitteilen.

Gruss Andi

Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.674
Seit: 10.01.04
Hallo Andi,
bis jetzt habe ich immer gehört, daß entweder eine DMPS-Infusion(Spritze) gegeben wird und dann nach einer bestimmten Zeit der Urin genommen wird für das Labor. Wie gesagt: DMPS.

Nach Dimaval-Kapseln habe ich gehört, daß der STuhl untersucht wird, weil die Kapseln auf dem normalen Weg über den Magen>Darm zur AUsscheidung kommen und dabei eben Quecksilber mitnehmen.
Mir leuchtet das ein, obwohl man manchmal auch hört, daß nach DMPS der STuhl untersucht wird oder nach Dimaval der Urin.

Beide Tests können nur dann etwas aussagen, wenn sie richtig gemacht werden und wenn die AUsscheidungsorgane richtig funktionieren. Wenn z.B. die Nieren geschädigt sind, kann es vorkommen, daß auch nach DMPS kein auffallendes Ergebnis herauskommt, weil eben nicht wirklich ausgeschieden werden kann.
Deshalb sollte vor einem DMPS-Test klargestellt sein, daß die Nieren ok sind. Dazu wird der alpha-mikroglobulin-Wert empfohlen, den leider kaum ein Arzt kennt und deshalb auch ungerne veranlaßt.

DMPS-Test
DMPS = Dimercaptopropansulfonat ist ein erfolgreiches Antidot (Gegengift) bei Schwermetallvergiftungen. (besser bekannt ist das Dimaval, das als Kapsel eingenommen werden kann) Ich rate zum besser verträglichen, wirksameren, billigeren Injektionstest mit DMPS. Wir weisen die Amalgamintoxikation nach, indem wir den Urin nach einer Stunde schulmedizinisch auf Zinn, Kupfer und Quecksilber untersuchen lassen. Silber, Blei, Cadmium, aber auch das M. Alzheimer mitverursachende Aluminium werden vom DMPS ebenfalls ausgeleitet. Wir achten durch entsprechende Bestimmungen sorgfältig auf Zink und Eisen, aber auch auf Chrom, Molybdän und Mangan, die für uns im Körper wichtige Funktionen erfüllen und nötigenfalls ersetzt werden müssen. Calzium und Magnesium werden vom DMPS nicht ausgeleitet. Das DMPS ist ein Dithiol, also schwefelig, bleibt extrazellulär und durchdringt auch die Blut-Hirnschranke nicht. Es entgiftet nur das Blut, die Lymphe und das Bindegewebe von Schwermetallen. Deshalb ist DMPS so wunderbar verträglich.

Durchführung: 5mg pro kg Körpergewicht wird intravenös gespritzt, vorher Blase leeren, in diesem Urin wird Zink bestimmt. Nach zirka einer Stunde, in der kein Urin gelöst werden darf, wird ein zweiter Urin einem schulmedizinischen Labor zwecks Bestimmung von Zinn, Kupfer und Quecksilber eingesandt.(ev.auf Wunsch zusätzlich Blei, Cadmium, Aluminium) Anschliessend über den ganzen Tag verteilt 4 Liter mineralienarme Flüssigkeit trinken (idealerweise Volvic oder Evian, auch Leitungswasser geht, bitte nur etwa 2 Liter Tee, ideal ist Hagebutten, Bärentrauben oder Zinnkrauttee) Bei Kindern, die Spritzenangst haben oder für die Injektion noch zu klein sind, 1 Kapsel Dimaval pro 10kg Körpergewicht nüchtern mit etwas Wasser schlucken. Zwei Stunden später (in dieser Zeit darf kein Urin gelöst werden) wird der Urin zwecks Bestimmung der obenerwähnten Schwermetalle eingesandt.

DMPS ist ein schwefeliges Chelat, das die Schwermetalle extrazellulär bindet; es wird mit den Schwermetallen und mit Flüssigkeit zusammen über die Nieren ausgeschieden, und zwar 90 Prozent in 24 Stunden, deshalb ist diese Trinkerei so wichtig. Bei schweren Intoxikationen ist eine Verstärkung der schwermetallabhängigen Krankheitssymptome über einige Tage möglich, eventuell vorübergehend etwas Schwindel, Brechreiz. Der Patient muss nierengesund sein, ein Urinstatus wird von uns routinemässig erstellt. Kosten bei uns: zirka Fr. 150.-an Nichtpflichtleistungen, die Laborrechnung für 4 Schwermetalle kostet ungefähr Fr. 400.--, ebenfalls Nichtpflichtleistungen für die KK. Die meisten Krankenkassen zahlen den DMPS-Test, da es sich um eine schulmedizinische Abklärung und Entgiftung handelt.
www-p.hin.ch/Kaspar.Gross/amalgam.html

Gruß,
Uta

Pflastertest! trotzdem vergiftet?

diana ist offline
Beiträge: 75
Seit: 03.01.04
hallo andi,
der DMPS test - wird von der kasse bezahlt. ich bin bei der AOK gesetzlich versichert -
14 tägige DMPS injektionen + der nachfolgende Test ( seit juni wurden 2 gemacht ) wurden von der kasse übernommen. ich bin bei einem allgemeinmed. + umweltmediziner .... und dieser sagte mir im juni, als ich das erstemal vorstellig war - es wird bezahlt. - ( auch als therapie wenn die diagnostik vorliegt)
urin 1 (vor der spritze) , dann injektion, dann urin 2.
ca. 1 jahr war ich bei einem andern arzt.... der erzählte mir auch - das wird nicht übernommen - so kam es das ich jedesmal -viel geld bezahlt habe......
mein arzt sagt - der 24 stunden urin - gibt kein genaues ergebniss(bzw. er ist verwässert....).
wichtig - kurz vor der injektion - urin 1 - dann spritze - dann mind. 0,25 ml trinken (besser mehr) dann urin 2.
falls mit dmsa ebenfalls ausgeleitet wird - bin ich mir sicher - wird das auch übernommen.
du musst einen umweltmediziner finden - der mit dmps /dmsa tatsächlich arbeitet....die ergebnisse schickt er entweder nach karlsruhe oder nach bremen in ein labor...(eines davon macht den LTT - und bei mir wurden die letzten tests gleichzeitig gemacht wegen einer borreliose) . müßte jetzt nachschauen wo er den dmps test hinschickt. ich bin mir sicher - es muss in einer stadt wie berlin - einen umweltmediziner geben - der kompetent deinen fall unter die lupe nimmt.... nicht aufgeben! :)


Optionen Suchen


Themenübersicht