Pikmentstörung oder Amalgamschädigung?

11.02.05 19:13 #1
Neues Thema erstellen

Monzo ist offline
Beiträge: 97
Seit: 31.07.04
Seid gegrüßt!

Seitdem ich mich erinnern kann (in der Pubertät ist es mir bewusst geworden), habe ich an der Oberlippe und an der Vorhaut eine sogenannte Pikmentstörung. Ganz kleine weiße Flecken liegen an diesen Stellen dicht nebeneinander, sie jucken nicht und eigentlich fallen sie überhaupt nicht auf.

Vor Jahren sagte mir ein Heilpraktiker, diese sogenannten Pikementstörungen kämen vom Amalgam. Inzwischen ist mein Amalgam entfernt (nicht wegen dieser Pikmente, sondern wegen wirklicher Erkrankungen), ich befinde mich in der Ausleitung, doch neulich ist mir wieder diese Pikmentstörung, die unverändert ist, aufgefallen, und ich dachte mir, ich frage euch mal, ob ihr so etwas im Zusammenhang mit Amalgam kennt.

Seltsamerweise hat mein Bruder an beiden Stellen dieselbe Pikmenttierung, wie ich letztens erfuhr. In dem Zusammenhang frage ich mich noch etwas anderes: Wie wahrscheinlich ist es, dass direkte Blutsverwandte stark auf Amalgam reagieren, wenn man es selbst tut?


[geändert von Monzo am 02-11-05 at 07:14 PM]

Pikmentstörung oder Amalgamschädigung?

diana ist offline
Beiträge: 75
Seit: 03.01.04
hallo monzo,
diese pigmentstörungen - können - von einem hautpilz kommen.

ellsurex - salbe/bzw. paste hat meinem freund geholfen. er hatte diese flecken über viele jahre - bis ein arzt endlich mal richtig - getippt hatte...
wird dann sicher besser.

Pikmentstörung oder Amalgamschädigung?

Monzo ist offline
Themenstarter Beiträge: 97
Seit: 31.07.04
Hallo Diana,

danke für den Tipp! War dieser Hautpilz somit ansteckend oder nicht?

Pikmentstörung oder Amalgamschädigung?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Monzo,
ob Deine Pigmentstörungen mit Amalgam zusammen hängen, weiß ich nicht. Wenn sie durch die Salbe von diana weggehen, ist es eher nicht so #) .

Es kann schon sein, daß Dein Bruder und Du auf Amalgam reagiert im Gegensatz zu anderen Leuten, weil bei Euch die Glutathion-S-Transferasen erblich bedingt erniedrigt sind. Das heißt: Eure Körper tun sich mit dem Entgiften schwerer als der anderer Leute. Angeblich gibt es da genetische Veranlagungen.
Ich habe aber auch schon gelesen, daß die angeblich genetisch bedingte niedrige GST durch Entgiften doch höher geworden ist :? .
Gruß,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht