Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

25.04.05 13:30 #1
Neues Thema erstellen

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
An alle Betroffenen,

ich habe eine Betroffene kennengelernt die leider kein Internet hat. Dieser Frau geht es wirklich sehr sehr schlecht.
Sie wäre über jede Hilfestellung und Informationen von Betroffenen dankbar.
Sie ist wirklich nur noch am Weinen und ganz verzweifelt und hat schreckliche körperlich Symptome, die Sie fast ausschließlich ans Bett fesseln.

... (Admin: Adresse entfernt)

Liebe Grüße
Anne S.

Geändert von admin (21.09.09 um 12:36 Uhr)

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.685
Seit: 10.01.04
Hallo Anne,
ich finde Dein Engagement wirklich lieb, und diese Frau kann froh sein, daß sie Dich hat.
Trotzdem werde ich da nicht anrufen, weil mir eine telefonische Betreuung dieser Art einfach zu teuer, zu zeitaufwändig und - last not least - zu kraftraubend ist. Und letzten Endes kann man per Telefon nicht wirklich helfen.
Kannst Du dieser Betroffenen nicht das BUch von Mutter empfehlen: "Amalgam" - da weiß sie schon mal sehr viel und kann vielleicht selbst ein Stück weiterkommen. In diesem PLZ-Bereich gibt es bestimmt auch SElbsthilfegruppen:
http://home.t-online.de/home/r.lauer/adressen.htm#p5...

Oft sind ja Vergiftete auch finanziell ziemlich am Ende. Trotzdem würde ich dieser Frau empfehlen, sich einen Laptop oder PC anzuschaffen, um selbst aktiv werden zu können in Sachen Information. Man sieht es doch hier im Forum: es gibt so viele Infos, daß man wirklich nur dann für sich das Passende herausfinden kann, wenn man sich immer wieder neu informiert.

Umweltkliniken:
http://www.medi-info.de/infos/MCS/SH...Umweltkliniken
+
http://www.mcs-liga.ch/aerzte-kliniken.html
+
http://www.spezialklinik-neukirchen.de/
+
www.greenpeace-magazin.de/magazin/reportage.php?repid=1241

Grüsse,
Uta :)

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Anne S. ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Uta,
vielen Dank für deine Informationen. Ich habe schon einige Beiträge von dir gelesen und bin immer wieder von deinen Links fasziniert.
Deine Argument bezüglich einer telefonischen Betreuung sind natürlich verständlich.
Sie kennt das Buch von Dr. Mutter, war auch schon in der Klinik in Neunkirchen, von der Sie sehr enttäuscht war.
Auf ihr Amalgamproblem wurde in keiner Weise eingegangen.
Sie ist bei einem Umweltmediziner in Behandlung, der sich aber so langsam auch keinen Rat mehr weis. In ihrer näheren Umgebung findet sie keine weiteren kompetenten Ärzte.
Sie hat innerhalb eines Jahrer sage und schreibe 80 DMPS Kapseln genommen. Sie hatte so hohe Werte, dass auch die Krankenkassen nicht umhin konnte und ihre Quecksilbervergiftung anerkannt hat.
Obwohl laut Umweltmediziner der Quecksilberwert jetzt im grünen Bereich ist, leidet Sie täglich Höllenqualen.
Ich beschäftige mich seit ca. 2 Jahren aus eigener Betroffenheit mit dem Thema Amalgam. Mein Wissen ist allerdings nur Stückwerk.
Ich bin daher im Moment ratlos und weis auch nicht mehr was ich Ihr noch raten soll.

Liebe Grüße
Anne S.

Geändert von admin (21.09.09 um 12:36 Uhr)

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.685
Seit: 10.01.04
Hallo Anne,
danke für die Blumen :) . Ich google halt gerne #) ...
Das ist natürlich wirklich schlimm, wenn Sie schon in Neukirchen war,ohne Hilfe zu finden, und dass der Umweltmediziner sich auch keinen Rat mehr weiß.
Wobei ich mir vorstellen könnte, daß bei 80 Dimaval-Kapseln in einem Jahr der Körper ganz schön zu tun hat, um damit fertig zu werden. (Das sind ja 0,3 Kapseln pro Tag? oder habe ich mich verrechnet?) Vielleicht sind ja auch Leber und Niere geschädigt, so daß zwar durch das DMPS Quecksilber mobilisiert wurde, aber nicht ausgeschieden?

Mehr fällt mir nicht ein im Moment,
Uta


[geändert von Uta am 04-27-05 at 03:20 PM]

Geändert von admin (21.09.09 um 12:37 Uhr)

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo Anne S.

die einzige derzeit bekannte Substanz, die in der Lage ist, Quecksilber aus den Nerven zu holen, ist grünes Korianderkraut bzw. ein alkoholischer Auszug daraus. Vorher ist aber Chlorella und Bärlauch zu nehmen, um für den Weitertransport zu sorgen. Wie alles zu machen ist, steht im kostenlosen englischen Ausleitungsprotokoll von Dr. Dietrich Klinghardt: www.neuraltherapy.com/LymeNeurotoxinProtocol.doc
Eine deutsche Übersetzung ist im INK für 5 Euro + Versand + Mindermengenzugschlag :@ zu bekommen:
http://www.ink-neuro-biologie.de/de/...tellschein.doc
Preiswerte Ausleitungsmedikamente (Chlorella, Bärlauch und Koriander) findest Du hier: http://www.symptome.ch/cgi-bin/cutec...45&thread=1223
Nach Klinghardt ausgebildete und geprüfte Therapeuten beherrschen in der Regel diese Ausleitung und behandeln ganzheitlich: http://www.ink-neuro-biologie.de/de/...eutenliste.htm
Ich würde raten, daß sie mal einen solchen Therapeuten aufsucht.
Von ihrem Hausarzt soll sie jetzt aber schon die Nieren- und Leberwerte überprüfen lassen und unterstützend Kräuter bzw. Medikamente nehmen!
Liebe Grüße

Günter

Geändert von admin (21.09.09 um 12:37 Uhr)

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo Anne S.

ist eigentlich mal Ursachenforschung betrieben worden, warum sie so schwer quecksilbervergiftet ist? Hat sie so viele Füllungen? Quecksilber aus der Umwelt?
Hat sie eine genetische Veranlagung dafür, nicht entgiften zu können? Laß sie mal den Kryptopyrrolurie-Test machen. Den gibt es online: http://www.hputest.nl/dvragenlijst-online.htm
Und auch offline, zum Ausdrucken: http://www.hputest.nl/vragenlijst%20deutsch.doc
Weitergehende Infos findest Du hier auch im Forum unter der Rubrik Kryptopyrrolurie.
Liebe Grüße

Günter

Geändert von admin (21.09.09 um 12:37 Uhr)

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Anne S. ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Uta, Hallo Günter,

vielen Dank für eure Auskünfte.
An KPU habe ich auch schon gedacht und sie darauf hingewiesen, sie will diese Woche den Umweltmediziner danach fragen.
Sie hatte viele Füllungen. Sie ist inzwischen 60 Jahre. Ihr wurden vor 2 Jahren erst Amalgamfüllungen entfernt. Inzwischen wurden auch schon Zähne gezogen. Aber aus Gesprächen genwinne ich den Eindruck, dass Sie immer noch Zahnherde hat. Der Kiefer wurde auch nie ausgefräst.
Leider ist Sie immer auf Hilfe angewiesen und hat auch niemanden, der Sie weitere Strecken zu einem kompetenten Zahnarzt fahren würde.
Sie ist auf die Behandlungsmethoden der dortigen Ärzte angewiesen.

Liebe Grüße
Anne S.

Geändert von admin (21.09.09 um 12:38 Uhr)

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Elli ist offline
Beiträge: 43
Seit: 24.03.05
Wäre es möglich, dass vielleicht ausser der Schwermetallvergiftung noch ein anderes Problem vorliegt? Ich denke da z.B. an Borreliose, die ähnliche Symptome (nur noch viele mehr) verrursachen kann und die oft mit einer Schwermetallvergiftung einher geht.

Wurde sie schon darauf untersucht?

Grüsse,

Elli

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

chrischi ist offline
Beiträge: 85
Seit: 13.08.04
Hi Anne,

kann Uta in dem Punkt zustimmen, das zusätzlich zur Mobilisation durch DMPS/DMSA auch der Abtransport erfolgen muß. Dieser ist am besten mit Chlorella oder Chlorellapräparaten (z.B. NDF) möglich, wie Du sicher weißt.

Ich persönlich halte es für sinnvoll (aus eigenen Erfahrungswerten heraus) eine kombinierte Ausleitung mit bewährten und neuen Methoden zu kombinieren. (soll heißen schulmedizinisch und alternativ)

Bei mir klappt das mit DMSA und NDF, und ich kann schon von Erfolgen berichten (wenn es auch manchmal langsam voran geht).

ABER : solltest Du auch den Punkt von Elli berücksichtigen, das möglicherweise auch ander Faktoren die Gesundheit der Frau beeinflussen könnten, die entweder in verbindung mit dem Amalgam stehen oder eine parallel verlaufende Erkrankung sind.

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Anne S. ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo chrischi, hallo Elli,
auf Borreliose wurde bei Ihr untersucht. Sie hat ebenfalls lange Jahre Psychopharmaka sowie Schlaftabletten genommen.
Schlaftabletten nimmt Sie noch immer, weil Sie sonst keine 2 Stunden schlafen könnte berichtet Sie mir.
Sie nimmt Chlorella und DMPS.
Im Moment hat Sie wieder eine ganz schlimme Phase, Sie hat Brennen im ganzen Körper, der Kopf ist ständig benebelt, dass Sie keinen klaren Gedanken mehr fassen kann und Sie hat eben eine körperliche Schwäche, dass Sie sich auch kaum auf den Beinen halten kann.
Ich weis wirklich auch nicht mehr , zu was ich Ihr da noch raten soll.

Grüße
Anne S.

Geändert von admin (21.09.09 um 12:38 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht