Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

25.04.05 13:30 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von Fabienne Beitrag anzeigen
Mit einem Psychologen hab ich jetzt auch über das Amalgam gesprochen und auch dieser war für dieses Thema nicht zugänglich. Nein, meinte er eine neue Studie besagt Amalgam sei gar nicht so schlecht wie man dachte bla, bla, bla... Irgendwann gibt man halt dann auf. Wie gehts dir jetzt? Tschüss Fabienne!
lass dir bitte gerade von den psychologen nichts einreden. überleg mal: wenn die zugeben würden, dass die beschwerden vom amalgam kämen, dann wären sie ja alle überflüssig...
du bist jetzt hier und wir werden dir helfen, einen gescheiten arzt zu finden. aus welcher gegend kommst du nochmal?

lg
alanis

Geändert von Alanis (26.06.08 um 11:37 Uhr)

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Fabienne ist offline
Beiträge: 28
Seit: 19.06.08
Ich komme aus dem Burgenland (Österreich! ) Kennst du da irgendwen der sich da auskennt?

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Anne S. ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Fabienne,

es ist eines der ganz typische Symptom "neben sich zu stehen".

Für diese Symptome gibt es ganz individuelle Beschreibungen von Betroffenen.

1. Käseglocke über dem Kopf

2. Nebelschleier vor Augen

3. Blick durch ein milchiges beschlagenes Glas

4. Nie ganz aus einer Narkose überwachen ..........usw.

Leider kenne ich in Österreich keinerlei Ärzte.

Wende dich doch einmal an das Amalgam & Co.: Das Tox Center e.V. informiert., vielleicht sind dort in Österreich Ärzte bekannt.

Liebe Grüße
Anne S.

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!
Biene67
Liebe Fabienne!

Es tut mir so leid, dass es dir so schlecht geht und ich wollte dir einfach nur mal Trost zusprechen.
Lass dich nicht beirren, wenn die Ärzte dir sagen, das läge nicht am Amalgam, das wäre ungefährlich und so'n Quatsch.
Stell dich besser gleich drauf ein, dass du vieles allein in Erfahrung bringen musst, was dieses Thema angeht!

Aber bedenke immer (und schöpfe Kraft daraus), dass du hier Hilfe bekommst und nicht allein bist.
Es hilft wirklich sehr, dass man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann-
das ist so wertvoll!
Ich weiß, wie schwer das ist, diesen Riesenberg vor sich zu sehen (habe nächste Woche meinen letzten Ausbohrungstermin, 5 von 7 Amalgam-Plomben wurden die letzten Monate gegen Zement ausgetauscht, somit bin ich nächste Woche alle 7 Plomben los!

Kopf hoch und versuch positiv zu denken, es wird vorwärts gehen, es kann nur besser werden.

LG, Biene

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Fabienne ist offline
Beiträge: 28
Seit: 19.06.08
Hallo Biene!
Ich habe gehört, man soll sich das Amalgam nicht ausbohren lassen, und schon gar nicht ungeschützt. Ich überlege mir ernsthaft, meine ganzen Backenzähne ziehen zu lassen. Welche Probleme hattest du mit deinen Plomben? Machst du danach eine Ausleitung?

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Anne S. ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Fabienne,

Amalgamzähne im Oberkiefer ziehen ist laut Daunderer kein Problem.

Im Unterkiefer sollte man das Amalgam erst mit Schutz entfernen, damit keine Amalgambetandteile im Zahnfach tief versinken können.
Ich habe es jetzt nicht gefunden, aber Daunderer schreibt irgendwo, dass an solche Teile dann oft nicht mehr dranzukommen wäre.

Liebe Grüße
Anne S.

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!
Biene67
Zitat von Fabienne Beitrag anzeigen
Hallo Biene!
Ich habe gehört, man soll sich das Amalgam nicht ausbohren lassen, und schon gar nicht ungeschützt. Ich überlege mir ernsthaft, meine ganzen Backenzähne ziehen zu lassen. Welche Probleme hattest du mit deinen Plomben? Machst du danach eine Ausleitung?
Hallo, Fabienne!

Nein, um Gottes Willen, niemals ohne Schutz ausbohren lassen!
Das Zeug muss raus, soviel ist klar:
mein ZA hat zu mir gesagt, man kann genauso gut ne vollgeladene Batterie die ganze Zeit in den Mund nehmen:
aber: immer mit Dreifachschutz entfernen lassen!!
(Infos dazu hier im Forum, kann leider nicht so gut Links hier reinsetzen).

Ich hatte diverse Symptome, vor allem aber ständig den Candida-Pilz, den ich nicht loswurde.
Ansonsten viele Symptome, die mit Immunschwäche zu tun haben, desweiteren einen Metallgeschmack im Mund usw.

Wie gesagt, nächste Woche hab ich alle 7 Plomben raus- (bin sowas von heilfroh!!!!) und ich entgifte nebenbei schon mit medizinischer Kohle.

LG, Biene

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Fabienne ist offline
Beiträge: 28
Seit: 19.06.08
Ich habe mich in meiner Umgebung umgehört. Es ist wirklich nicht so einfach einen Zahnarzt zu finden, der Plomben geschützt entfernt. Einen Zahnarzt hab ich gefunden, der eine spezielle Absaugvorrichtung hat mit der die Amalgamreste weggesaugt werden. Reicht das, oder muß der ganze Mund mit irgendwas ausgelegt werden.?

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Anne S. ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Fabienne,

das reicht leider nicht!
70 % des Schutzes macht der Sauerstoff aus.

Liebe Grüße
Anne S.

Hilfe für eine betroffene Amalgamvergiftete!

Fabienne ist offline
Beiträge: 28
Seit: 19.06.08
Welcher Sauerstoff? Bekommt man da eine Sauerstoffmaske auf?


Optionen Suchen


Themenübersicht