"Quecksilber-Unfall" - und nun?

22.08.06 10:01 #1
Neues Thema erstellen

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 10.477
Seit: 16.11.04
Hallo,

hat einer von Euch einen Rat für mich?

Gestern nachmittag hat jemand in etwa 7-8 Meter Entfernung von mir eine quecksilberdampfhaltige Energiesparlampe zerbrochen. Als ich hörte, dass da was runtergefallen war, bin ich hin, und habe erst dann gesehen was es ist. Der "Täter" hat die Reste zusammen gesammelt und in den Garten gebracht. Ich war etwa 5-10 Minuten ziemlich konfus, habe dann meine Sachen gepackt und bin geflüchtet, es war zum Glück nicht bei mir zu Haus.

1) Wieviel Hg ist in so'ner Lampe drin (sie war schon ein paar Jahre alt), wieviel habe ich wohl aufgenommen?

2) Was kann ich jetzt tun, um den Schaden zu begrenzen? Habe etwa 2,5 Std. nach der Hg-Exposition eine größere Menge Chorella (10 g) genommen.

3) Wie lange sollte ich die betreffenden Räumlichkeiten meiden, was lässt sich tun, um sie schnell wieder clean zu kriegen?



Kate

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Energiesparlampen enthalten 2,5 - 5mg Quecksilber, Leuchtstoffröhren etwa 15mg. Ist das Glas nur angebrochen/gerissen, würde ich eine solche Lampe schnellstens ins Freie bringen. Luft dabei anhalten, Lampe von sich weg halten.

Gibt es richtigen Bruch mit Scherbenhaufen, Luft anhalten, Fenster auf und erst mal flüchten. Eine Stunde voll geöffnetes Fenster reicht mit Sicherheit, besser ist natürlich Durchzug. Später erst die Scherben aufkehren. Bei der geringen Menge ist alles schon gasförmig gewesen. Ein Quecksilberthermometer ist da wesentlich schlimmer, weil sich die Quecksilberkügelchen überall verteilen und gefunden werden müssen.

Bei einem Quecksilberthermometer ist die Vorbeugung am besten. Schaut sofort mal nach, ob ihr so etwas noch besitzt (Fieberthermometer, Zimmerthermometer, Außenthermometer, Einkochthermometer). Entsorgt es, wenn möglich, noch heute im Schadstoffmobil oder in der Apotheke - nicht im Mülleimer. Kauft dafür elektronische Thermometer oder Thermometer mit Alkoholfüllung. In der Apotheke gibt es auch quecksilberfreie Flüssigmetall-Fieberthermometer. Dort sind seltene ungiftige Metalle drin (z.B. Indium), die sich wie Quecksilber verhalten. Der Besitz eines solchen Thermometers macht durchaus Sinn, ich habe auch so eins. Die Batterie des elektronischen Thermometers ist laut Murphy mit Sicherheit genau dann leer, wenn man es am dringendsten braucht. Dafür ist ein elektronisches Fieberthermometer komfortabler. Deshalb habe ich beides.

Nach einem solchen Energiesparlampenunfall ein paar Minuten an frischer Luft bleiben, damit Quecksilberdämpfe aus der Kleidung entweichen. Dann viel trinken, Knoblauch/Bärlauch/Zwiebel zum Binden im Zellzwischenraum, Chlorella/Kohletabletten/Sauerkraut zum Binden im Darm zu sich nehmen.

Hat man vermutlicherweise einiges mehr abbekommen, sollte man eine richtige Schwermetallausleitung machen.
Liebe Grüße
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.477
Seit: 16.11.04
Danke Günter

Was glaubst Du denn, wieviel ich nach meiner Beschreibung abbekommen habe? Kann nicht so viel sein, oder?

Ich war danach eine Stunde spazieren, mir war leicht übel, was aber schon den ganzen Tag der Fall war, und ich hatte leichte Halsschmerzen (wie Schleimhautreizung).

Gruß
Kate

"Quecksilber-Unfall" - und nun?
u.s.
Geh` zum Arzt.

ciao

-Ulf

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.477
Seit: 16.11.04
Zu so einem normalen Doc? Das weiß ich vorher, wie das läuft, irgendwo zwischen Ignoranz und Hilflosigkeit.

Was stellst Du Dir denn an Behandlung vor?

Gruß
Kate

"Quecksilber-Unfall" - und nun?
u.s.
Das muss der Arzt entscheiden. Wenn du Quecksilber direkt aus der Lampe eingeatmet hast, kann es eine akute Vergiftung sein. Damit musst du dich an einen toxikologisch erfahrenen Arzt wenden und nicht an ein Internetforum!

Alles Gute

-Ulf

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Die Menge ist zu gering, als das ein "normaler" Arzt dies als mögliche akute Vergiftung ansehen wird
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo Kate,

meine Meinung: es kann nur sehr wenig gewesen sein und ich würde mich deshalb nicht fertigmachen. Die 5mg haben sich auf ein paar Kubikmeter Luft verteilt. Davon hast Du nur einen Bruchteil eingeatmet. Vom beigemengten Quecksilber hast Du wiederum nur einen Teil aufgenommen. Ich glaube, daß der Placebo-Effekt durch die Angst vor der Vergiftung stärker zu Buche schlägt, als das wirklich aufgenommene Quecksilber. Da Du ja eh mitten in Deiner Schwermetallausleitung bist, kommt das schon wieder mit raus (Koriander!). Nimmst Du auch Bärlauch/MSM und Koriander, oder nur Chlorella? Ich habe das schon wieder vergessen.
Liebe Grüße
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.477
Seit: 16.11.04
Danke, Günter und allen anderen, die ihre Meinung geäußert haben!

So konnte ich mir ein Bild machen und für mich entscheiden.

War eben noch bei meiner Klinghardt-Therapeutin (das ging zufällig so spontan, ist 10 Min. von hier), die konnte nichts dramatisches feststellen. Koriander soll ich vorsichtshalber erstmal lassen, um nicht noch mehr zu aufzuwirbeln, aber eine Woche lang höhere Dosen Chlorella und Bärlauch nehmen als bisher. (Sie meint übrigens, dass die Ausleitung voranschreitet, Schiwaras Testergebnisse geben das so nicht wieder, sind aber ja schwer interpretierbar, v.a. wenn man die Elemente, die in der Affinitätsreihe vor dem Cu und Hg kommen, nicht mit untersucht, z.B. Zink...)

Die Giftnotrufzentrale Norddeutschland (hatte einen Doc am Apparat) hat auch völlige Entwarnung gegeben, die haben täglich etliche Anrufer mit demselben Problem.

Gruß
Kate

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Rohi ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 13.03.05
Hallo Kate,

was mir noch einfällt: Kaufhäuser etc. sind doch standardmäßig mit Leuchtstofflampen beleuchtet, vielleicht ist es gut, dass man nicht weiß, wie oft dort mal eine runterfällt oder anderweitig kaputt geht - da ist Deine eine Energiesparlampe sicher ein Klax dagegen.


Optionen Suchen


Themenübersicht