"Quecksilber-Unfall" - und nun?

22.08.06 10:01 #1
Neues Thema erstellen
"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo Juhu,

ich habe gerade bemerkt, daß ich für die Grundfläche Deines Zimmers 100 Quadratmeter angesetzt hatte.
Also, wenn Dein Zimmer 10 Quadratmeter hat, dann laß eine Null weg, dann stimmt es wieder. Das ändert aber nichts an meiner grundsätzlichen Aussage.

Wenn Du mal einen Raucher beobachtest, dann siehst Du, daß er den größten Teil des Rauches wieder ausbläst. Ebenso geht es Dir mit quecksilberhaltiger Luft. Den größten Teil atmest Du wieder aus, dann mit dem nächsten Atemzug wieder ein, den größten Teil wieder aus usw. Das dauert im Prinzip unendlich, bist Du den letzten Rest des Quecksilbers aus der Luft gefiltert hast. Aber irgendwann hattest Du mit dem Lüften angefangen und so ist der Rest raus.

Die Hersteller der Energiesparlampen setzen der Lampe nur so viel Quecksilber zu, wie zum sicheren Zünden benötigt wird. Da ist alles Quecksilber im gasförmigen Zustand. Der Hersteller hätte nichts davon, so viel Quecksilber hineinzugeben, daß nicht mehr alles verdampfen kann und kleine Kügelchen übrigbleiben. Die vielen kleinen Kügelchen würden sich nämlich bei ein paar Millionen Energiesparlampen/Leuchtstoffröhren auf deutliche Mengen summieren. Und dies müsste der Hersteller zusätzlich bezahlen. Da ist er einfach zu geizig dafür. Deshalb wird das Quecksilber so gering dosiert, daß auch wirklich alles in den gasförmigen Zustand übergehen kann.

Und das ist mittlerweile alles weggelüftet. Zu 100%
Liebe Grüße

Günter
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Amalgameter ist offline
Beiträge: 8
Seit: 02.03.09
Zitat von Kate Beitrag anzeigen
Gestern nachmittag hat jemand in etwa 7-8 Meter Entfernung von mir eine quecksilberdampfhaltige Energiesparlampe zerbrochen. Als ich hörte, dass da was runtergefallen war, bin ich hin, und habe erst dann gesehen was es ist. Der "Täter" hat die Reste zusammen gesammelt und in den Garten gebracht. Ich war etwa 5-10 Minuten ziemlich konfus, ...
Hört sich nach akuter Quecksilber-Vergiftungserscheinungen an!
Zitat von Kate Beitrag anzeigen
habe dann meine Sachen gepackt und bin geflüchtet, es war zum Glück nicht bei mir zu Haus.
Ich würde jetzt mal ein bis zwei Wochen die Schwermetalle ausleiten.

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.712
Seit: 10.01.04
www.magieportal.com/forum/images/smilies/ironie.gif ?

Geändert von Oregano (02.03.09 um 18:27 Uhr)

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Amalgameter ist offline
Beiträge: 8
Seit: 02.03.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
www.magieportal.com/forum/images/smilies/ironie.gif?
Nein, das mein ich ernst. Quecksilber ist hochgiftig und selbst kleinste Mengen haben schädliche Auswirkungen.

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.712
Seit: 10.01.04
Ok - hätte ja sein können.

Wie würdest Du denn entgiften?

Gruss,
Uta

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Amalgameter ist offline
Beiträge: 8
Seit: 02.03.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Wie würdest Du denn entgiften?
Mit Antihomotoxika.

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.712
Seit: 10.01.04
DAs ist aber eine sehr knappe Antwort. Du magst Dich ja damit auskennen, aber jemand, der noch nie von Reckeweg gehört hat, dürfte nicht verstehen, was Du meinst.

Was ist Homotoxikologie?

Die wissenschaftlichen Grundlagen der Therapie mit antihomotoxischen Medikamenten werden von RECKEWEG 1955 erstmals in seiner Abhandlung "Probleme der Behandlung von Homotoxikosen" vorgestellt und von ihm unter dem Begriff "Homotoxikologie" zusammengefaßt.

Alle pathologischen Vorgänge, die sich als Krankheiten - von Reckeweg als Homotoxikosen bezeichnet - äußern und dabei das Fließgleichgewicht des Organismus (Homöostase) stören, werden durch Giftstoffe, von Reckeweg als "Homotoxine = Menschengifte" bezeichnet, hervorgerufen.

Diese Homotoxine können entweder im Körper entstehen (endogene Gifte) oder dem Körper von außen zugeführt werden (exogene Gifte).

Sie stören das physiologische Gleichgewicht und rufen im Körper eine Giftabwehr hervor, die dann als Krankheit imponiert. Krankheit ist also der Ausdruck der biologische - zweckmäßigen Giftabwehr des menschlichen Organismus.

Die Homotoxikosen (Krankheiten) werden in verschiedene Schweregrade eingeteilt. Diese grundlegenden Mechanismen der Giftabwehrmaßnahme des Organismus hat Reckeweg in der sogenannten Sechs-Phasen-Tabelle der Homotoxikosen übersichtlich dargestellt.
Hier steht noch etwas zu den "Zielen der Homotoxikologie": Ziele der Homotoxikologie
Was ist Homotoxikologie?

Ich bin der Meinung, daß man mit Homöopathie und schon gar nicht mit potenziertem Quecksilber Schwermetalle nicht ausleiten kann.

Welche Mittel würdest Du denn dann nehmen?

Gruss,
Uta

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

donmaus ist offline
Beiträge: 97
Seit: 15.02.09
Keine Panik! Was Du gemacht hast, ist auf jedenfall richtig. Raus an die Luft und Chlorella nehmen!
Mal eine Erfahrung von mir:
Ich war zu DDR Zeiten Betriebselektriker in einem VEB. Dort habe ich hunderte Leuchstofflampen mit dem Hammer zerschlagen, damit diese in den Müll-Container passten. Das wurde eben so gemacht, damals. Heute streubt sich alles bei mir, wenn ich zurückdenke!
Jedenfalls lebe ich noch, obwohl ich das keinesfalls verharmlosen will. Und ich denke, bei Dir sind da keine nennenwerte Schäden zu erwarten.

Viele Grüße aus Dresden

Geändert von donmaus (02.03.09 um 19:30 Uhr)

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Amalgameter ist offline
Beiträge: 8
Seit: 02.03.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Welche Mittel würdest Du denn dann nehmen.
Bei echter Homöopathie nimmt man das gleiche wie das was das Problem verursacht hat, also Quecksilber; allerdings in extremer Verdünnung so dass man nur Nanogramm davon zu sich nimmt. Das heilt dann sehr kurzfristig.

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

hirn-kaputt ist offline
Beiträge: 473
Seit: 03.10.08
Zitat von Amalgameter Beitrag anzeigen
Bei echter Homöopathie nimmt man das gleiche wie das was das Problem verursacht hat, also Quecksilber; allerdings in extremer Verdünnung so dass man nur Nanogramm davon zu sich nimmt. Das heilt dann sehr kurzfristig.
ich weiss nicht, wie es bei ganz geringen vergiftungen ist...naja, da müsste ja jeder gleich ausleiten, der mal nen thunfisch gegessen hat.

aber bei einer überdurchschnitlichen belastung hilft homöopathie NICHT.

eine ausleitung findet nicht satt, durch homöopathische mittel...allerhöchstens wird alles wild umhergewirbelt. viele "detoxer" warnen vor homöopathie.
__________________
***********************
* je grösser die Lobby, desto korrupter der Inhalt !!!
***********************

Vertraue den Pharmas und du stehst schon mit einem Bein im Grab


Optionen Suchen


Themenübersicht