"Quecksilber-Unfall" - und nun?

22.08.06 10:01 #1
Neues Thema erstellen
"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Juhuh ist offline
Beiträge: 61
Seit: 15.02.07
Hallo Ihr Lieben,

auch mir ist vor einigen Wochen eine Energiesparlampe zerbrochen. Ich -Laie - habe erst gestern erfahren, dass in Energiesparlampen auch Quecksilber enthalten ist.
Ich habe die Scherben vermutlich u.a. auch mit der Hand eingesammelt und mich in dem Raum zu der Zeit auch ziemlich oft und lange (ohne großartiges Lüften) aufgehalten. Kann sogar sein, dass ich die Scherben nicht sofort eingesammelt habe und erst hab liegen lassen. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern.

Nun meine Frage:
Was muss ich jetzt akut unternehmen? Und: Kann man irgendwie nachweisen wieviel Quecksilber sich im Körper angesammelt hat? (beim kurzen Stöbern habe ich hier irgendwo gelesen, dass man Quecksilber im Blut feststellen kann, dass aber das Quecksilber recht bald vom Blut ins Fettgewebe wechselt).

Und eine weitere Frage:
Befindet sich wohl immer noch Quecksilber in meinem Zimmer? Oder in Klamotten, Möbeln, Bettwäsche etc.?

Ich werde versuchen mich demnächst hier genauer über Quecksilber zu informieren. Nur habe (hatte) ich im Moment leider nicht die Gelegenheit hier länger online zu stöbern.
Daher würde ich mich freuen wenn mir hier jemand fürs erste ein paar Hinweise geben könnte.

Lieben Gruß

Juhuh (absoluter Laie)

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.712
Seit: 10.01.04
Mit dieser Frage würde ich mich z.B. an den Münchner Umweltladen wenden:
muenchen.de - Umweltladen

Gruss,
Uta

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Juhuh ist offline
Beiträge: 61
Seit: 15.02.07
Liebe Uta,

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich werde mich mal an den Umweltladen wenden!
Danke!

lg

juhuh

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Juhuh,

hier habe ich etwas dazu gefunden.

Energiesparlampen sind Sondermüll

Deutschland geht ein Licht auf

www.oekotest.de (ak) ÖKO-TEST Themen-Special Energiesparlampe versus Glühbirne

Ich persönlich habe als Erste Hilfe Maßnahmen immer Kohle Pulver zuhause, das könnte man drüberleeren und dann zusammenkehren.

Liebe Grüße
Anne S.

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Juhuh ist offline
Beiträge: 61
Seit: 15.02.07
Hallo,

leider habe ich bisher nicht die Zeit gefunden mich wirklich eingehend zu informieren.

Jedenfalls habe ich den Raum seither (seit dem 11.01) (fast) nicht mehr betreten und habe seitdem das Fenster 'auf Kipp'.

Ich habe beim Umweltladen München (danke nochmal für den Tipp ) und beim Giftnotruf angerufen. Dort wurde mir gesagt, dass Saugen und Lüften das Wichtigste ist.

Nun bin ich aber nicht sicher, ob ich auch alles gut weggesaugt habe, weil ich auch nicht mehr genau weiß, wo genau die Glühbirne zerbrochen ist und ob z.B. etwas Quecksilber auf Matratze oder Kleidung gelangt ist.

Problem ist auch: Es ist ein (alter) Dielenfussboden mit Ritzen, in denen ja evtl. Quecksilber gelandet sein könnte.

Was könnte ich tun um sicher zu gehen, dass alles Quecksilber weg ist?


Ich hatte auch schon an Kohle Pulver gedacht, aber dann wäre der holzfarbene Fussboden wohl für immer schwarz !?

Bei Wikipedia habe ich gelesen, dass Quecksilber bei Raumtemperatur verdampft, aber auf Raumtemperatur komme ich im Moment bei geöffnetem Fenster wohl nicht....

Und noch eine wahrscheinlich blöde Frage : Setzt sich Quecksilber in Kleidung oder Möbeln fest?

Vielleicht hat ja noch der ein oder die andere einen kleinen Tipp.

Würd mich freuen!


Gruß

Juhuh

@ Anne S.: Danke für die guten Links. Habe ich eben erst gelesen! Dort steht ja, dass Saugen eher nicht so zu empfehlen ist.Hm...

Geändert von Juhuh (02.02.09 um 16:07 Uhr)

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Ich habe beim Umweltladen München (danke nochmal für den Tipp ) und beim Giftnotruf angerufen. Dort wurde mir gesagt, dass Saugen und Lüften das Wichtigste ist.

Problem ist auch: Es ist ein (alter) Dielenfussboden mit Ritzen, in denen ja evtl. Quecksilber gelandet sein könnte.

Was könnte ich tun um sicher zu gehen, dass alles Quecksilber weg ist?

Ich hatte auch schon an Kohle Pulver gedacht, aber dann wäre der holzfarbene Fussboden wohl für immer schwarz !?
Gehen wir doch mal davon aus, daß sich das Quecksilber in der weißen Leuchtschicht der Leuchtstoffröhre befindet. So wie es sich in einer Amalgamplombe befindet. Das gast nicht auf einen Schlag aus. Das was in die Raumluft ausgegast ist, muß zum Fenster rausgeblasen werden. Entweder stellt man einen Ventilator ans Fenster, oder man bläst die Luft mit einem Saubsauger aus dem Fenster. Das wars dann und gut ist's .

Man sollte das mal in Relation zu einer Amalgamplombe stellen. In so einen Backenzahn bekommt man locker ein Gramm Amalgam gestopft. Das enthält 500 mg reines Quecksilber und das lassen viele Leute freiwillig mit sich machen ! Bei der Energiesparlampe sinds gerade mal 50mg und wenn die zerbricht ist es eher ein Unfall. Die 500mg der Zahnplombe hat man danach ununterbrochen im Mund, sodaß man die Gase solange einatmet, bis alle 500mg aus der Plombe in den Körper übergegangen sind. Aus der zerbrochen Energiesparlampe atmet man evtl. 5 Minuten lang die Gase ein die sich sofort freigesetzt haben (wenns hoch kommt also 1% von 50mg = 0,5 mg). Das ist nicht mal ein Tausendstel einer Amalgamplombe. Anders ausgedrückt, bis man genauso geschädigt wurde wie sich ein Idiot durch eine einzige Amalgamplombe (freiwillig !) schädigen läßt, müßte man 1000 Energiesparlampen zerberechen.

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Juhuh ist offline
Beiträge: 61
Seit: 15.02.07
Hey Manno,

ja da hast Du wohl Recht.Ich habe mich mit meinem Halbwissen wohl etwas verrückt gemacht.

So relativiert es sich natürlich.

Ich habe aber immer noch ein ungutes Gefühl in dem Zimmer zu schlafen. Na mal schauen.


Gruß

Juhuh

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Juhuh ist offline
Beiträge: 61
Seit: 15.02.07
Hallo Ihr Lieben

Mmmh, ach ich bin verwirrt.

Wahrscheinlich kann ich als Laie das mit den Mengen echt nicht einschätzen und es ist wirklich nicht sooo gefährlich.Aber ich habe trotzdem ein ungutes Gefühl das Zimmer wieder zu nutzen oder gar darin zu schlafen.

Es ist wohl kaum möglich sicher sein zu können, dass alles Queckilber weg ist.

Im Netz fand ich noch folgendes:

...."Problematischer und viel häufiger sind jedoch chronische Vergiftungen bei der dauerhaften Aufnahme von kleinen Mengen an Quecksilber. Zerbricht ein alter Fieberthermometer mit Quecksilberfüllung, verteilen sich die kleinen Kügelchen selbst in engste Ritzen und können von dort kaum noch entfernt werden. Das Quecksilber verdampft über Jahre hinweg und wird in kleinen Mengen regelmäßig eingeatmet. Die chronischen Symptome äußern sich in Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Entzündungen in der Mundschleimhaut und am Zahnfleisch, Bildung von dunklen Säumen am Zahnfleisch, Zittern, Gedächtnisschwäche und -zerfall und Störungen im zentralen Nervensystem bis hin zum Tod."
quelle:
Periodensystem: Quecksilber


Wie lange braucht Quecksilber zum verdampfen? - Allgemeine Chemie - ChemieOnline Forum

Quecksilber - Brockhaus Wissen von A - Z

Deutschlandfunk - Umwelt und Verbraucher - Kampf dem Quecksilber

Entsorgung von Quecksilberabfällen



lg Juhuh * heute etwas verzweifelt*

Geändert von Juhuh (08.02.09 um 16:57 Uhr)

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo Juhu,

das Quecksilber in der Energiesparlampe ist nur gasförmig. Es gibt keine Quecksilberkügelchen. Man fügt das Quecksilber dem Gas im Glaskolben bei, damit es besser zündet/ionisiert wird. In einer heutigen Energiesparlampe sind 2,5 - 5mg Quecksilber. Selbst wenn Du das alles eingeatmet haben solltest, ist das noch lange nicht der Supergau. Mit dem Verzehr von Fisch kommst Du schnell in gleiche Regionen:
Der zulässige Grenzwert liegt bei 1,0 Milligramm Quecksilber pro Kilogramm Fisch bei vielen Arten (meist große Raubfische aus dem Meer), ansonsten bei 0,5 mg/kg. Insgesamt wurde 45 Mal überhöhte Quecksilberwerte gefunden! Wieviele Kontrollen durchgeführt wurden, verrät die Statistik leider nicht. Der höchste Wert lag bei 3 mg/kg.
Quelle: RASFF-Meldungen im September Quecksilber? Nein Danke!
Wenn Du Pech hast, erreichst Du die gleiche Menge mit 1kg Fisch aus dem Meer!

Du hast aber mit Sicherheit nicht alles eingeatmet. Das geht nicht! Der Quecksilberdampf hat sich sofort im Zimmer auf viele Kubikmeter Luft verteilt. Wenn Du ein Zimmer mit 10m x 10m Grundfläche und 2,5m Höhe hast, sind das schon 250 Kubikmeter bzw. 250.000 Liter Luft. Es ist aber nicht so, daß Du systematisch einen Liter Luft nach dem anderen einatmest und alles Quecksilber aus jedem Liter Luft vollständig herausfilterst. Du atmest wieder aus, atmest einen Teil der ausgeatmeten Luft wieder ein usw. Das Quecksilber in der Luft reduziert sich daher in einer e-Funktion. Das heißt, daß alles Quecksilber erst in einer unendlichen Zeit in Deinen Körper gelangt. Kein Zimmer ist jedoch vollständig luftdicht. Es findet immer ein ganz geringer Luftaustausch statt. Und in der Zwischenzeit hast Du Dein Zimmer x-mal gelüftet, da ist nun wirklich nichts mehr drin.

Es ist nun völlig unbedenklich, in Deinem Zimmer zu schlafen.
Die aufgenommene Giftmenge wird deutlich unter einem Milligramm liegen. Dann iss einmal statt Thunfisch oder Lachs einen Süßwasserfisch, und Du hast die gleiche Menge wieder eingespart.

Liebe Grüße

Günter
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Juhuh ist offline
Beiträge: 61
Seit: 15.02.07
Lieber Günther,

Vielen Dank für deinen Beitrag. Das finde ich beruhigend.

Wenn das Quecksilber in den Energiesparlampen tatsächlich gasförmig ist, ist es wohl tatsächlich so gut wie weg! *freu*
Denn ich habe 3 Wochen gelüftet.

Ich denke schon,dass ich damals recht viel von dem Quecksilber eingeatmet habe, denn ich habe zu dem Zeitpunkt wirklich wenig gelüftet und mich gleichzeitig viel in dem Raum aufgehalten und geschlafen. Aber das finde ich jetzt nicht weiter schlimm, denn daran kann ich ja jetzt nichts mehr ändern.
Die Menge scheint ja nicht sooo bedenklich zu sein ....und ausserdem ist es ein guter Anlass mich dann halt demnächst mit der Ausleitung von Quecksilber zu beschäftigen.

Ich möchte nur halt nicht in einem Zimmer leben - mit der (zugegeben evtl. etwas unbegründeten) Angst (, die auf Laien-Infos beruht), mich ständig (einer ungesunden Menge) Quecksilber aus zu setzten.
Aber wenn das Quecksilber in Energiesparlampen tatsächlich gasförmig ist und sich auch nicht schnell mal umwandelt,leuchtet es mir schon ein, dass es sich dann längst verflüchtigt hat.


Danke für diesen Hinweis Günther!!!

lg

Juhuh

Geändert von Juhuh (08.02.09 um 20:49 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht