geistige Degeneration auf höchster Ebene

07.03.06 14:21 #1
Neues Thema erstellen

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Nachdem Uta die Doktorarbeit eingebracht hat bleibt es ja nicht aus mal zu schauen wer überhaupt noch zuständig für das ungeliebte Thema Amalgam ist. Das www.dgzmk.de/stell_t.htm geht. Denn die Texte der FDA sind von 1992 und davor und somit noch antiquarischer als das was hier angeboten wird.

Bei der ADA angekommen wird's dann ein wenig unübersichtlich denn der Suchalgorithmus lässt keine Suche nach Datum zu und so bin ich dann auf Seite 4 oder 5 auf folgenden Eintrag gekommen:

www.ada.org/prof/resources/pubs/adanews/adanewsarticle.asp?articleid=1334
New study finds no increased risk of low-birth-weight infants
Posted 04/01/2005
Ich schneide mal die Kernthese raus und wer alles lesen möchte kann ja oben anklicken...

In conducting this study, Dr. Hujoel says, he wanted to address the concern that mercury exposure during pregnancy may lead to decreased birth weight. Several European countries, in fact, have developed guidelines which suggest that pregnant women should not receive amalgam fillings.

Those guidelines lack any documented adverse effects, but rather are based on precautionary principle. As such, European scientists also have expressed the need for better data.

"Our study does in part address this concern," Dr. Hujoel says, "by providing an additional small piece of evidence in the larger framework of assessing the safety of dental amalgam."
Stellungnehmend dieser Studie sagt Dr. Hujoel frei übersetzt und gekürzt, das die Annahme, das Amalgam legen während der Schwangerschaft zum Geburtsrisiko eines Kindes mit unterdurchnittlichem Gewicht führt nicht richtig ist und das diverse europäische Länder die Richtlinie erlassen hätten das Schwangere besser kein Amalgam bekommen sollten. Dieser Richtlinie, so sagt er, scheint es an fundierten Wissen zu mangeln und stellt recht provokativ die Aufforderung an hiesige Autoritäten Ihre Gültigkeit zu prüfen. Er dankt aber scheinbar den Damen die sich (bzw. Ihre Brut) hier für die freie Wissenschaft "geopfert" haben indem er scheinbar seinen Teil zum großen Puzzle der Sicherheit von Amalgam Huldigkeit getan hat.

Anmerkung: Dieser Textausschnitt wurde sehr frei sowie nur inhaltlich übersetzt und enthält nicht den genauen Wortlaut weil ich kein Dollmetscher bin und es auch nicht werden möchte. Es stimmt mich jedoch sehr sehr nachdenklich das es immer noch großflächig Menschenversuche gibt vor denen selbst scheinbare Autoritäten im Gesundheitswesen nicht erschrecken. Hier werden Teilaspekte so gedreht und verwendet das ein scheinbare Wahrheit aus einer profanen Täuschung resultiert und dann noch pauschalisiert wird. Mir als Menschenfreund wäre es nicht im Traum eingefallen jemanden ohne Ihn zu fragen und noch vor seiner Geburt irgendeinem wenn auch nur hypothetischen Risiko auszusetzten. Aber das scheint der Entscheidungsträger hier nicht zu sein und ich wünsche Ihm und seinen Mitstreitern um eine scheibar notwendige Referenz unter Misachtung der Menschenrechte ein baldiges ausscheiden aus dem aktuellen Berufsleben.

Was ein sog. Erwachsener macht und welchen Risiken er sich aussetzt bleibt Ihm und seinem Verstand überlassen aber mit ungeborenen spielt man doch nicht, oder ? Was wäre wenn der Versuch anders ausgefallen wäre ? Wieviel Jahre Haft hätte der Mann bekommen und wenn wegen was ? Oder haben diese Autoritäten eine Freischein wenn Sie die Fragestellung nur richtig formulieren ?

mir ist schlecht... und ich kann nicht kotzen!

geistige Degeneration auf höchster Ebene

Oregano ist offline
Beiträge: 63.695
Seit: 10.01.04
Hallo Mike,
schau' mal hier: http://tinyurl.com/6h753
= Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte www.bfarm.de/de/Medizinprodukte/mp_akt/index.php

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht