Bin ich betroffen?

16.05.08 23:21 #1
Neues Thema erstellen

yucca ist offline
Beiträge: 6
Seit: 16.05.08
Hallo zusammen!

Bin neu hier und ziemlich verwirrt.
(Wie sicher viele, die hier neu sind.)

Ich weiß gar nicht, womit ich anfangen soll...

Also, ich habe seit Januar eine Behandlung gegen Candida durchgeführt (ohne Therapeuten) und mache auch den Darmaufbau (mit ärztlicher Medikamentenempfehlung, den ich allerdings erst nachdrücklich zu einer Stuhlprobe überreden musste) und fühle mich inzwischen auch schon einiges besser im Vergleich zum letzten Jahr.

Einerseits habe ich Vergiftungen bei mir bisher mehr oder weniger ausgeschlossen, da ich selber nie Amalgamfüllungen hatte, aber wenn das stimmt, dass es auch von der Mutter auf die Kinder übergeht, besonders auf die Erstgeborenen, kommen meine Probleme vielleicht doch daher?
Ich rauche nicht, trinke extremst selten und achte eigentlich auch schon seit Jahren auf meine Ernährung. (Bin Vegetarierin.)
Also würde ich persönlich meinen Lebenswandel als krankheitsfördernd ausschließen. Außer dem Faktor Stress vielleicht, aber den hat wohl heutzutage jeder.^^

Von der Amalgam-Symptomliste trifft ein Großteil der Symptome auf mich zu.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich schon immer sehr dünn war und bin, obwohl ich meiner Meinung nach nicht zu wenig esse.
Außerdem habe ich Hyperhidrose, also stark vermehrtes Schwitzen, seit meiner Pubertät ungefähr. - Hatte deswegen vor ca. 7-8 Jahren eine OP, bei der zwei winzig kleine Titanclips auf Nervenknoten des Sympatikus gesetzt wurden. (Leider hielten die trockenen Hände nur drei Monate und das am ganzen Körper auftretende kompensatorische Schwitzen kommt mir auch von Jahr zu Jahr stärker vor. Würde es also nicht wieder machen.^^) Titan ist doch unbedenklich, oder?? - Außerdem benutze ich teilweise Mittel, die Aluminiumchlorid enthalten, um die Schweißbildung einigermaßen einzudämmen. (Aluminium soll ja auch giftig sein, aber angeblich ist AlCl als Verbindung ungefährlich und würde nur in den oberen Hauptschichten, wo man es aufträgt, bleiben. ? )

Bin also etwas ratlos, was ich tun soll.
Okay, entgiften. Kann sicher nicht schaden.
Aber wie? Da gibt es ja so viele Methoden, die aber oft relativ kompliziert bis dubios klingen...

Würde daher professionelle Hilfe vorziehen.
Soll ich versuchen, einen Arzt zu finden oder zu einem Heilpraktiker gehen?
Ein Heilpraktiker kennt sich wahrscheinlich eher mit sowas aus, aber den muss man selber zahlen und als Studentin bin ich alles andere als "gut bei Kasse"... (Wie oft müsste man denn dahin?)
Hab letztens beim Googeln etwas über einen Dr.B. (Neurologe) gelesen in Trier, war sogar in diesem Forum, glaub ich. Aber schon ein älterer Beitrag.
Aber wenn ich einfach so zu einem Neurologen renne und sage: "Laut Internet bin ich vergiftet." schickt der mich doch gleich rückwärts wieder raus! *lol*

P.S.: Sorry für den langen Beitrag! Hoffentlich hat überhaupt jemand Zeit, das zu lesen...

Geändert von santa (18.05.08 um 01:13 Uhr)

Bin ich betroffen?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Titan ist doch unbedenklich, oder??
Nein. Würde einen Allergietest machen lassen.

Außerdem benutze ich teilweise Mittel, die Aluminiumchlorid enthalten, um die Schweißbildung einigermaßen einzudämmen.
Wie du schon sagtest, Alu in diesen Mengen ist toxisch und geht natürlich ins Blut.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich schon immer sehr dünn war und bin, obwohl ich meiner Meinung nach nicht zu wenig esse.
Außerdem habe ich Hyperhidrose, also stark vermehrtes Schwitzen, seit meiner Pubertät ungefähr.
Wurde mal die Schilddrüse gecheckt? Klingt nach ÜF.

Dein Schwitzen an sich könnte vom Pilz kommen oder ein vegetatives Problem sein. Ich glaube nicht, dass der Pilz vom Quecksilber kommt, da du mit organ. Quecksilber vergiftet bist (wenn überhaupt) und dieses lagert sich hauptsächlich in Hirn und Nerven ein. Vielleicht hast du häufig Antibiotika bekommen? Das vegetative Problem könnte natürlich vom Quecksilber kommen.
Vielleicht spielen noch andere (Wohn-)Gifte eine Rolle bei dir? Wie sieht es bei den Zähnen aus, hast du die Weißheitszähne raus? Hast du Wurzelfüllungen?

Bin ich betroffen?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.675
Seit: 10.01.04
Wenn Du zu einem Neurologen wie Dr. B gehen möchtest, kannst Du ihm doch einfach erzählen, was für Probleme Du hast, u.a. daß Du Titan eingesetzt bekommen hast.
Welche neurologischen Probleme kannst Du ihm denn "bieten"? Du mußt ja gar nicht gleich mit dem Verdacht auf eine Vergiftung ins Haus fallen.

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von santa (18.05.08 um 01:13 Uhr)

Bin ich betroffen?

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Hi yucca,

Deine Beschwerden mit mütterlichem Amalgam in Verbindung zu bringen wirkt zu sehr an den Haaren herbeigezogen, wenn Du wirklich selber keine A-Plomben trägst.

mfg Thomas

PS: Ich würde den Besuch bei Dr. B. in T. nicht hinausschieben, wenn es entfernungsmäßig keinen Aufwand verursacht. Dort geht sehr bodenständig zu. Auch eine "Enttäuschung" (im tiefen Sinne des Wortes!) bei einem Besuch kann eine befreiende Wirkung haben. Du wirst vielleicht um eine Täuschung erleichtert.

Geändert von toxdog (17.05.08 um 14:49 Uhr)

Bin ich betroffen?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo yucca,

"Titanclips auf Nervenknoten des Sympatikus", das finde ich allerdings sehr bedenklich, dass du da Probleme hast ist für mich nicht verwunderlich.

Aluminium wird auch mit Alzheimer in Verbindung gebracht.

Den Neurologen Dr. B kann ich Dir empfehlen.

Auch wenn Du selbst nie Amalgam hattest, solltest Du das mütterliche Amalgam nicht unterschätzen.

Sinnvoll wäre auch ein Gesundheitscheck bei einem Umweltmediziner.

Liebe Grüße
Anne S.

Geändert von santa (18.05.08 um 01:14 Uhr)

Bin ich betroffen?

skylegio ist offline
Beiträge: 216
Seit: 03.07.06
Hallo Yucca, na dann erst mal herzlich Willkommen!

Der Neuro in Trier scheint ja wirklich ein Geheimtip zu sein! Zu dem wollte ich auch mal! Erzähl man wie es dort abging wenn du da warst!

Da ich aus dem Saarland komme ist Trier eigendlich vor der Haustür! Zumal ich mich bei meinem letzden neuro nicht mehr blicken lassen darf! Der hat trotz erhöhter Werte im DMPS Test die Heavy Metal Problematik als Nonsens hingestellt, und mich gefragt ob ich in Trier bei diesem Doc war. Der würde das Thema nämlich nach seiner Meinung übertreiben. Worauf ich mich bei ihm für den Tip bedankt habe (Allerdings mit dem Beisatz, Klasse das hört sich doch nach, als ob es doch noch FÄHIGE Neurologen gibt! Ihr könnt euch ja vorstellen, was mein damaliger Neuro von diesem Satz gehalten hat!

Der konnte mich richtig gut leiden!

Jörg
__________________
--- mit weniger Zähnen, ist es schwerer in Gras zu beißen! ---

Bin ich betroffen?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
ich glaube der dr. b. ist eher auf lösemittel spezialisiert und hat mit amalgam relativ wenig am hut, oder irre ich mich da?
aber er scheint sehr fähig zu sein

Bin ich betroffen?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Dr. B. geht ebenfalls intensiv auf das Amalgamthema ein.

Liebe Grüße
Anne S.

Bin ich betroffen?

yucca ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 16.05.08
Wow! Erstmal danke für die vielen Antworten!


@ Markus:
Hm, habe das Titan aber schon seit 7-8 Jahren drin, da müsste ich doch früher was gemerkt haben, oder nicht?? Weiß auch nicht, ob man das nach dieser Zeit noch einfach wieder rausnehmen könnte...
Aluminium: Es ist ja Aluminiumchlorid, bzw. Aluminuimchlorohydrat, kein reines Alu. Angeblich in dieser Form ungefährlich. (Kommt auch in vielen Deos vor.)
An die Schilddrüse hab ich auch schon gedacht, also sollte ich doch mal einen Arzt drauf ansprechen? - Kann mich dunkel erinnern, dass vor Jahren mal ein Arzt einen oberflächlichen Blick draufgeworfen hat (eben in Verbindung mit dem Schwitzen) und meinte, da wär nix. Aber vielleicht isses ja jetzt groß genug, um was zu finden??
Nein, Antibiotika hab ich keine bekommen, höchstens nebenbei, zum Beispiel, als mir die Weisheitszähne vor ein paar Jahren entfernt wurden, unter Vollnarkose. (Hätte sie ja lieber behalten...)

@ Uta: Ich muss ja nicht unbedingt zu einem Neurologen, nur ist der genannte Arzt halt zufällig einer. - Vor Jahren hätte ich wegen der Hyperhidrose (HH) gerne zu 'nem Neurologen gewollt, aber da wird man meist zu einem Hautarzt geschickt, die haben aber wenig Ahnung davon.
Diese OP ist zwar schon ein extremes Mittel gegen HH, aber es gibt auch eine Variante, bei der der Nerv sogar durchtrennt wird. - Leider kannte ich vor der OP die wirksamen Anti-Schweißmittel wie Antihydral und Yerka nicht, Ärzte empfehlen meist nur total wirkungslose Salbeidragees oder Apothekenmischungen...

@ toxdog: Hab eigentlich auch nicht gedacht, dass die Beschwerden daher kommen, eben weil ich nie selber Amalgam hatte. Aber wenn man diese Beschwerden entwickelt, obwohl man gesünder lebt, als viele andere, die keine Probleme haben, dann fängt man an, sich zu wundern und nach Gründen zu suchen...

@ Anne:
"Titanclips auf Nervenknoten des Sympatikus", das finde ich allerdings sehr bedenklich, dass du da Probleme hast ist für mich nicht verwunderlich.
Wah! Jetzt mach mir keine Angst! - Diese OP wird übrigens von mehreren auf HH spezialisierten Ärzten in Deutschland durchgeführt.
Auch wenn Du selbst nie Amalgam hattest, solltest Du das mütterliche Amalgam nicht unterschätzen.
Hm, also doch?
Also sollte ich mich doch mal mit Entgiftung auseinandersetzen?

@ skylegio: Ja, falls ich mich entscheiden sollte, es mal dort zu versuchen, werde ich dir berichten!

Nochmal zum Thema der Hyperhidrose:
Es gibt 2 Typen: Die sekundäre HH, die als Symptom anderer Krankheiten auftritt, z.B. Candida, psychisch bedingt in Stresssituationen, etc.
Und die primäre Hyperhidrose (die wohl bei mir vorliegt, sonst hätten sie die OP nicht gemacht, hoffe ich^^), bei der eine Störung im vegetativen Nervensystem vorliegt und die stark vermehrte Schweißproduktion selbst somit die Krankheit ist.
Aber inzwischen denke ich, dass vielleicht die primäre Hyperhidrose doch nicht so primär ist? Also, dass vielleicht doch Dinge, wie Amalgam von der Mutter oder Candida der Auslöser für eben diese Störung sein könnten, wenn das Dinge sind, die in der Schulmedizin kaum wahrgenommen werden?

So, also, irgendwie bin ich jetzt immer noch total verwirrt.
Würde mich ja einfach gerne mal von einem Arzt untersuchen lassen, aber ich habe bisher noch keinen vertrauenserweckenden, bzw. aufgeschlossenen gefunden...
Z.B., nachdem ich aus meinem Auslandsaufenthalt zurück war, hatte ich ziemliche Depressionen und wollte mir bei einer Ärztin eine Überweisung zum Psychologen geben lassen, stattdessen fing sie an, von Prüfungsangst zu labern!!! (Hey, wenn ich Angst vor Prüfungen hätte, wäre ich doch nicht so blöd gewesen, nach dem Abi zu studieren, oder hätte die Uni längst geschmissen!) Und meinen jetzigen musste ich trotz Schilderung meiner Probleme auch erst zu einer Stuhlprobe auf meine Kosten überreden und dann kam raus, dass vier Bakterienstämme stark vermindert waren!
Wie soll man da noch Vertrauen in Ärzte haben??

P.S.: Auch wenn es schon eine Weile her ist und ich mich nicht mehr genau erinnern kann:
Vor der OP (mit den Titanclips) war ich mit meinen Eltern bei einem Arzt (vielleicht war der sogar ein Neurologe?), der hatte mir mehrmals mit dem Finger über den Rücken, bzw. den Arm gestrichen. Also, jetzt nicht sanft, sondern schnell und schon etwas fester, aber nicht so, dass es schmerzt. Nach kurzer Zeit (10-20 Sek.) röteten sich diese Stellen deutlich. Anscheinend war das ein Zeichen für die Störung im Nervensystem, weil das wohl bei normalen Leuten nicht so ist. (Wenn ich das richtig in Erinnerung habe.)
Falls ihr gerade nix besseres zu tun habt, könnt ihr das bei euch mal kurz ausprobieren? Wird das bei anderen echt nicht rot?? (Für mich ist das so normal.)
Hab's grad selber wieder am Bauch probiert, man sieht sehr deutlich die Spur, wo ich mit dem Finger drüber bin. (Hm, jetzt hab ich's ganz oft gemacht, jetzt kommt nur noch eine schwache Rötung - komisch.)

Aber vielen Dank nochmal für eure Hilfe!!

Bin ich betroffen?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo yucca,

wurde überhaupt einmal ein LTT Test auf Titan gemacht?

Selbst wenn keine Allergie vorhanden ist, können Autoimmunreaktionen entstehen, genau wie beim Quecksilber oder anderen Metallen.
Das tückische sind die kleinen Low-Dosis-Effekte, die die ganze Regulation im Körper stören, ohne dass sie gleich ein gravierendes klinisches Bild aufweisen.

Mit meinem Amalgam hatte ich auch lange Jahre mehr oder weniger Beschwerdefrei gelebt, bis das Fass zum Kippen kam

Hier einige Links über die Wirkung von Metallen im Körper.


Schwere Sensibilisierung gegen Titan im LTT nach Implantation von

Titanschrauben in Halswirbel bei negativem Epikutantest.

Ausgeprägte Allgemeinsymptome ohne Reaktionen an der Haut oder

den Schleimhäuten. Entzündliches Infiltrat der Schraubenumgebung.

Dramatische Besserung des Befindens nach Entfernung der

Schrauben und Normalisierung des LTT.
Dr. med. Kurt E. Mller | Stellungnahme

www.implantatopfer.de/probleme.php

Wie biokompatibel ist Titan

Liebe Grüße
Anne S.

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Auswirkungen
Brennen im Kopf
 
Amalgamverbot fordern!
 
Kaffee-Einlauf


Optionen Suchen


Themenübersicht