Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

30.01.08 16:57 #1
Neues Thema erstellen
Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

Conrad ist offline
Beiträge: 183
Seit: 11.02.07
Hallo Froschminister,

ich bin auch der Meinung, dass bestimmte Umgangsformen eingehalten werden sollten. Auf der anderen Seite kann ich allerdings Rübe und auch die anderen, die so denken verstehen.

Wenn ich genau wüsste, dass meine Symptome durch das Amalgam verursacht werden, würde ich wahrscheinlich auch anders reagieren. Aber genau das kann ich nicht nachweisen (zumindest jetzt noch nicht).
Petra, wie ist das bei Deiner Freundin. Wodurch weißt Du, dass das Amalgam schuld an den Lähmungen ist? Wie ist das nachgewiesen worden?

Was ich allerdings unter gar keinen Umständen akzeptieren kann ist die Aussage:
wer also heute oder in den letzten 15 bis 20 jahren sich noch amalgam machen läßt, darf die verantwortung dafür nicht auf seinen zahnarzt abwälzen. wir leben doch in mitteleuropa, wo man sich informieren kann, ... wir haben dir freie arztwahl, und sind für unser tun und nicht tun verantwortlich. so wie jeder zahnarzt dafür verantwortlich ist, ob er amalgam verwendet oder nicht. und es wird nur diskussionen ums "recht haben" geben, wenn sich hier 2 unterhalten, die unterschiedlicher meinung sind.
Zunächst mal, wie alt bist Du eigentlich?
Hattest Du 1988 schon einen Internetanschluss? Ich glaube nicht! Das www entstand, soweit ich weiß erst ein Jahr später.
Den Rechner einschalten und sich Informationen aus dem www holen ist jetzt sehr einfach. Aber vor 10/20 Jahren konnte das noch nicht jeder!
Damals war es noch so, dass der Arzt deine Vertrauensperson war. Du kannst nicht einfach sagen die Leute sind selbst verantwortlich.
Ich hoffe, dass Du niemals operiert werden musst. Was machst Du z. B. wenn Dein linkes Bein amputiert werden muss und Du nach der Narkose feststellen musst, dass Dein rechtes Bein fehlt? Ist das nun Deine Schuld, weil Du den falschen Arzt ausgesucht hast?

Weiterhin möchte ich darauf hinweisen, dass wir hier gar keine freie Arztwahl haben. Nicht jeder hat so viel Geld, dass er sich alles Leisten kann. Ich gehe aber davon aus, dass Du ja privat versichert bist.
Also, Deine Behauptung ist absoluter Quatsch.

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Conrad,

meine Freundin hat eine sehr hohe Quecksilbervergiftung, bei der jeder erstaunt ist der mit Schwermetallen Erfahrung hat. In den nächsten Wochen wird sich es rausstellen ob sie es überleben wird.
Bei dem Link kannst Du wenn Du möchtest alles nachlesen:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...end-hilfe.html

Viele Grüße Petra

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
Zitat von froschminister Beitrag anzeigen
hallo tito,

das von rübe war nicht hart, sondern disqualifizierend und punkt.

ich schliesse keinerlei machenschaften aus, nur habe ich -wie du wohl auch- alles nur vom hören sagen,..
nönö, kein hören sagen. anne s. hat doch ein paar bespiele verlinkt. es ist ja kein geheimnis das überall, wo es ums geld geht, die grössten schweinereien gemacht werden, egal in welchem bereich.

ich bin kein freund des amalgams, aber es gibt auch sooo viele studien, die belegen,.... ich mach den satz gar nicht zu ende,.. weil es mir darum nicht geht.
man muss auch schauen wer eben hinter diesen studien steht die amalgam unterstützen. wenn man mal bissl versucht dahinter zu steigen dann fällt einem ganz schnell auf wie der hase läuft. Ich habe viel mit dem Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel zutun, da werden auch studien gemacht, doch hier ist man unabhängiger. Ich gehe mal davon aus das man dort eben komplett vom bund finanziert wird. auch dort wurden vor 10 jahren schon studien bzw. forschungen betrieben die zeigen das quecksilber aus dem amalgam schädlich ist. ich denke man kann dann eher unabhängigen instututen glauben, als forscherteams die auf das geld von pharmafirmen angewiesen sind.



dr d hat doch schon vor "endlos langer zeit" genug über diese problematik berichtet. wer also heute oder in den letzten 15 bis 20 jahren sich noch amalgam machen läßt, darf die verantwortung dafür nicht auf seinen zahnarzt abwälzen. wir leben doch in mitteleuropa, wo man sich informieren kann, ... wir haben dir freie arztwahl, und sind für unser tun und nicht tun verantwortlich. so wie jeder zahnarzt dafür verantwortlich ist, ob er amalgam verwendet oder nicht. und es wird nur diskussionen ums "recht haben" geben, wenn sich hier 2 unterhalten, die unterschiedlicher meinung sind.
dazu hat ja conrad schon was geschrieben




zurück zur juristischen seite: seit anfang der 90er -glaube ich- hat dr d strafanzeigen gestellt,.. bei denen zumindest nach meinem wissen nichts vorwärts zu gehen scheint....
klar, weil er damit alleine gegen windmühlen gekämpft hat....er hat keine chance wenn auf der anderen seite gleich 5 "pro amalgam" gutachter ihr unwesen treiben, die wohlmöglich noch ordentlich kohle bekommen um die fakten zu verdrehen !


alles korruption, auch auf seiten der staatsanwaltschaft?
und hier würde ich auch gerne lieber wieder zum thema gesunderhaltung zurückkommen als auf die "schuld-frage" einzugehen,.. weil es ein schöneres thema ist,.. aber wir können auch gerne darüber diskutieren:-)
korruption....da würde ich für niemanden meine hand ins feuer legen !!!
klar bringt es auf dieser ebene nichts, die schuldfrage zu klären, doch trotzdem sollte man nicht alles so hinnehmen und stets die augen aufhalten. von mir aus lass uns über "gesunderhaltung" oder über das "gesundwerden" reden

gruss fm:-)
gruß zurück

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
@froschminister: Tut mir Leid, wenn ich Dein zartes Gemüt etwas verletzt haben sollte.
Ich denke aber, dass wenn es Dir schon so lange, so schlecht wie mir (und auch vielen anderen) ginge, würdest Du evtl. auch anders über solche Leute denken.
Hab jetzt letzte Woche meine Testergebnisse vom DMPS-Test erhalten und bei Quecksilber kam ein Wert von von 295,6 raus. Etwa weil ich soviel Fisch esse, oder? Wir sind uns doch einig, dass dies nicht wirklich gut für die Gesundheit ist. Leider hab ich mir mit 8 Jahren (also vor 25 Jahren) nicht raussuchen können, was mir in die Zähne gestopft wird und kann es auch heute noch nicht, da ich leider nur Kassenpatient bin.
D.h. ich muss leider noch einen Kredit für diese ganze Geschichte aufnehmen und wirklich hoffen, dass ich wieder soweit arbeitsfähig werde, um es alles abzahlen zu können.
Ausserdem hab ich sonst noch soviele privaten Probleme, um welche ich mich kümmern sollte (aber aufgrund meines Zustandes es leider nicht kann).
Aber lassen wir das.
Etwas Emotionen dürfen doch wohl gestattet sein, hoff ich doch.
Wenn sich jemand durch meine etwas harsche Ausdrucksform auf den Schlips getreten fühlt, entschuldige ich mich hiermit höflichst.
Aber es ist halt einfach meine Meinung über diese Profitgeier!

LG

Rübe

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!
Männlich Bodo
Liebe Rübe.

Du hast Recht. Ohne Emotionen geht das Alles gar nicht.

Da kommt verdammt viel zusammen. An Körperverletzung durch den ZA, an Missachtung der Gesellschaft,
an Abstreiten der Verantwortlichen, an Unkenntnis der Justiz und Medien usw.

Ich habe genau aus diesem Grunde vor einiger Zeit eine Polemik geschrieben,
die genau auf Deine Ohnmacht zugeschnitten ist:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post116967

Das Erstposting ist der Aufhänger. Das der Thread dann geschlossen wurde,
lag an falschen Emotionen und Missverständnissen.

Aber Amalgam - Auswirkung - Leid wurde hier sehr schön exemplarisch ausgebreitet.

Und ich habe damals den Fokus bewusst auf die Vollstrecker gerichtet.

Ein noch immer sehr interessanter Thread.



Alles Gute, Bodo

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

froschminister ist offline
Beiträge: 700
Seit: 29.06.07
hallo,

verstehen kann ich sehr vieles, deswegen heisst das noch immer nicht, dass es in ordnung ist.

und ja, ich glaube auch, dass das www im jahr 1989 in deutschland einzug hielt. wenn du jetzt argumentierst, dass es so den menschen zu schwer war, sich zu informieren, dann solltest du zumindest das gegenargument akzeptieren, dass es für die zahnärzte sicher nicht leichter war. ich bin mir nahezu sicher, dass jeder zahnarzt, der heute noch amalgam verarbeitet, das nach bestem wissen und gewissen tut und der argumentation der schulmedizin folgt.
das soll als antwort auf die frage nach dem arzt des vertrauens gesehen werden. selbst heute gibt es noch viele zahnärzte, die amalgam verarbeiten, es gibt patienten, die amalgam wünschen und es gibt staatliche behörden, ...

und deshalb kann ich auch sagen, dass jeder selbst entscheidet, wem er vertrauen schenkt. es geht auch nicht um schuld... was für ein undienlicher ansatz...
dein beispiel mit der amputation eines falschen beines ist eine billige polemik, die mit dem thema amalgam nicht verglichen werden kann.
aber selbst wenn, was würde die klärung der schuldfrage an meinem zustand ändern? nichts.
und natürlich könnten wir auch noch darüber diskutieren, weshalb das bein amputiert werden muss...

wenn jemand behauptet, wir hätten keine freie arztwahl,... was soll man drauf antworten... inhaltlich einfach falsch.
und es ist überhaupt nicht nötig, sich alles leisten zu können....


gruss fm:-)

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

froschminister ist offline
Beiträge: 700
Seit: 29.06.07
hallo tito,

"klar, weil er damit alleine gegen windmühlen gekämpft hat....er hat keine chance wenn auf der anderen seite gleich 5 "pro amalgam" gutachter ihr unwesen treiben, die wohlmöglich noch ordentlich kohle bekommen um die fakten zu verdrehen !"

du kannst dir nicht mal vorstellen, dass es gutachter gibt, die nach auswertung wovon auch immer zu ihrem ergebnis kommen. bei diesen prozessen werden doch genau solche ansätze vorgetragen, argumente mit gegenargumenten - gutachten mit gegengutachten verglichen. und am ende entscheidet ein richter,.... denkst du, der ist auch bestochen? ...

zum thema gesunderhaltung oder gesund werden...
hier sind so viele tolle ansätze, sich von der amalgam-belastung zu befreien. und ja, der eine hat es schwerer beim amalgam als der andere,..
mal so unter uns: ich gehe davon aus, dass jeder sein päckchen bekommen hat. da bringen vergleiche nur nachteile.
zum thema gesunderhaltung der zähne,... da hab ich ein nettes pdf zusammengestellt. und wenn du dir mal ansiehst, wie oft es angesehen wurde, dann wird dir klar, wie weit es mit der bereitschaft zur übernahme der verantwortung steht. und das ansehen und das umsetzen ...

die einladung zu nem virtuellen bier nehm ich echt gerne an
prost tito:-)

gruss fm:-)

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

Eriophorum ist offline
Beiträge: 394
Seit: 20.07.07
Hallo,

der Bericht im "Stern" ist eine eine Verhöhnung der vielen Amalgamgeschädigten.

Nun habe ich diese Postille nicht abonniert, sonst würde ich sie sofort abbestellen. Als Henry Nannen die Zeitschrift gründete und lange Jahre als Herausgeber und Chefredakteur fungierte, war der "Stern" kritisch. Mit seinem Tod änderte sich dies. Ebenso wie beim Spiegel in der Post-Augstein-Ära.

Liebe Grüße

Jürgen

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

froschminister ist offline
Beiträge: 700
Seit: 29.06.07
hallo rübe,


"froschminister: Tut mir Leid, wenn ich Dein zartes Gemüt etwas verletzt haben sollte.
Ich denke aber, dass wenn es Dir schon so lange, so schlecht wie mir (und auch vielen anderen) ginge, würdest Du evtl. auch anders über solche Leute denken."

dieser satz ist so unangemessen, dass ich mir sehr überlegt habe, ob ich dir antworte. du hast keine ahnung von meinem gemüt, du hast keine ahnung wie es mir geht und du hast keine ahnung, wie ich wann worüber denke.

wenn du vor 25 jahren karies hattest, solltest du dafür nicht den zahnarzt verantwortlich machen. auch nicht dafür, dass er dich nach den wohl auch heute noch nahezu unveränderten gültigen regeln mit amalgam versorgt hat.

wenn heute neue füllungen nötig werden, ist es doch deine entscheidung, was du dir in deine zähne machen läßt. oder kommt jemand zu dir nach hause, und versorgt deine zähne mit füllungen ....
das hat mit "kassenpatient" nun wirklich überhaupt nichts zu tun. und ein kredit ist dafür sicher nicht nötig.

emotionen sind weder erlaub- noch verbietbar,... was für ein seltsamer gedanke...
aber wie man mit diesen emotionen umgeht, da gibt es unterschiede.

gruss fm:-)

Stern Artikel: Amalgam ungefährlich ?!

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo fm,

wenn jemand behauptet, wir hätten keine freie arztwahl,... was soll man drauf antworten... inhaltlich einfach falsch.
und es ist überhaupt nicht nötig, sich alles leisten zu können....
was Du hier schreibst ist ganz einfach falsch.

Ich habe vielleicht in der "schönen Theorie" die frei Arztwahl, aber was zählt ist die Praxis und die Wirklichkeit.

Was nützt es mir als Kassenpatient mit meiner Amalgamvergiftung zu einem Kassenarzt zu gehen?

1. Ich werde nicht ernst genommen.
2. Notwendige Untersuchungen werden mir verweigert (Budget etc.)
3. Geschweige denn erhalte ich die richtige Therapie als Kassenleistung

Was nützt mir also meine freie Arztwahl?


Natürlich habe ich die Wahl einen Privatarzt aufzusuchen und kann mir alle notwendigen Dinge verordnen lassen.

Aber dann soll man jetzt auch mal ehrlich sein und zugeben, dass diese Möglichkeit nur der kleine bessergestellte Teil der Bevölkerung hat.

Wie Du hier gelesen hast, müssen sogar Kredite aufgenommen werden um sich die entsprechende Behandlung zu leisten.

Ich kenne eine schwerkranke 62jährige Amalgamvergiftete.

Die lässt man elendig vor "die Hunde gehn" oder liefert Sie bestenfalls in die Psychiatrie ein. Das ist schon mehrfach passiert, obwohl Sie auch schulmedizinisch nachgewiesen eine enorm hohe Quecksilberbelastung hat.
Die Frau ist ganz einfach am Ende.
Wenn Du Ihr erzählen würdest, "Sie hätte eine freie Arztwahl", wäre das der reinste Hohn für Sie. Ich gebe Dir gerne ihre Telefonnummer, dass Du dich einmal mit ihr unterhalten kannst, damit du einen Eindruck von der Wirklichkeit hast.

zum thema gesunderhaltung oder gesund werden...
hier sind so viele tolle ansätze, sich von der amalgam-belastung zu befreien. und ja, der eine hat es schwerer beim amalgam als der andere,..
Auch die vielen tollen Ansätze helfen oft nicht mehr einen schwer vergifteten Menschen vom Amalgam zu befreien, dass ist einfach Augenwischerei.
Diese Menschen sind ihr Leben schwer gezeichnet.
Und natürlich will niemand die Verantwortung übernehmen.


Da schließe ich mich voll Dr. Daunderer an:

Wer nach 1989 noch Amalgam verlegt, gehört in meinen Augen zu den Amalgamtätern und wer in unserer Regierung dieses nicht verhindert und weiter zulässt gehört ebenfalls dazu.

Liebe Grüße
Anne S.


Optionen Suchen


Themenübersicht