Amalgam und Herzrhythmusstörungen

10.12.07 17:30 #1
Neues Thema erstellen

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Durch die Nanotechnolgie kann man heute Vorgänge im Körper testen, was früher nicht möglich war.
Die Pharmaindustrie will ihre Medikamentenprüfung damit revolutionieren.
Es gibt die Patch-Clamp-Methode.

Es gibt z.B. einen Ionenkanal am Herzen, der für sehr gefährliche Nebenwirkungen verantwortlich ist. Das kann so weit gehen, dass man, wenn man Heuschnupfenmedikamente nimmt, plötzlich Herzrhythmusstörungen kriegt und tot umfällt, sagt Andreas Brüggemann.
Unsere Technologie ermöglicht es, genau diesen sensiblen Ionenkanal zu testen.
Eine winzige Chemiefabrik hilft beim Heilen - Nachrichten wams_print - WELT ONLINE


Wenn Heuschnupfenmedikamente Herzrhythmusstörungen verursachen, dann kann ich mir vorstellen, dass Quecksilber da mindestens genauso schlimm wirkt.
Solche Technologien könnten doch auch ermöglichen, dass man messen kann, wie Quecksilberionen diese Ionenkanäle beeinträchtigen und Herzrhythmusstörungen verursachen. Viele Betroffene haben durch Quecksilber ja immer wieder Herzprobleme.
Könnt ihr meine Gedanken da nachvollziehen oder stelle ich mir das zu einfach vor.
Für Untersuchungen hinsichtlich Quecksilber werden solche Möglichkeiten mal wieder nicht genutzt.

Liebe Grüße
Anne S.

Amalgam und Herzrhythmusstörungen

nobix ist offline
Beiträge: 1.922
Seit: 30.11.04
Hallo Anne.S !

Als Betroffener verstehe ich dich sofort!

Nichts gegen Nanotechnologie, aber jedes Ding hat 2 Seiten. woher weiss unser Körper, das er nur an der von Spezialisten gewünschten Stelle die Partikel durchschleust und nicht auch an anderen Stellen, bei denen noch niemand weiss, welche Überraschungen da warten?

Bei meiner neuen Duschkabine bekam ich 2 Päckchen einer speziellen Lotion für spez. Abtropfeffekte (mit Nanotechnik) geschenkt. Ein Trostpflaster für eine Fehllieferung + 1 Flsche Sekt :-)

Eine Woche danach, las ich zum ersten Male etwas über die Gefahren dieser Partikel in unserer Umwelt! (Lungengängige Mikropartikel, Mikrostäube...). Danach habe ich die kostbare Lotion nicht mehr genutzt!

Also! "Immer langsam mit den neuen Techniken". Ich möchte nicht unbedingt Versuchskaninchen sein, oder Medikamententester!


Optionen Suchen


Themenübersicht