Brennen im Kopf, fühle mich todkrank

25.11.07 13:19 #1

Wie gefährlich ist Amalgam? Welche Symptome stehen im Verdacht, durch Schwermetalle ausgelöst zu sein?
Neues Thema erstellen

dieter99 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 29.09.04
Hallo,
zu meinen vielen Symptomen zählt jetzt auch ein ständiges Brennen im Kopf. Es fühlt sich an als ob mein Gehirn entzündet ist. Ähnliche Symptome verspüre ich an Händen und Beinen. Irgendwie fühlt sich mein ganzes Nervensystem entzündet an. Ich fühle mich totkrank.
Wer von euch hatte dieses Symptom auch? Was kann man dagegen tun?

Ich habe den Eindruck das ich nicht mehr lange lebe.

Brennen im Kopf

Hausel ist offline
Beiträge: 1.080
Seit: 14.06.07
Hallo
Kann auch von Borrelien und Co kommen.
Pit


Zitat von dieter99 Beitrag anzeigen
Hallo,
zu meinen vielen Symptomen zählt jetzt auch ein ständiges Brennen im Kopf. Es fühlt sich an als ob mein Gehirn entzündet ist. Ähnliche Symptome verspüre ich an Händen und Beinen. Irgendwie fühlt sich mein ganzes Nervensystem entzündet an. Ich fühle mich totkrank.
Wer von euch hatte dieses Symptom auch? Was kann man dagegen tun?

Ich habe den Eindruck das ich nicht mehr lange lebe.

Brennen im Kopf

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 2.760
Seit: 06.09.04
Hallo Dieter,
könnte das eine momentane Übergiftung sein? Hast du schon mal Rizinus oder Kohle probiert? Auch Chlorella in hoher Stückzahl könnten da schnell helfen. Allerdings sind deine Infos gerade sehr dünne und ich erinnere mich jetzt auch nicht so an deine übrige Geschichte.

Nach meiner momentanen Erfahrung war es gut ein Aminosäurescreening zu machen (etwa 100 Euronen ) und das Buch von Kuklinski (Neue Chancen) zu lesen. Z. Zt jedenfalls denke ich, dass dem Körper mit Aminosäuren, Mineralstoffen und anderen Antioxidatien gut zu helfen ist.

Gute Besserung
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Brennen im Kopf

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.214
Seit: 28.03.05
Hallo dieter,

hast Du mit etwas mobilisiert?

Hast Du DMSA oder DMPS geschnüffelt.
Ich hatte solche Symptome, wie explizit dieses Brennen im Kopf, von DMSA-schnüffeln.

Trinke einmal wöchentlich einen Becher Kohle, bei mir ist es danach innerhalb von 2 Wochen verschwunden.

Liebe Grüße
Anne S.

Brennen im Kopf

Boris ist offline
Beiträge: 201
Seit: 23.01.07
Hallo Dieter

Genau dieses Brennen im Kopf habe ich auch von Zeit zu Zeit und fühle dabei das gleiche. Totkrank und nicht mehr lange zu leben. Nicht mal meinem schlimmsten Feind wünsche ich das Gefühl. Bei mir geht es aber immer wieder nach ein paar Tagen von alleine Weg, die Tage bis dahin sind aber die Hölle. In diesem Zustand wurde bei mir auch schon einmal ein CT und MRT gemacht, beides blieb jedoch ohne Befund. Ich bin für gewöhnlich fern aber jeder Esoterik musste jedoch feststellen, dass bei mir dieses Symptom (auch andere) verstärkt 2-3 Tage vor Vollmond auftreten und für gewöhnlich dann auch 2-3 Tage andauern. Ich versuch dann irgenwie durchzuhalten mit der Hoffnung, dass sich das Symptom wieder legt (Medikation: Viel Trinken und wenn gar nichts mehr geht auch mal 5mg Diazepam. Bitte nur mir Absprache deines HA). Mein Erklärungsansatz ist die Myalgische Enzephalopathie (ME) die m.E. den Ursprung sowohl bei den Borrelien als auch in einer chronischen Vergiftung haben kann. siehe z.B. hier
Bringen wird dir das im Akutfall leider nichts, da gilt nur durchhalten.
Der Ansatz mit der Kohle oder gewöhnlichen Wasser-Einläufen finde ich sehr gut, war für mich aber im Akutzustand nie umsetzbar. In so einer Situation bin ich einfach nicht mehr experimentierfreudig, wenn nicht gar handlungsunfähig.
Ich mache seit ein paar Wochen mehr oder weniger regelmäßig Einläufe und hatte extremes Brennen im Kopf seit dem nicht mehr. Latend ist es aber immer noch zeitweise vorhanden. Ob es langfristig hilft kann ich noch nicht sagen.

Grüße
Boris

Brennen im Kopf

dieter99 ist offline
Themenstarter Beiträge: 64
Seit: 29.09.04
Zitat von Hausel Beitrag anzeigen
Hallo
Kann auch von Borrelien und Co kommen.
Pit
Das Problem: Borrelien kann man nicht immer nachweisen. Selbst wenn man es nachweisen kann ist eine Bekämpfung durch Medikamente oftmals nicht möglich. Man kann nur experimentieren.

Zitat von ADo Beitrag anzeigen
Hallo Dieter,
könnte das eine momentane Übergiftung sein? Hast du schon mal Rizinus oder Kohle probiert?
Ich habe sowohl Rizinusöl als auch Kohle bereits ausprobiert. Aber eine wirkliche Besserung habe ich nicht verspürt. Ich denke die beiden genannten Stoffe bringen nur was wenn der Darm voller Gifte steckt. Aber was ist mit den Giften in dem Nervensystem und im Hirn? Das ist lt. Daunderer nur schwer / kaum herauszubekommen.



Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Hallo dieter,

hast Du mit etwas mobilisiert?

Hast Du DMSA oder DMPS geschnüffelt.
Ich hatte solche Symptome, wie explizit dieses Brennen im Kopf, von DMSA-schnüffeln.

Trinke einmal wöchentlich einen Becher Kohle, bei mir ist es danach innerhalb von 2 Wochen verschwunden.

Liebe Grüße
Anne S.
Mit DMPS wollte ich eigentlich vor einigen Wochen durchstarten, doch dann kam eine Gürtelrose dazwischen.


Zitat von Boris Beitrag anzeigen
Hallo Dieter

Genau dieses Brennen im Kopf habe ich auch von Zeit zu Zeit und fühle dabei das gleiche. Totkrank und nicht mehr lange zu leben. Nicht mal meinem schlimmsten Feind wünsche ich das Gefühl. Bei mir geht es aber immer wieder nach ein paar Tagen von alleine Weg, die Tage bis dahin sind aber die Hölle. In diesem Zustand wurde bei mir auch schon einmal ein CT und MRT gemacht, beides blieb jedoch ohne Befund. Ich bin für gewöhnlich fern aber jeder Esoterik musste jedoch feststellen, dass bei mir dieses Symptom (auch andere) verstärkt 2-3 Tage vor Vollmond auftreten und für gewöhnlich dann auch 2-3 Tage andauern. Ich versuch dann irgenwie durchzuhalten mit der Hoffnung, dass sich das Symptom wieder legt (Medikation: Viel Trinken und wenn gar nichts mehr geht auch mal 5mg Diazepam. Bitte nur mir Absprache deines HA). Mein Erklärungsansatz ist die Myalgische Enzephalopathie (ME) die m.E. den Ursprung sowohl bei den Borrelien als auch in einer chronischen Vergiftung haben kann. siehe z.B. hier
Bringen wird dir das im Akutfall leider nichts, da gilt nur durchhalten.
Der Ansatz mit der Kohle oder gewöhnlichen Wasser-Einläufen finde ich sehr gut, war für mich aber im Akutzustand nie umsetzbar. In so einer Situation bin ich einfach nicht mehr experimentierfreudig, wenn nicht gar handlungsunfähig.
Ich mache seit ein paar Wochen mehr oder weniger regelmäßig Einläufe und hatte extremes Brennen im Kopf seit dem nicht mehr. Latend ist es aber immer noch zeitweise vorhanden. Ob es langfristig hilft kann ich noch nicht sagen.

Grüße
Boris
Das brennen im Kopf hat sich in der Zwischenzeit wieder gelegt. Doch jetzt habe ich andere, schwere Symptome (z.B. unerträgliche Atemnot). Insgesamt habe ich vielleicht 30 oder mehr Symptome. Warum wechseln sich viele Symptome ständig ab? Was will mir mein Körper damit sagen?

Brennen im Kopf
Anne B.
Es läuft ja bereits ein ähnlicher Thread dazu, in dem ich bereits geantwortet habe.

http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...tml#post159522

Ich vermute jedenfalls eine Trigeminusneuralgie bzw. -neuropathie bei Fettsäuremangel, die kann übrigens auch durch Herpes Zoster (Gürtelrose) ausgelöst werden. Dieter schrieb ja dazu in seinem letzten Beitrag:

Mit DMPS wollte ich eigentlich vor einigen Wochen durchstarten, doch dann kam eine Gürtelrose dazwischen.
Die Symptome könnten wirklich von der Gürtelrose kommen. Nachlesen kann man das übrigens u. a. hier www.charite.de/zahn-fachsch/download/files/semester8/Kons/Mundschleimhaut_Lippen_Erkr.pdf

Falls du - Dieter99 - hier noch mitlesen solltest (das Thema ist ja schon etwas älter), so hoffe ich, dass es dir mittlerweile wieder besser geht.

Viele Grüße
Anne

Geändert von Anne B. (03.05.08 um 09:57 Uhr)

Brennen im Kopf

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
@dieter99: bei mir ist dieses unerträgliche brennen im kopf durch die wiederholte hochdosierte einnahme von dmsa und injizieren von dmps völlig verschwunden und ich weiß gar nicht, wie dankbar ich da noch für sein soll...

ich wünsche dir, dass du bald einen weg findest.

lg
alanis

Brennen im Kopf
Anne B.
Hallo Alanis,

ich habe gemerkt, dass DMSA auch in den Fettstoffwechsel eingreift. Im letzten Jahr habe ich ca. 5000 mg DMSA über mehrere Wochen verteilt eingenommen. Fakt ist, dass ich jedesmal ca. 4 Stunden nach Einnahme von 200 mg DMSA so trockene Handinnenflächen bekam, dass sie weiß aussahen. Es war wirklich so verblüffend auffällig. Deshalb nahm ich während der DMSA-Zeit immer Öl zwischendurch und aß extrem fette Sachen, und nahm die nächsten DMSA-Kapseln erst wieder, wenn meine Hände nachgefettet waren. Das dauerte so im Schnitt ca. 2 Tage. Ich denke, dass ich intuitiv das Richtige gemacht habe. Ganz zum Schluss der DMSA-Kur wurden meine Handinnenflächen kaum noch trocken, allerdings musste ich die Kur damals abbrechen wegen verstärkten Kieferbeschwerden und vor allem wegen Nierenschmerzen.

Das Interessante in diesem Zusammenhang ist, dass ich seit vielen Jahren täglich Zinksalbe verwende. Offensichtlich hat meine Haut in den Händinnenflächen sehr viel Zink gespeichert. Dass nach DMSA- oder Vitamin C- Einnahme meine Handinnenflächen deshalb sofort trocken werden, ist damit zumindest aus meiner Sicht nachvollziehbar. Dies würde auch erklären, warum meine rechte Handinnenfläche sichtbar trockener wird, als die linke, da die rechte Handfläche durch das Eincremen mit rechts mehr Zink erhalten hat.

Nach Einnahme von sehr viel Speiseöl, was ich oben im Link meines vorherigen Beitrages beschrieben habe, hat sich dies nun gebessert und meine Handinnenflächen sind kaum noch trocken, es brennt nicht mehr im Kopf und die Geruchsempfindlichkeit ist auch verschwunden.

Ich denke deshalb aus eigener Erfahrung, dass DMSA wie auch insbesondere Vitamin C bei starkem Fettsäuremangel schädlich sein können. Das würde auch Daunderers Hinweise in Bezug auf die Kontraindikationen bestätigen. Da man das vorher nicht weiß, würde ich niemals mehr DMSA oder Vitamin C ohne weiteres empfehlen. An anderer Stelle schrieb ich ja auch bereits, dass ich während der DMSA-Einnahme anfangs viel gestolpert bin und auch etwas gemacht habe, was ich sonst nicht mache: 20 Bücher auf einmal gekauft (und das ausgerechnet von Bert Hellinger ) - bereut habe ich dies aber nicht.

Ich würde mich freuen, wenn man einfach mehr Hintergründe beleuchten würde, statt immer nur DMSA zu empfehlen, was ja etliche hier im Forum tatsächlich auf Dauer nicht zu vertragen scheinen. Gern im Thread zur DMSA-Diskussion.

Viele Grüße
Anne

Geändert von Anne B. (03.05.08 um 16:29 Uhr) Grund: etwas eingefügt

Brennen im Kopf

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Zitat von Alanis Beitrag anzeigen
@dieter99: bei mir ist dieses unerträgliche brennen im kopf durch die wiederholte hochdosierte einnahme von dmsa und injizieren von dmps völlig verschwunden und ich weiß gar nicht, wie dankbar ich da noch für sein soll...

ich wünsche dir, dass du bald einen weg findest.

lg
alanis
Hallo Alanis

Hast du denn in der Zeit des innerlichen Kopfbrennens auch ununterbrochen eine viel zu hohe Temperatur ?

Liebe Grüsse NellyK


Optionen Suchen


Themenübersicht