Macht Amalgam krank oder eher nicht?!

07.04.16 08:21 #1
Neues Thema erstellen
Macht Amalgam krank oder eher nicht?!

Kathy ist offline
Beiträge: 3.383
Seit: 06.03.07
Das Video im Beitrag 143 ist aus dem Jahre 1999. Danach ist es InteressenGruppen längst wieder gelungen, das Thema unter den Teppich zu kehren.

Ein neueres Video: https://www.youtube.com/watch?v=jni5WHsKDKE
__________________
Die Flöte des Unendlichen wird ohne Ende gespielt und ihr Ton ist Liebe. (Kabir)

Macht Amalgam krank oder eher nicht?!
Clematis
Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Eine gute und übersichtliche Zusammenfassung über durchaus ernstzunehmende Studien, die belegen dass Amalgam krank macht, gibt es im nachfolgenden Link.
http://www.amalgam-informationen.de/dokument/Dental_Amalgam_Mercury_Studies.pdf
Hallo Anne,

vielen Dank für diesen Link. Er liefert derart viel Material - Wissenschaftliches - da kann von Außenseiter-Wissenschaftlern und Sektenanhängern, wie hier eingangs argumentiert wohl kein Rede mehr sein!

Gruß,
Clematis

Macht Amalgam krank oder eher nicht?!
Luft
Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
...nur bei den Amalgamschäden lässt die Wissenschaft alle Logik außen vor und die individuelle Genetik völlig unter den Tisch fallen. Auch die Co-Faktoren die beim Einzelnen noch mitspielen werden nicht berücksichtigt.
Roger J. Williams, amerikanischer Biochemiker (1893-1988)
Biochemical Individuality, ISBN-10: 0879838930, ©1998 University of Texas Austin

Wenn man das Buch gelesen hat, weiß man: daß es DEN Normalmenschen nicht gibt, wir sind alle genetisch und biologisch unterschiedlich.

vgl hier: Individuelle Empfindlichkeit:

Zitat von Paula3 Beitrag anzeigen
Im Buch S.Baker Detoxification and Healing, 2007 steht: As I mentioned before, there is at least a thousandfold difference in individual thresholds for mercury poisoning; one researcher has measured differences of one millionfold.
Ich besitze dieses Buch auch und ergänze, was da steht:

Mercury at very low doses may be harmful to one person but not to another. As I mentioned before, there is at least a thousandfold difference in individual thresholds for mercury poisoning; one researcher has measured differences of one millionfold. Knowing how much mercury it takes to poison the average person is of very little help when the average is somewhere within a range that starts at one and goes to one million. … This situation is quite unlike any other toxin or allergen. …..
Your specific symptoms are not a very good trigger for thinking about mercury because a list of symptoms for low-level mercury toxicity covers just about any complaint you could name.
There is no complete decisive test to find out how much mercury is stored in your body.

There is no decisive test to determine
your individual tolerance to mercury or what problems any particular dose may cause after exposure at any given moment in your development or in combinations with other toxins.

There are no tests of mercury toxicity that give us an idea of the dangers of low-level exposure.

Richard Deth, Ph.D., has shown paralysis of one of chemistry’s most important steps by levels of Thiomersal that are one hundred times lower than what can be measured in babies a couple of weeks following a single Thiomersal-containing immunization.[1]
Symptoms of mercury toxicity fall within the realm of every medical speciality - pediatrics, internal medicine, family practice, dermatology, neurology, gynecology, ect.. But most regular specialists visited by patients for possible mercury related symptoms are not usually aware of mercury as a potential factor.
[1] Deth, R. Molecular Origins of Human Attention: The Dopamine-Folate Connection. Boston: Kluwer, 2003, p. 185.

[2] The toxicological effects of methyl mercury, National Research Council of the National Academy of Sciences, National Academy Press, Washington, D.C., 2001.

Macht Amalgam krank oder eher nicht?!

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.296
Seit: 10.03.13
Zumal es den Synergie Effekt gibt:

Wenn man von einer tödlichen Dosis Quecksilber (Hg), 1% an Ratten verabreicht (eine so genannte LD1 – letale Dosis 1), sterben davon 1%. Wenn man von einer tödlichen Dosis Blei (Pb) 1% (LD1) an Ratten verabreicht, sterben davon auch 1%. Verabreicht man nun eine LD1 von beiden Substanzen gleichzeitig, dann sterben 100% der Ratten! Also LD1(Hg) + LD1(Pb) = LD100 (Schubert et al. 1978)

Im diesem Video Dr. Joachim Mutter - Amalgam, Supergifte & Nano Technologie geht Dr. Mutter auf den Synergieeffekt ein (ab Minute 50).

Geändert von Naturkind (17.05.16 um 19:08 Uhr)

Macht Amalgam krank oder eher nicht?!
Clematis
Hallo,

da der Zusammenhang von Quecksilberbelastung und Herz-Kreislauferkrankungen sowie Thrombosen und Gerinnungsstörungen in deutschen Veröffentlichungen ausgesprochen stiefmütterlich behandelt wird, habe ich hier eine Information eingestellt, die sich damit befaßt:

http://www.symptome.ch/vbboard/herz-...ml#post1115173

Die Rubrik "Herz-Kreislauf-Erkrankungen" habe ich bewußt ausgewählt, da dieser Personenkreis möglicherweise gar nicht auf den Gedanken kommt in der Amalgam-Rubrik nach Informationen zu suchen, zumal dieser Zusammenhang meines Wissens in der Presse mit keinem Wort erwähnt wird.

Ich selbst habe lange gebraucht, um herauszufinden, daß Erythrozyten nicht nur durch Mobilfunkstrahlung, sondern auch durch Quecksilber dazu neigen Geldrollen zu bilden, also zu "verklumpen", was dann zu Thrombosen und Störungen im Herzbereich und anderswo führen kann.

Da zerbricht man sich jahrelang den Kopf, warum etwas im eigenen Körper geschieht und stößt dann auf eine ganz einfache Erklärung, die jedoch mit Dingen zusammenhängt, an die man nicht einmal im Traum gedacht hatte.

Gruß,
Clematis

Geändert von Clematis (17.05.16 um 20:27 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht