Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

10.02.15 01:26 #1
Neues Thema erstellen

Tommen ist offline
Beiträge: 12
Seit: 17.01.15
Hallo, bin hier neu und kann auch leider nicht immer schreiben denn mir geht es seehr schlecht. Bin immer sportlich gewesen, Leistungssport - Badminton deutscher Meister, auch viel schwimmen, kraftsport etc.
Ich bin erst nach langen Recherchen darauf gekommen das alles schon im Jahr 2002 begann. Zahnbehandlung - wollte meine Zementplomben erneuern, weil die sich abnutzen. Nach 14 Tagen kam mir alles merkwürdig vor- bekam Ausschläge
am ganzen Körper, dachte es wäre von der Sonne, dann habe ich versucht im Mund meine Plomben zu betrachten die sahen mir aber nicht wie Zement aus.
Ob dies die Ursache für meine schwere Erkrankung jetzt ist- keine Ahnung!
Weil damals keine Besserung- zum Zahnarzt und hab Ihn gefragt was er da reingemacht hat- Antwort Amalgam! Ich hatte Ihm gesagt das ich Zement wieder rein haben will und ich lauter große Rote Ausschläge bekomme, er dazu kann nicht sein usw. Da aber die Auschläge immer schlimmer wurden wieder hin und hab gesagt, der Mist kommt bei mir raus. Erst rumgezickt und dann 800 Eur. bezahlt. Ende 2002 bekam ich Bauchschmerzen, beim Atmen im Rückenschmerzen, keine Spritze half ,dann Atemprobleme, Schweiß lief in Strömen kein Fieber.Mir ging es immer schlechter konnte nicht mehr arbeiten.
Kommentar vom Hausarzt, kommt vielleicht von ihrer Arbeit.
Dann, Taube Finger,Augenlieder zittern etc.Dann Nervenwasser etc nichts, borrellien AK etc nichts (alles selbst veranlasst ,Ärzte haben garnichts unternommen) War kurz vor verlußt meiner Arbeit, dann Lt auf Boreliose , Anaplasmose- alle Titer hoch bei Anaplasmose auf über 18.
Selbst in Neurologie keine AB, s bekommen- das ist Deutschland! nach langer suche dann Orale AB bekommen- aber besser wurde nichts, sie schlugen garnicht an. Dann Kombi Theraphie, Infusionen etc. Titer fielen, aber so richtig
weg ging alles nicht, der Arzt sagte das eine Reihe lyphozyten abfällt und ich noch was anderes haben muß! Schleppte mich dann wieder auf Arbeit konnte aber meine alte Tätigkeit nicht mehr ausführen, konnte nichts mehr heben, Lunge mit Gefäßzeichnung , Füße und Hände schmerzten, Rippen auch.Nase immer dicht. 2006 konnte ich kaum noch Schuhe tragen weil grausame fußschmerzen, Krämfe auch in den Rippen, habe alles auf Borelliose projeziert. Danach Herzrythmusstörungen zusätzlich , vielleicht doch von Borelliose, aber keine Ltt titer nix. Dann wadenschmerzen konnte nicht mehr richtig laufen. CT angio gemacht , alle Arterien im Rücken und im Bauch zu!
Arzt sagte das hat er auch noch nicht gehabt gleich 4 Stellen dicht, vom Rauchen- hab ab und zu mal bei Gelegenheit eine geraucht -- sagt er kann so aber nicht sein. Dann immer zittern der inneren Bauchmuskeln als wenn sich Stromstöße ausbreiten, kein Schlaf mehr ich habe 12 Stunden Schicht und war insgesamt 28 Stunden auf den Beinen brauchte aber nur 2Std. Schlaf! Meine Krämfe und Schmerzen in den Füßen wurden im geschlossenem Schuhwerk immer schlimmer, ich mußte sie mir nach 2 Std. runterreißen ich abe geschrien vor Schmerzen bin nur noch Barfuß gelaufen wo ich konnte, in 2008 habe ich mir beim Barfußlaufen en kl. Zeh gebrochen , alles hat sich lustig gemacht weil ich nur barfuß laufe oder Sandalen anhatte wie gesagt im Winter hatte ich ein Problem. Nach dem Röntgen sagte die Ärztin, ob ich überhaupt noch laufen könnte und ob ich keine Schmerzen hätte, weil meine Knochen total kaputt sind , das war die erste die das interressiert hat! 2010 unerklärliche Zahnschmerzen, Nerven kaputt ohne das der Zahn äußerlich etwas hatte, dann Erbrechen , Rippenschmerzen, Nierenschmerzen bin aber noch zur Arbeit, dann konnte ich mich nicht mehr aus dem Bett bewegen nur noch geschrien vor Schmerzen als wenn man mir alles zertrümmert hätte wir brauchten 2 St. um mich aufzurichten, keine Spritze nix half, CT ohne Ergebnis, Arzt ob ich gestürzt bin
2011 wahnsinnige Zahnschmerzenohne Erklärung,schmerste Kopfschmerzen, wußte nicht wie ich meinen Kopf im Bett hinlegen sollte , glutrote Augen, Speichelfluß - Kissen nach schlafen total besabbert bin noch auf Arbeit, dann überall an den Türen angeeggt, Krämpfe Hände , Füße, jetzt wurde mir immer schwindliger wie betrunken, herzrasen, stolpern, Blutdruck hoch runter,Notdienst- Krankenhaus! Haare fallen aus, alle Halbmonde auf den Fingern weg , sehe nix mehr alles verschwommen , ach auf Arbeit war mir aufgefallen das ich es kaum noch auf Toilettte schaffe. Höre nix mehr alles merkwürdig ruhig, beim rasieren nur noch Schmiere ich krieg nix mehr abrasiert.Hochgradige Unruhe. Verdacht Schlanganfall, Dann wollte man mich in Psychatrie einweisen.Frieren Zittern, Muskeln zittern aber überall!
Intensivstation, dann Ultraschal- Koproctase, luft im gesamten Abdomen, prallvolle Harnblase. Frau schob mich nur im Rollstuhl, Arzt sagte zu den zugezogenen Ärzten das ich eine Vergiftung hätte,das kommt vom Gehirn der kann doch garnichts mehr, wir haben nichts gefunden im CT- da hat er gelacht und gesagt was sie da finden wollen- die haben sich so gestritten, entschuldigt ich lass meine Frau weiterschreiben da ich keine Kraft mehr habe . Sie war ja immer mit mir zusammen, denn allein konnte ich ja garnichts mehr, Keine Orientierung nichts!
Hallo liebe >Forum Mitglieder ich schreibe für meinen Mann weiter, ich hoffe das dies so in Ordnung ist, es ist grausam wie es Ihm geht. wir wurden aus dem Zimmer verwiesen weil sich die Ärzte stritten. bevor wir das Krankenhaus verließen sagte der Arzt wir sollten die Acetylcholinesterase in den Erythrozyten bestimmen lasen und die Darmflora untersuchen lassen. Es wurde
immer schlimmer.Nächstes Krankenhaus, weil er das Bewußtsein zeitweise verlor. Dort bei Aufnahme Exanthem, Enathem RÜcken, Brust, Arme, Kopf und im Mund, Verdacht auf Paraneoplastisches Syndrom. Gastroskopie:Hyperämie , Hyperplasie im gesamten Magen und auch Dickdarm,Plattenephitelabschilferungen der gesamten Speiseröhre ohne Ursache, erosive Soorösophagitis man wollte Ihm psycho pharmaka verpassen, wohlgemerkt diese Befunde haben wir erst nach 1 Jahr bekommen zu dem Zeitpunkt wußten wir das nicht und der Hausarzt sagte er hätte nichts er hätte Burn out. Dann schwoll Ihm der ganze Arm wo die Kanüle lag an, hat man ihm dann ne Salbe drauf gemacht. 5 Minuten später sagt er Ihm geht es immer schlechter er verliert gleich das Bewußtsein, er hat gesagt irgendwas wirft mich um bis er den Verband am Arm sah , er hatte ja geschlafen als man Ihn anlegte, das ist alles kein Witz was hier geschrieben wird , das ist der Verband sagte er er hat Ihn gleich runtergemacht die dicke gelbe Salbe sofort abgekratzt u. gewaschen. 10 Min. Später wurde es wieder besser. Unglaublich, jetzt wissen wir das es tatsächlich einen Grund gibt.
Er sagt Ihm wird immer heißer und wenn kalte Luft vom Fenster kommt verbrennt er förmlich als wenn er in Säuregefallen wäre.Das ist bis Heute so.
Ihm ist heiß das er friert , kann es aber nicht kühlen dann wird es noch heißer! Dann aus Krankenhaus Acetylcholinesterase in den Erys bestimmen lassen auch Butylcholinesterase im Speziallabor. AChE in Erytroz. über der Norm, BChE untere Norm! Hätte fast vergessen noch im Krankenhaus : Trockener Mund, gesamte Mund brennt, Rachen brennt etc. kann man sich ja alles gar nicht mehr merken. Für die Schmerzen vorallem erst mal die gesamte Haut bekommt er Tilidin sonst verbrennt er .Hausarzt interressiert alles nichts, dann zum Internist geschleppt!! Er hatnur 4 Sätze gesagt darafhin durfte ich auch ins Zimmer und der Arzt sagte das er eine Vergiftung hat!Sollen in 7 Tagen wieder kommen und viel Zeit mitbringen er ruft auf der Arbeitsmedizien an. Nach der woche beim Arzt fing er an zu Stotter, rumdrucksen und mehr wie verlegen und gab mir eine Noteinweisung für meinen Mann in die Psychatrie!Wir haben ja nicht gesagt das er Vergiftet ist, das war doch der Arzt.
Liebe Forumsmitglieder ich binso verzweifelt und kann meinem Mann nicht helfen. Sein Freund in Amerika ist Arzt und er hat mit Ihm auch zusammen gearbeitet der sagt dasgleiche . Er hatte aber erst E605 vergiftung gedacht , aber das kann es nicht sein, denn mein Mann schrieb eine Mail an die Toxikologie Biochemie nur allgemein eine Acetylcholinesterase Überexpresion , durch was und welche Ursachen passiert dies und welche Auswirkungen hat dies- er schrieb nicht das es Ihn betrifft. Ich muß noch bemerken das mein Mann von chemischen Kampfstoffen Ahnung hat da er es ja gelernt hatte und
Biochemie. Er wußte sofort was die Glocken schlagen. Zumal er beim schwitzen nur noch grauschwarze schmierige Haut hat alles nur dicke Schmiere und der Rest alles Staubtrocken . Die Antwort war schonmal ganz frech vom Prof.: Ich bin kein Auskunftsbüro!! Dann weiter: Eine Expression oder Überexpression der Acetylcholinesterase beim Menschen ist Ihm nicht bekannt und er kennt auch keine, aber dann weiter wir haben das in Experimenten " wo die Ausgangslage der AChE bekannt ist" sehr wichtig dieserSatz!! ausprobiert( natürlich mit Giften) eine Überexpression von nur 15 % ist auf längere Sicht immer! tödlich! Dies betrifft bei den Experimenten Drosophila Melangostar ( Fruchtfliege) und Mäusen und Ratten das Gehirn und zwar Kortexoberfläche des Gehirns, Temporallappen, amygdala,olfaktorischer Cortex,Para und septohippocampal den Hippocampus ! Daraufhin sind wir nach Plochingen Dr. H. kombi Pet mit ct ganzkörper 2000 Euro. Ergebnis : keine glucoseaufnahme gesamte Cortexoberfläche, alle beide Temporallappen, gesamte Amygdala, Para und septo hippocampal im Hippocampus, und Präcuneus alles symetrisch!Keine Ischämie, kein Infarkt, nicht sauerstoff bedingt.Neurologe DR. B in Trier Vergiftung! Anzeige bei BG , obwohl sinnlos .
Jetzt Knochenschwund , zähne fallen aus, zersplittern förmlich, Haarausfall beine, Achseln überall, verbrennt förmlich am gesamten Körper und darf keine kalte Luft abbekommen, sonst wird es noch heißer und wenn er sich bewegt wird es noch schlimmer. Toxikolgie Mainz Mail geschrieben das es auch genau die gleichen bereiche sind wie bei den Publikationen die sie uns zugeschickt haben. was soll ich sagen es kam nie eine Antwort !!
FR. Prof. Hermona S. aus Israel schreibt, genauso wie DR. el Farchie : Eine AChE überexpression , schwere Unruhe, keine coordination, schwere Hitze des gesamten Körpers, trockene Augen( hat er auch ), staubtrockene Haut beim Schwitzen nur schmierige Haut( heiß, staubtrocken, und verrückt, muskelkrämpfe etc ) Eine Ache chron. überexpresion ist eine Vergiftung mit anticholinergen Giften, Atropin kann es nicht sein da wäre es weg.
techn. Universität Darmstadt Prof. L: ACHE überexpression immer anticholinerg , dann blockade der peripheren Anionenstelle, Hyperämie, Kapillare Hyperämie ist die Folge. IM Pet wurde gesagt er Hätte eine engstelle im Bauch Arteriell, sie konten es nicht wissen denn er hat dort einen Stent , er ist auch nicht zu,alles kontrolliert! die Arterien haben sich alle ausgedehnt, denn Metall schrupft nicht.Desweiteren zeigte sich ein beginnendes Lungenemphysem.Aber dann auch eine expression der AChE und gleichzeitig eine niedrige BuCHE darf garnicht sein denn im Regelfall verlaufen diese immer ! parallel, das ist gleich 6 Wochen nach der Geburt so.EWs kann aber sein das eine BUchE gering vermindert ist das gibtes dann ist das bei geburt so aber nie außer dem Grenzbereich (hat er ja nicht), denn dann ist es auch eine Vergiftung . Aber eine überexpression der AChE wie bei Ihm immer vergiftung scheint aber im Krankenhaus keinen zu Interessieren.IN betracht kommt alles Mögliche, im Regelfall ist die Ache blockiert bei E 605, alkylPhosphaten, aber eine Expression kannpassieren durch Schwermetalle insbesondere Quecksilber( Methylquecksilber), Aluminium, Blei auch nur das Muster betrifft die Nerven leitungen , aber auch die peripheren anionen stellen, denn das betrifft Darm, Haut etc.
Da es Ihm ja immer schlechter geht waren wir auch in Heidelberg bei Prof. H.
Kommentar: Mein Gott sie müssen in ein Krankenhaus! Aber wohin. mein Mann sagte schaffen sie mich in eine Toxikologie! Antwort: Meinen sie vielleicht die helfen Ihnen?! Ok wir sind dann nach Nürnberg damit uns die Kinder helfen können, der Umweltmediziener , sie haben eine Vergiftung gehen sie ins Klinikum , dort hörte sich derArzt alles an und sagte die symptome sind doch eine Quecksilbervergiftung. Er wäre jetzt nicht darauf gekommen, aber er hat mal im Fernsehen durch Zufall sowas gesehen.
Das Dumme sagt er man wird im Blut nix finden, in den Haaren auch nicht viel
nur man kann es vermuten und richtig nachweisen wahrscheinlich an der Leiche , ich sage sowas nicht gerne aber behaltensie es für sich denn Grenzwerte sind Müll , die hat man nur gemacht damit man sagen kann die Leute haben nichts , das ist aber der Grund von der Politik mit Amalgam und nicht nur das auch in der chemie die damit in Brührung kommen könnten muß man ja was vorgaukeln sonst würden Klagen , Forderungen und unser Staat wäre Pleite und wir natürlich auch . Oder meinen sie das wir das nicht spüren würden, es ist nicht gewollt denn irgendwo müssen sie es ja abbekommen haben, aber Ihre Symptome sind schon gravierend ist leider ganz traurig- weil sie könnten auch vergiftet werden und es würde noch nicht mal bemerkt werden wollen.
Haben dann doch Blutuntersuchung gemacht: Quecksilber im Blut ! Quecksilber im Stuhl! Die Schmiere der Haut : Qecksilber! und Cadmium!
Da wir auch schon die Nephrologie waren wegen Eiweiß im urin, Aussage er hätte nichts relevantes!! Alpha 1 microglobulin im Serum: hoch!
Weiter da Daunderer sagte das Enzyme geschädigt werden : 17 Enzyme untersuchen lassen: Davon ist eines garnicht vorhanden, und weitere blockiert
und drei erhöht, also von 17 Enzymen sind nur 9 normal.
Alpha 1 Globulin, alpha 2 Globulin, erhöht, Granulozyten erhöht, Oropharingale Candida massiv,Soorösophagitius, Stuhl : keine E coli mehr! massive Clostrdiose,Mannose bindendes Lektin über 4000, florierende Bak/ myc. Inf. keine IFN Y aktivität ! Aids hat er auch nicht.
hohe Igg titer bei EBV; CMV; aber keine IGM obwohl die ebzf early antigene auch hoch sind aber keine IGM , desweiteren Yersinien über 200 Igg, kein nachweis im Stuhl. nun wenn er quecksilber im Stuhl hat würde ich dort auch nicht leben wollen. Dann beim Umweltmed. B. der macht großartige Diagnostik und wollte uns Schimmeltest aufdrängen für nochmal 200 Eu.
die Tetrahydrofolatreduktase funktioniert auch nicht- blockiert- geschädigt. Der Arzt hat Ihm hier helfen wollen , die Folsäure wurde zugeführt, nur in den Erys kommt intrazelluläres überhaupt nichts an. Leider ist es so. Über Schleimhaut und Darmschäden und Schwellungen braucht man sich nicht zu wundern. Er kann noch nicht mal Strümpfe anziehen die ich gewaschen habe denn er sagt er riecht und schmeckt immer wie Methanol, und auch Amin. Das gleiche Rasierschaum auf den Finger und aufs Gesicht Spürt er im Mund als wenn er es essen würde, kein DEO , Parfüm, autoabgase, Kaffe Seife etc, wahrscheinlich dann auch eine MCS . Auch hoch IGG hoch bei Penicillin, Aspergillus. Aber Hausstaub Milbenmix aus Asperg., etc keine Reaktion.
Im Urin Ameisensäure und Formaldehyd . Liebe Forum Mitglieder vielleicht habe ich jetzt massenhaft Fehler in d. Schreibweise, das müßt Ihr bitte mir verzeihen.Unglaubliche Knochenschmerzen, auf dem Kopf wird es wie ein Loch, da kann man 2 Finger reinlegen,Grauenhaft, vielleicht kann irgend jemand doch mal dazu was äußern einen Tipp , ist das nun vom Quecksilber ich habe auch keine Hoffnung mehr. Ach nur kurz noch DMPS Test gemacht , er hat aber gesagt as er ja seine Blase mit 700 ml nicht richtig leer bekommt ,
und die Ergebnisse dann auch nicht richtig sein können . Basal Urin kein HG
DMPS .wenig HG 2, 0, cadmium in der norm, arsen 0,4,al etc nichts 2. Test 5 micr. HG, Nickel 3,2, cadm. 1,2, arsen 3,5 3. DMPS 5 micr. HG,Arsen: 22 micr.
Alu: 18 mic.Dann kommen Kommentare vom Arzt . das quecksilber steigt an, arsen steigt an, alu steigt an - trinken sie Arsen na Hallo er ist natürlich auch quecksilber, aluminium wollte er schon immer mal probieren und ja doch Arsen ist doch seine Leibspeise . Da hat er Ihn komisch angeschaut . Aber Stuhluntersuchung wurde auch viel spätervon uns gemacht , da weiß er noch garnix von und Hautuntersuchung, wer läßt denn Haut auf Quecksilber untersuchen? Wenn man keinen Fisch ißt und keine Amalgamplombe mehr hat, wie kommt dann über 12 mic.HG, und über 60micr. Cadmium in den Stuhl und im Blut sind zwar nur 1 mic. her .Wir sind echt Ratlos und verzweifelt. Das dumme ist das man meinem Mann nicht geglaubt hat , das sieht der Neurologe auch so. Also es ist leider sehr lang geworden und vielleicht hat jemand eine Idee.So ich bedanke mich auch wenn Ihr das Euch mal durchlesen könntet. so also Tschüß und liebe Grüße an Euch Alle !

Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.125
Seit: 06.09.04
Hallo Tommen und Frau,

das sind nun so viele Symptome, wie sollen wir als Laien da gute Ratschläge geben

Positiv finde ich, dass die Entgiftung zumindest über die Haut funktioniert
Die Schmiere soll bloss raus!
Nach meinem Gefühl würde ich mit reiner Natur versuchen zu lindern, Bäder in natürlichem Wasser, das hinterher aber fast wie Giftmüll entsorgt werden müsste oder in lebendigem aber sauberen Sand so lange wie möglich liegen, Kräuterbäder (z.B. Zinnkraut) zur Stärkung der Nieren, Fußbäder mit Natron oder Mg-Salz.
So wie es vertragen wird, mit Hilfe orthomolekularer Ergänzungsmittel vorsichtig fehlende Stoffe zuführen, bzw schauen, was geht, zB Wildkräuter langsam in die Ernährung einführen.
Ich kann mir schon vorstellen, dass sich da kein Arzt rantraut. Wenn die Belastung durch viele Chemikalien kommt, gibt es ja auch Synergieeffekte, die kein Mensch abschätzen kann.
Falls ihr einen guten Kinesiologen findet, könnten Maßnahmen und NEMs oder Medis vorher ausgetestet werden.

Ich drücke euch die Daumen. Bitte berichtet weiter.

Liebe Grüße
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

AW: Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

Tommen ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 17.01.15
Danke für die Antwort und liebe Grüße
Das Problem war das ich keine weiteren Beziehungen nach dem Rausbohren gestellt hatte (ungeschütztes, wüstes rausbohren- so muß ich das bezeichnen, Kofferdam und solche sachen , nie damals was gehört davon, der Zahnarzt war damals eine echte Null und die andere Zahnärzte sahen in dem Zusammenhang auch keine Gefährdung, alle Symptome begannen zwar heftig aber dann fortschreitetend - und das man ja versucht wieder irgend wie auf die Beine zu kommen ist verständlich zumal war damals schon meine Arbeitsstelle bedroht. An die Zähne nach dem rausbohren habe ich nicht mehr gedacht , weil ich dachte wenn alles Amalgam raus ist kann das nicht der Grund sein. Und das war der Fehler. Das ich dann völlig im Dunkel stand war dann klar und die suche begann dann wo es immer schlimmer wurde. Wenn aber von Ärzten schon damals behauptet wurde , kann nicht davon sein ist das ja schon schlimm. Einfach für dumm verkauft.
Der Neuro, hat sich erst auf die Arbeitsstelle eigeschossen, aber dann ist er durch die gesamten schwere der Symptome stutzig, geworden. wobei er dann auch die Vermutung auf quecksilber hatte, unabhängig davon habe ich mich gehütet in der letzten Klinik das zu sagen, u. der Arzt sagte genau das gleiche.Ich wollte ja auch nicht alles auf HG schieben , aber überhaupt einen zusammenhang zu sehen wenn alles damals schon negiert wurde? Fällt einem ja sehr schwer eine Beziehung zu stellen.
Auch wurde festgestellt das ja kein GSTM 1 vorhanden ist( Metallausscheidung ) Desweiteren sagte der Arzt
deshalb sammeln sich alle Schwermetalle an - ist ja leider so. desgleichen sagt er wenn man von 17 Enzymen 8 geschädigt sind kommt nur noch Hg in Betracht. Da ich im Prinzip alle tox. Schwermetalle auch noch speichere verstärkt sich das noch mehr .Desgleichen kommt dann die schwere MCS zustande. ATP intrazellulär
nur bei 0.8 größer 2 sollte es sein. Ohne Entgiftung bekommen sie Ihre Candidose auch nicht weg, weil jegliche Pilzbekämfung ist fast aussichtslos, EBV, CMV etc sind nur Ausdruck der Immunschädigung.
B12 ist von 1200 auf 400 abgefallen ,Eisen weg, Tetrahydrofolat - kann ich intrazellulär auch nicht aufnehmen
Cobalamin gespritzt , kein Anstieg, dabei ging es mir noch schlechter, Methylcobalamin - kein Anstieg ( Intrsinicfaktor defekt?) aktives Vitamin B12 gerade unterste Grenze, grenzwertiges hohes Calzium und genau diese Menge verliere ich auch im Urin! Da brauche ich mich nicht mehr wundern wenn die Knochen sich abbauen. Das gleiche Strontium im Blut hoher Wert von 23 und im Urin ohne Provokation 400. Man möchte meinen ich kipp das oben rein und unten kommt noch mehr raus - Unglaublich. wo kommt das alles her?
Dabei geht es mir ganz Übel. Nun möchte ich nochmal eine Ausleitung versuchen muß ich aber noch Arzt finden. So richtig Ausleitung wurde ja nicht gemacht nur erst mal Test ob es an Schmermetallen liegt, also daran liegt auch kein vernünftiger Zweifel mehr. Nur scheide ichs ganz schlecht aus.Wahrscheinlich liegt es auch nahe das das durch die Enzymschäden sehr schlecht geht und diese erst wieder funktionieren , wenn Ausgeleitet wird außer natürlich das GSTM 1, da dieses garnicht existiert.

liebe Grüße Tommen

Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

Thoby Felix ist offline
Beiträge: 10
Seit: 19.02.12
Hallo,
in ähnlicher Form haben wir es bei unserem Sohn erlebt. Bei ihm wurden ohne Schutz 12 Amalgamfüllungen entfernt und mit Gold befüllt. Seine
Reaktionen darauf waren fürchterlich. Zuvor waren wir schon bei einem Umweltmediziner vorstellig geworden. Notfallmäßig und mit Begleitung kam er nach Dallas zum Prof. Dr. W. Rea / EHC. Dort bestätigte sich die MCS-Erkrankung. Bis 2000 wurden die Kosten durch die Krankenkasse getragen. Die Weiterbehandlungen erfolgten dann im Fachkrankenhaus Nordfriesland bis 2006, später bei Herrn Dr. Runow in Bad Emstal, Dr. Ohnsorge in Würzburg, Dr. P. Binz in Trier u. 2012 in der Spezialklinik Neukirchen - Rötz. 2013 dann die Vollberentung auf Dauer. Er hatte das seltene Glück, dass die Gutachter die wahre Erkrankung erkannten u. bestätigten. Empfehle folgende Seite von "Chemical Sensitivity Network" und Dr. Tino Merz - Sachverständiger für Umweltfragen, Umweltgutachten - seit 1981.
Eventuell konnte ich etwas helfen und wünsche alles Gute.
Thoby Felix

AW: Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

Tommen ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 17.01.15
Danke Thoby Felix
Das dumme daran ist das ich trotz meinen Beschwerden 2004 weiter auf Arbeit gegangen bin, obwohl ich schon nicht mehr konnte , aber ich hätte die auch verloren, den Grund habe ich ja auf Borelliose geschoben obwohl ich
mir da Gedanken gemacht habe DAS DAS allein nicht der Grund sein kann nur der Zusammenhang war mir nicht klar.Was mich stutzig macht ist das ich im Blut Hg habe, im Stuhl über der Norm und sogar Cadm. über der Norm und von d. Haut auch noch.Jetzt habe ich nochmal Heilpraktiker Arzt konsultiert und der sagt wenn man im Blut und Stuhl und noch Haut soetwas hat, ist es doch akut, das geht ja schon so gravierend 3 Jahre so vorallem die Haut am ges. Körper brennt so als wenn ich in Säure gefallen wäre. Der Dr. Binz sagte er kann nicht verstehen das man Psychopillen geben will, den nach einer bin ich umgefallen. Alles noch schlimmer, genauso die pille für die Blasenentleerung, sofort alles nochmehr trocken ,Nase Mund etc.
Wenn ich aber nichts unternehme habe ich in einem halben Jahr ein Loch im Kopf vom Kiefer und anderen Knochen mal ganz zu Schweigen.Das ich das auch noch ins Gehirn bekommen habe steht auch fest, deshalb das PET - ich kann mich nicht orientieren, liegefast nur noch . Das brennen des ges. Körpers was bei kalter Luft noch grausamer wird wurde als Kälte Allodynie( extrem schwer) bezeichnet und betrifft aller Wahrscheinlichkeit die Blockierung der Na Canäle. Eine Temperat. unter 30 C dann verbrenne ich. Die schwere der Hirnschädigung macht sich insofern bemerkbar das ich mich kaum beruhigen kann, zuckungen von armen Beinen, Krämpfe etc. das ist noch schwer untertrieben.
Wie geht es denn eurem Sohn jetzt und habt Ihr Ausleitungen gemacht damals, vorallem wenn es nicht aus dem Darm , Blut etc eliminiert wird sehe ich für mich keine Chanche .Alle anderen Maßnahmen sind wertlos und so kann man nicht weitermachen.
Ich kenne die Namen die du angegeben hast , aber ich verstehe nicht wenn ein Metalltoxikologe sagt trinken sie das Zeug und zuckt dann mit den Achseln und aber auch kein Stuhl, Blut etc. untersucht. Verstehst Du dieses solches Gehabe ? Ich begreife es nicht , vorallem mich interressiert auch nur das ich vielleicht Gesund werde vom finanz. rede ich schon garnicht mehr. Ich muß und leider ist es so beweisen an was ich erkrankt bin dann hat man solche Werte und macht nix . Wenn ich nicht so schwer krank wäre hätte ich auch nicht die Werte bestimmen lassen.
Bei Dr. Merz hatte ich voriges Jahr angerufen , der war auch geschockt nur wußte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht das es vom quecksilber sein könnte, hatte ja auch keine Werte.
Eventuell könntest Du mir schreiben wie es eurem Sohn geht und was man so alles gemacht hat, aber wenn er Rente bekommt kann es Ihm nicht gut gehen.
vielen Dank für die Antwort, weil ich hatte schon die Befürchtung das man mich nicht ganz so ernst nimmt.

alles Gute Tommen

AW: Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

julisa ist offline
Beiträge: 1.800
Seit: 20.03.09
Hallo Tommen,

das liest sich wirklich ganz schrecklich und ich wünsche Dir sehr, dass Dir endlich geholfen wird.

Quecksilbervergiftung

Wurden denn schon Infusionen durchgeführt? Nimmst Du Kohle, Zeolith, andere bindende Stoffe?

Ich habe selber mit 20 Jahren ganze 14 Amalgamfüllungen ohne Schutz rausgebohrt bekommen (dachte eben, das wäre gut) und kurz danach Goldinlays eingesetzt bekommen (in der Zahnklinik), auch bei mir begann damals das Elend und eine jahrelange Odysee. Allerdings bei weitem nicht so schlimm wie bei Dir. Gottseidank, es hat mir so schon gereicht. Bei mir waren es vor allem krasse wechselnde Schmerzen im Körper, permanente Übelkeit mit Brechreiz, Zitteranfälle u. Muskelschwäche, die mir das Leben schwer machten. Und damals gab es ja noch kein Internet, also ganz schwer an Infos ranzukommen.

Ich hoffe, Dir wird nun endlich geholfen.
Alles Gute!
LG
julisa

AW: Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

Tommen ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 17.01.15
Hallo julisa,
Da ich noch keine Anhalspunkte hatte außer ein hohes TNF alpha von über 66 sagte d. Prof. Huber mein Gott sie müssen in ein Krankenhaus, nun da war ich ja , danach sind wir nach Erlangen dort wurde gleich geschrieben ich soll in eine umweltambulanz sie machen nix weil es auch kein Rheuma ist - aber das TNF muß runter sonst geht es in Richtung Schock oder Sepsis man wollte mir aber kein Immunsupressiva verpassen weil es nicht die Ursache ist. Dann habe ich Stuhlunters. sebst veranlaßt dabei kam raus was ich oben schrieb
ich hatte keine Ahnung von Candida etc. nur im stuhl war keine Candida, deshalb habe ich Kohle genommen denn wenn man keine E. Coli mehr hat war mein Gedanke - es muß irgendwas im Darm sein was diese ja vernichtet. Das TNF ging dann runter auf 12 ich lag zwar richtig nur war mir nicht klar was es sein Könnte.
E Coli zugeführt , keine chance diese zu erhöhen, alle anderen Symptome bleiben bzw. verschlechterten sich weiter.Allerdings habe ich nach 3 Jahren immernoch quecksilber und die anderen Schmermetalle drin und das macht schon stutzig.Bin dann auf zeolith umgestiegen das funktioniert auch.
Also die erste DMPS bekam ich 2013 weil ich war mir ja nicht sicher was ich habe, kam nur wenig raus , obwohl der Arzt dort sagte kann man so nicht sagen das sie nichts haben. Der zweite Test 2014 im Basalurin nix, nach DMPS 5 micrg. Hg, Arsen 2,3 ; Blei : 18; Cd: 1,7: Alu: 9 :Ni 3,6 Barium: 7 Aber Strontium
war immer auch im Basalurin bei 400 das ist ganz merkwürdig, aber die Grenzwerte für Strontium sind bei 444
Also lt Grenzwerten in Ordnung. Bin dann ins Labor und Hab Blut abnehmen lassen Strontium liegt bei 23 erhöht. Das habe ich später Monate nochmal machen lassen . Strontium immer das gleiche.
Bei den anderen Werten habe ich dann nochmal DMPS Test gemacht Hg: 5,ist nicht viel, Arsen 22 ! etc
Den Stuhl und Blut habe ich dann auf Hg und Cd unters. lassen. IM Blut : 1,5 Grenze <2 Hg: stuhlhatte ich schon oben erwähnt. Das Labor schreibt dazu bei Mehrfachbelastung zählen Grenzwerte nicht mehr da die tox. Wirkungen sich verstärken und nicht mehr abzuschätzen sind.Sollten Enzymschädigungen vorhanden sein oder genetisch Fehlen wie GSTM1 ist eine Ausscheidung von allein nicht möglich . Wobei Dr. Mutter auch schreibt . Es ist eine fatale Fehleinschätzung zu Glauben, wenn im Urin nach DMPS wenig erscheint, das diese Personen nicht vergiftet sind ,da bei Nierenschädigung die Ausscheidung erschwert ist, das Hg verteilt sich in sämtliche Kompartimente des Körpers erst bei akuten Vergiftungen bemerkt man eine Erhöhung im Blut, da hier d. Körper keines mehr aufnehmen kann.l
Sinnlos einem Krankenhausarzt das zu vermiteln dem ist das egal. Hoffentlich habe ich mich nicht allzu oft widerholt, denn mir fällt selbst das schreiben schwer. Wie es jetzt weitergeht weis ich momentan auch noch nicht, denn Ärzte mit Ausleitung gibt es auch nicht gerade viel.
So ich muß mich mal hinlegen, habe 6 tropfen Tilidin genommen sonst hätte ich dieses hier nicht schreiben können.
Danke für die Zeilen
LG
Tommen

AW: Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

Piratin ist offline
Beiträge: 892
Seit: 29.09.13
Ärzte gibt es wenig, aber einige Alternativmediziner, die sich auf Ausleitung spezialisiert haben.

Da bei dir ja schon ein krasser Fall vorliegt, versuche doch mal evtl. mit Dr. Mutter oder Dr.Klinghardt Kontakt aufzunehmen. Auf der Seite von Dr.Klinghardt findest du auch Therapeuten, die nach seiner Methode ausgebildet wurden. Wenn du lieber die schulmedzinische Variante bevorzugst, gibt es hier auch eine Liste mit DMPS-Ärzten. Allerdings denke ich nicht, dass das ausreicht. Es müssten auch die Begleiterkrankungen wie Borreliose und Candida mitbehandelt werden, sowie Nährstoffe substituiert werden.

Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

Thoby Felix ist offline
Beiträge: 10
Seit: 19.02.12
Hallo Tommen,
ich melde mich nochmals auf Deinen Hilferuf. Eventuell kann ich mit einigen (selbst gemachten) Erfahrungen helfen. Bei meinem Mann und auch bei meinem Sohn besteht ein Gendefekt, es ist kein GSTM 1 vorhanden. Die letzten Ausleitungen wurden in der Spezialklinik Neukirchen / Dr. John G. Ionescu durchgeführt. Es wurden viele spezielle Blutuntersuchungen vorgenommen. Positiv ist auch der Einbezug anderer Erkrankungen. Werde später noch über die Erkrankung meines Sohnes eingehen.
Ganz liebe Grüße und Wünsche für eine gesundheitliche Besserung von Thoby Felix

AW: Quecksilbervergiftung ? Brauche dringend Hilfe

Tommen ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 17.01.15
Hallo Thoby Felix,
Das wäre ganz toll , entshuldigt das ich ich nicht gleich geantwortet habe , hab mich hingelegt weil selbst am PC
mir alles schwerfällt, also ich vegetiere ja im Prinzip nur noch dahin und ich stehe dann mit meiner Fam. ganz allein da.Ich muß dazu auch Schreiben jede Untersuchung habe ich allein durchgeführt , bis auf wenige , denn
keiner hatte so richtig Ahnung .

Ganz liebe Grüße Tommen

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Auswirkungen
Brennen im Kopf
 
Amalgamverbot fordern!
 
Kaffee-Einlauf


Optionen Suchen


Themenübersicht