Atmung und Allergie

16.09.17 17:43 #1
Neues Thema erstellen

Daenerys ist offline
Beiträge: 489
Seit: 22.04.14
Liebe Allergiker

Ich wollte euch mal was fragen zur Allergiereaktion bezüglich Atmung.
Überall lese ich, dass Allergiker manchmal einen Druck auf der Brust kriegen oder das atmen schwer fällt.

Aber gibt es auch jene unter euch, die das Gegenteil erleben? Dass sie nach Kontakt mit einem Allergen zu viel Luft kriegen?

Bei mir ist das so. Ich habe zwar das Gefühl vom Druck auf der Brust, aber ich hab keine Atemnot, sondern muss mich ganz arg darauf konzentrieren, nicht zu viel einzuatmen. Es fühlt sich dann an, als ob jemand mein Zwerchfell zudrückt, so dass nur Luft rein kann und nicht viel Luft raus.

Irgendwo hab ich mal gelesen, dass Histamin, welches ja bei Allergien ausgeschüttet wird, die Bronchienalveolen erweitert.
Nur erstaunt es mich, dass die meisten Allergiker es genau andersrum empfinden und über zu wenig Luft klagen. Könnte es auch sein, dass es körperlich im Grunde dasselbe ist? Dass ich es nur anders empfinde? Es könnte ja auch sein, dass jemand dieses vermehrte Luftholen als Zeichen des Luftmangels deutet, ich wiederum deute es als "Hilfe, ich krieg zu viel"?

Wie ist es bei euch?


Optionen Suchen


Themenübersicht