Alkoholikerin

06.10.09 09:33 #1
Neues Thema erstellen
Alkoholikerin : (

Traeumerin ist offline
Beiträge: 81
Seit: 27.07.09
Sprich mit deinem Vater!

Such eventuell zuvor Themen raus über Co-ahängigkeit der Familie. Mach ihm klar, dass er etwas tun muss. Handeln bevor noch etwas schlimmes passiert.

Alkoholikerin : (

Nicola123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 06.10.09
okai werde ich tun danke

Bei Alkoholsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu trinken, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrumente, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Alkoholikerin : (

dorisG ist offline
Beiträge: 30
Seit: 30.09.09
nägel mit köpfen: kann bitte jemand in dortmund - nachdem nicola den ort ja ausgefüllt hat - konkrete telefonnummern für co-abhängige raussuchen?
__________________
lg - doris

Alkoholikerin : (

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Hier gibt es eine sehr lange Liste von Angeboten in Dortmund:
www.alkohol-hilfe.de/SHG/dortmund.htm
Ich möchte dich auch dazu ermuntern, den Schritt zu tun und eine der Nummern anzurufen.
Du kannst erstmal bestimmt anonym bleiben, wenn du das möchtest und einfach die familiäre Situation schildern.
Bitte berichte doch, wie das Telefonat verlaufen ist!
Liebe Grüsse, Sine

Alkoholikerin : (

Nicola123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 06.10.09
Jaa werd ich tun . . .wenn ich mich traue anzurufen >.<

Alkoholikerin : (

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Ich kann dir versichern, dass du dich trauen darfst. Es gibt Nichts, wofür du dich schämen müsstest.
Diese Menschen wissen, wovon du redest und sie werden richtig reagieren.
Pack's an!
Sine

Alkoholikerin : (

Nicola123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 06.10.09
okai . . . ich werde es bald mal versuchen

Alkoholikerin : (

Nicola123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 06.10.09
Ja . . ich und meiner schwester haben das mal meiner oma so erzählt das meine mutter trinkt immer unso , dann hat sie meinen vater mal so gefragt was geht eig. zuhause ab die beiden großen waren völlig fertig unso halt ne . . dann waren wir wieder zuhause meinte meine mutter zu meiner schwester was erzählst du eig. fürn kack der oma und alles was hier abgeht .. ist doch meine sache was ich mache und so . ja ich glaube sie will iwie verdrengen das sie alkoholikerin ist , aber wenn man jeden 2 tag trinkt abends ist man schon krank ey-.-

Alkoholikerin

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Guten morgen Nicola,

scheinbar hat deine Oma wenig Erfahrung mit Alkoholkranken sonst hätte sie nicht direkt mit deiner Mutter sondern nur mit deinem Vater gesprochen
Genau das ist ja das Problem daß deine Mutter es verdrängt daß sie krank, bzw abhängig ist.

Alkoholikerin

mara022 ist offline
Beiträge: 1.216
Seit: 03.09.09
Hallo Nicole

Das ist eine ziemlich üble Geschichte und mir tut das sehr leid für dich und deine Mutter.
Meine Eltern sind zwar keine Alkoholiker, trinken tut mein Vater auch aber nur so ein bis zwei Bier am Tag und manchmal auch mal drei, bzw wenns was zum Feiern gibt trinken meine Eltern auch mal Sekt.

Aber mein Vater trinkt zum Glück keinen Schnaps und er ist auch nicht besoffen oder gewalttätig und meistert seinen Alltag auch ganz gut, er ist nur ein normaler Biertrinker wie es fast alle Männer eben mal sind und Streit zwischen den Eltern gibts bei uns zum Glück auch nicht.
Mir selber schmeckt Bier eher nicht aber das ist jetzt ne andere Geschichte...

Habt ihr eurem Vater schon mal gefragt warum er immer wieder Alkohol für sie einkauft?
Hat eure Mutter vielleicht größere persönliche Probleme?
Gibt es in eurer Familie auch körperliche Gewalt?

Vielleicht kannst du deinen Vater ja mal dazu überreden, dass vorerst ihr drei eine Familienberatungsstelle oder Angehörigengruppe aufsucht (falls deine Mutter nicht gleich mitzieht) und eure Mutter dann versucht mit einzubeziehen.

Wichtig ist dass ihr ihr zeigt dass ihr alle hinter ihr steht und sie nicht fallen lässt, aber du und deine Schwester sollt nicht vergessen dass ihr an dem Problem eurer Mutter nicht schuld seid und nicht die Verantwortung für die Streits eurer Eltern trägt.

Denn dafür sind ganz alleine eure Eltern verantwortlich.

Darf ich fragen woher du kommst? (kann sein dass du es schon wo erwähnt hast aber ich hab mal wieder nicht genau geschaut,sorry,.....)

Viel Glück,
Mara :-)

Geändert von mara022 (10.10.09 um 21:57 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht