Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?

03.05.09 12:39 #1
Neues Thema erstellen
Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?
kopf
ich habe auch mal getrunken und war auch verheiratet. die erinnerungen daran sind furchtbar und erzeugen augenblickliche übelkeit.
das manipulatorische ,einfach ekelig.
am schlimmsten fand ich das verstecken , heimlich trinken.
ich hatte eine damals noch kleine tochter . wenn ich sie beaufsichtigte ,tat ich das wirklich gut ,hab mir mühe gegeben .aber ohne eine im küchenschrank versteckte weinflasche ging nichts.
meine frau konnte ich dahin gehend manipulieren ,dass sie sogar alkohol besorgte oder wenn ich nicht mehr arbeitsfähig war ,die filiallenschlüssel einem anderen mitarbeiter zu übergeben.
alles hab ich zerstört,für hilfe war ich nicht zugänglich.
an sexualität ist gar nicht mehr zu denken , gemeinsame aktivitäten auch nicht.
nur noch druck ,wie ,wo kann ich einen schluck nehmen ,zu entlastung.
gott sei dank war es mir möglich ,dass ganze doch zu reflektieren und therapien zu beginnen .
sie haben alle gelitten durch mich , vielleicht wird meine tochter probleme bekommen , weil ich ihr den vater nahm.
eine schuld mit der ich kaum leben konnte ,nachdem was ich als kind alles erlebt hatte. ich war zum täter geworden ,kein opfer mehr.
das einzige was ich tun konnte ,war die korrektur meiner person.
ich habe das getan und tue es immer noch.
meine tochter hat wohl grosse vorbehalte gegen mich (sie werden nicht geäussert) und ich sage : "recht hat sie ".

neulich war ich zu besuch bei zwei familien ,in drei generationen.
versammelt an grossen tischen.
an deren spitzen(der tischen) sassen sie die diktatoren.beide über 70 ,beide alkoholiker .
sie haben jahrzentelang familien untertdrückt , ausgebeutet und psychische krankheiten verursacht.
weg damit !

es gibt möglichkeiten dem ganzen zu entkommen .und ein leben ohne alkohol und anderes zeugs ist viel schöner oder überhaupt schön.
ich hoffe ,dass mir meine taten vergeben werden ,da ich umgekehrt bin.
denn :ICH BIN SCHULDIG !!

LG

Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?

Barbarasch ist offline
Beiträge: 69
Seit: 23.04.10
Hallo Hexe,
ich verstehe dich ,sehr gut sogar. Ich weiss das es sehr schwer ist sich zu trennen zumal wenn man den Mann noch liebt und er auch (wie du schreibst)immer noch was zurückbekommst.Sollte von mir auch kein Vorwurf sein.Und ich bin auch Jungfrau vom Sternzeichen die sind stärker als du schreibst!Du bist warscheinlich sogar stärker als dein Mann,denn sonst würdest du das nicht schaffen.
Ich denke das hatte ich bei meinem damaligen Mann nicht mehr bekommen,vor allem es war auch Gewalt im Spiel(durch den Alkohol). Er hatte immer mehr getrunken und es wurde immer schlimmer.
Was ich so feststelle das sehr viele trinken ob Frau oder Mann,es ist schon sehr erschreckend.
Glg. Bärbel

Bei Alkoholsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu trinken, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrumente, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?

Barbarasch ist offline
Beiträge: 69
Seit: 23.04.10
Hi Kopf,
Hab mir deine Antwort durchgelesen, ich denke auch das du irgendwo Recht hast. Ich fühlte mich auch schuldig gegenüber meinen Kindern aber wie,dass kann ich dir sagen.
Während meiner ambulanten Reha habe ich vieles gelernt,und ich habe auch gelernt mir zu verzeihen. Und das habe ich ,keine Schuld mehr.
Meine Kinder waren auch in der amb.Reha mit eingeschlossen(alle Kinder der Alkoholkranken) war ne ganz tolle Sache auch für die Kinder.Sie lernten das die Mama krank ist ,ob meine Kinder jemals einen Schaden davon tragen......?
Vill.lernen die Kinder aus uns,sowas nicht anzufangen/tun,vill.haben wir durch uns den Kindern"geholfen" das sie so einen Weg nicht einschlagen? Wir wissen das nicht,also ich zumindestens noch nicht.
Wir gehen mit der Erkrankung sehr offen um .
Wovor ich mehr Angst um meine Kinder habe ,ist das Leben draussen Arbeit,Geld ,Stress,einfach diese Sorgen.
Geb dir keine Schuld mehr,denn auch das kann einen runterziehen.
Glg.Bärbel

Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?
kopf
liebe Barbarasch,

schuldig ist man eh nur wenn man etwas wissentlich falsch begeht.
unwissentlich falsch begangenes kann niemals schuld sein.
was schreib ich für einen scheiß

zu meinem damaligen zeitpunkt war ich nicht zurechnungsfähig,mir unbewusst.
probleme gibt es tatsächlich nur ,wenn man um defizite(bewusstsein) weiß und keine bemühungen erfolgen ,änderungen herbeizuführen.

das ist alles schön dahergeschrieben,für mich persönlich gilt das so.
vielleicht hatte ich das potenzial da rauszukommen . vielleicht habe andere das nicht und ich kann kein verständnis aufbringen.

ich schreibe etwas agressiver ,weil ich erfahrungen mit dissozialität und anderen bösartigeren störungen habe.
da gibt es begriffe wie schuld gar nicht.
du kannst stolz sein auf dich.

meine tochter hasst alkohol und nikotin.
LG

Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?

Hexe316 ist offline
Beiträge: 63
Seit: 06.06.09
DIe sagt guten abend zusammen.
Hatte vorgestern mal wieder stress wegen em trinken mit meinem Mann, auf einmal steht er vor mir und meint ok er Kündigt auf arbeit er kann nimmer er will seine Familie net verlieren aber ohne Stoff hält er des alles nimmer aus.
I stand da wie vom Blitz getroffen. Ich weiß selber das der Alk richtig viel geworden ist als er vor 3 Jahren in der Firma so art Vorarbeiter ist. Mein Mann ist net der Mensch der anderen Kündigen kann mit gutem Gewissen ob zu recht oder net. Er muss Kontrolieren wann wer raucht schaeun ob se abstämpeln und so weiter. Auch arbeitet er mit einem zusammen der beim Entzug war und er bekommt gerade mit wie schwer ihm alles fällt net rückfällig zu werden weil dem seine Freundin auch wieder rückfällig geworden ist. Ich glaube er ist diesem Job nicht gewachsen aber ich hab zu ihm gesagt wenn ich schaffe mit dir zu Lebne das alles zu ertragen ohne zu Kündigen (Scheiden lassen) kann er auch seinen Arsch zamkneiffen weniger trinken und weiterarbeiten. Ich sagte SChatz du bist so viel stärker wie ich du schaftst das locker wenn ich des auch schaffe.
Gestern und heute hat er fast kein Bier getrunken also 3 am Tag sind wenig wenn ich rechne.
Danke für eure lieben und ehrlichen Berichte.
Ich ziehe daraus sehr viel Krast und Mut meinen Weg weiter zugehen.
Danke eure Sandy

Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?

Barbarasch ist offline
Beiträge: 69
Seit: 23.04.10
Zitat von kopf Beitrag anzeigen
liebe Barbarasch,

schuldig ist man eh nur wenn man etwas wissentlich falsch begeht.
unwissentlich falsch begangenes kann niemals schuld sein.
was schreib ich für einen scheiß

zu meinem damaligen zeitpunkt war ich nicht zurechnungsfähig,mir unbewusst.
probleme gibt es tatsächlich nur ,wenn man um defizite(bewusstsein) weiß und keine bemühungen erfolgen ,änderungen herbeizuführen.

das ist alles schön dahergeschrieben,für mich persönlich gilt das so.
vielleicht hatte ich das potenzial da rauszukommen . vielleicht habe andere das nicht und ich kann kein verständnis aufbringen.

ich schreibe etwas agressiver ,weil ich erfahrungen mit dissozialität und anderen bösartigeren störungen habe.
da gibt es begriffe wie schuld gar nicht.
du kannst stolz sein auf dich.

meine tochter hasst alkohol und nikotin.
LG
Hi Kopf,
ja schuldig ist man wenn man wissentlich Dinge tut die anderen Menschen schaden.
Für was kannst du kein Verständnis aufbringen,dass habe ich nicht verstanden?
Ich weiss nicht ob ich auf mich stolz bin,ich möchte eigentlich im Moment nur das schaffen, meine Kinder grosszuziehen und das sie solange noch ne Mama haben die nicht trinkt.
Glg. Bärbel

Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?

Barbarasch ist offline
Beiträge: 69
Seit: 23.04.10
Hallo Hexe,
ich denke für alles kommt irgendwann die Zeit der Entscheidungen. Egal für wen, ob jemand aufhört zu trinken oder den Arbeitsplatz wechselt oder sich trennt ........usw.
Denn auch Entscheidungen müssen reifen.
Glg. Bärbel

Geändert von Barbarasch (13.09.11 um 13:48 Uhr)

Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?
kopf
Zitat von Barbarasch Beitrag anzeigen
Für was kannst du kein Verständnis aufbringen,dass habe ich nicht verstanden?
ich bin immer so ungeduldig , wenn andere z.b. in therapien (früher) nicht mitzogen. das hab ich dann auch gesagt und von ihnen gefordert.
das war natürlich blöd von mir !

LG

Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?

Barbarasch ist offline
Beiträge: 69
Seit: 23.04.10
Zitat von kopf Beitrag anzeigen
ich bin immer so ungeduldig , wenn andere z.b. in therapien (früher) nicht mitzogen. das hab ich dann auch gesagt und von ihnen gefordert.
das war natürlich blöd von mir !

LG
Hi Kopf,
ne ist ned blöd von dir. Hab ich auch kein Verständnis gehabt wo ich auf Entgiftung war.

Mein Mann ist Alkoholiker, was kann ich tun?

Hexe316 ist offline
Beiträge: 63
Seit: 06.06.09
Guten abend zusammen.
DIe letzten Tage waren richtig angenehm.
Er reißt sich wieder bischen mehr zusammen, er sagte er will uns nicht verlieren.
Das hat der die letzen 2 oder 3 Wochen jetzt schon 2 mal gesagt das hat er al die Jahre vorher nie gesagt.
Entweder fängt er an zu denken oder spielt auf ruhighalten, was aber noch nie seine Art war.
Ich will einfach mal glauben das er vielleicht doch langsam auf den Weg kommt.
Ich hoffe weiter.


Optionen Suchen


Themenübersicht