Trunksucht und Homöopathie

10.08.12 17:41 #1
Neues Thema erstellen
Trunksucht und Homöopathie

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Es ist zwar nicht homöopathisch, aber hohe Dosen von Glutamin soll auf das Suchtzentrum wirken und damit den Wunsch nach Alkohol verschwinden lassen.

Wenn es interessiert suche ich noch einmal die Quelle raus, war in einem meiner Bücher.

lg
cheyenne

Trunksucht und Homöopathie

inchiostra ist offline
Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Abend,


Vielen Dank Rota für deine lange Antwort.

Ich mache jetzt aber das, was Bodo vorgeschlagen hat. Hier oder in einem anderen Tread zu reden.
Fand ich sehr lieb von dir Bodo das vorzuschlagen. Und das es dich interessiert wie es mit meinem Sohn und dem Bier weitergeht.

Ich möchte in meinem Tread ein neuer Weg weiterschreiten. Da steht ja alles drin, was ich hier wieder erzählen müßte, was anstrengend ist.
Fühle mich ein wenig vom Weg abgekommen.
War ein Versuch.
Und gestern Abend war eben sehr extrem mit meinem Sohn.

Heute weiß er nicht mehr soviel davon, wie das oft so ist.
Soeben fast Punkt 20 Uhr nimmt er sein Bier und geht hoch.
Er braucht das um abschalten und einzuschlafen.
Heute sagte er mir, dass seine Kopfschmerzen (die er nicht oft erwähnt, aber wohl immer da sind) dann auch weggehen.
Gestern hätte er sogar fast 3 Flaschen getrunken.

Ich gehe wieder meinen Weg.
Fühle mich hier irgendwie wieder wie eine dumme Mutter behandelt, die ihr Kind nicht im Griff hat.
Das kenne ich schon.
Will ich aber nicht mehr hören.
Weil es nicht stimmt.
Ich soll handeln.
Bitte ich möchte das erst hören, wenn jemand sieht ich handel nicht.
Das macht mich traurig, weil ich nichts anderes tue bis ich manchmal an meine Grenze komme.
Die Polizei zu rufen war schon handeln und für eine Mutter sehr schwer.
Ich lobe meinen Sohn, weil er es braucht und andere, die es hätten mal tun sollen, eben nicht getan haben.
Die Lehrer zum Beispiel. Und es ist nicht selbstverständlich, wenn er die Computersucht und andere Süchte von sich aus weglässt. Er hat diese Süchte, weil etwas bei ihm nicht stimmt. Nicht aus Langeweile oder so.
Ich belohne ihn seit 9 Monaten. Jeden Monat bekommt er einen Kuchen., weil er mit dem Rauchen schon solange durchhällt.
Heute wollte er Geld haben fürs Rauchen, weil es ihm fehlt.
Aber er hielt durch. Aber er wäre dann ruhiger, meinte er.
Aber er braucht was. Irgendetwas und das suche ich eben.
Er hat aber auch Angst etwas einzunehmen. Das muß ich ganz vorsichtig und überzeugend anfangen.

Wenn ihm etwas aus der Hand fällt, dann wegen seiner Wahrnehmungsstörungen. Dann fühlt er manchmal nichts in den Händen glaube ich. Und, wie er mir heute erklärt hat, weil ich kam und etwas sagte. Dann ist er schon aus seinem Rhytmus . Einen Besen bekam er auf jeden Fall zum aufkehren.

Ich bin schon so eine Art Dienstmagd für ihn.
Aber er sieht mich anders, weil er anders ist. Er kann mich nicht als seine Mutter sehen, weil er sich nicht einmal wahrnimmt. (Ich-Schwäche)
Aber er schafft eben vieles nicht.

Weil ich eben so handel, habe ich ihn vor kurzem zur Ergotherapie gebracht.
Nicht die Ärzte.
Welche wir aber abbrechen mußten, weil er Menschen nicht erträgt.
Ihm alles zuviel ist.
Jede Handlung muß er planen, wegen seiner sensorischen Integrationsstörung, ADS oder Asperger, was immer noch nicht schriftlich ist.
Wofür ich seit Jahren kämpfe.
Eine Lehre kann er auch nicht machen. Deswegen.
Und er lebt auch nicht in den Tag hinein. Er schreibt und schreibt seit Monaten philosophisches und über sich.
Möchte etwas schaffen. Für sich, weil er sich dumm findet.
Nicht Lebensfähig.

Was ihm noch bleibt ist 1 Flasche 2 oder 3 höchstens.
Und die ihm nehmen oder nicht kaufen ist einfach nicht zu erklären.
Regeln habe ich hier genug. Auch Zettel.
Also alles im grünen Bereich.

Danke dir liebe Karde für deinen Tipp. Das interessiert mich schon. Denke auch das Sohnemann von allem zu wenig hat.

Soeben kam er nochmal runter und bot mir einen Schluck Bier an. Dann ist er oft so hektisch. Oder eine 1/4 Flasche. Jedesmal anders. Er will dann keine ganze Flasche trinken und teilt sie ein. Die Flasche darf ich dann auch nicht anfassen, damit nichts reinkommt.
Im Grunde kann ich froh sein, das er nicht soviel Geld hat und ich ihm auch nicht gebe. Er würde mehr trinken und auch evtl. härtere Sachen. Das sagt er manchmal.

Die Betreuung soll hierherkommen, weil ich den sozialpsychiatrischen Dienst geholt habe. Die das jetzt nun doch mal eingeleitet haben.
Ich erhoffe mir endlich eine Diagnose zu bekommen, damit er Unterstützung bekommt und ich auch. Das ist so in Deutschland. Ohne Diagnose läuft nichts, aber bis man die bekommt läuft auch nichts.

Liebe grüße von inchi

Bei Alkoholsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu trinken, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrumente, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Trunksucht und Homöopathie

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Wenn ihm etwas aus der Hand fällt, dann wegen seiner Wahrnehmungsstörungen. Dann fühlt er manchmal nichts in den Händen glaube ich. Und, wie er mir heute erklärt hat, weil ich kam und etwas sagte. Dann ist er schon aus seinem Rhytmus . Einen Besen bekam er auf jeden Fall zum aufkehren.

Liebe Inchi
Irgendwo habe ich glaub erklärt, dass ich das auch zeitweise ganz stark hatte. Es war sehr erschreckend, als dies anfing. Für mich ist es klar, dass da etwas mit der Aufnahmefähigkeit/verarbeitung im Gehirn nicht richtig funktionierte.
Ich sehe ja, dass wenn ich Besuch bekomme, wenn ich wirklich auf allen Ebenen ausgeglichen bin, und nicht in der Erschöpfung, dann fühle ich mich gut, auch wenn ich dann nicht viel machen kann, aber ich kann bei mir bleiben.
Es fällt mir sehr schwer, etwas zu machen, und jemanden dabei zu haben der auch etwas macht-das bringt mich wie in einen Tilt.
Fällt mir sehr schwer darüber zu schreiben. Komme wohl ein andermal nochmals darauf zurück, ist wohl noch etwas früh am morgen für diese etwas belastenden Gedanken.
Herzliche Grüsse
KARDE

Trunksucht und Homöopathie
kopf
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen


Bitte bissi Obacht mit Pauschalierungen.
hallo ,

deswegen im vorfeld schon die entschuldigung !

kopf schrieb : wenn ich jemandem zu nahe getreten bin , tut mir das leid !

LG kopf.











[/QUOTE]

Trunksucht und Homöopathie
kopf
hallo -nicht der papa ,

ich denke auch ,dass das abrupte unterlassen von trinken in einer trinkepisode schädlich und stark gefährlich ist .
hier ist das geben von medikamenten notwendig oder ein kontrolliertes runtertrinken ,welches nur oder fast immer unter aufsicht funktioniert .

bei meinem letzten beginn Entzug kaufte ich ca. 4 flaschen klaren und trank mich unter aufsicht runter .da hatte ich noch keine ahnung von homöopathischen oder anderen mitteln .

bei der letzten hilfe ,die ich anderem gab , die person hatte 6 tage anständig zugeschlagen , verwendete ich hochprozentige pflanzentinkturen , homöpathische mittel ,anthroprosophische und hochdosierte mikronährstoffe .
dazu kleine übersichtliche mahlzeiten .
wie gesagt ,die person ist ein junky und bevorzugt das kh ,weil es dort die mittelchen gibt ,welche den entzug zumindesten für sie erleichtern .
übrigens wäre das mal eine idee , diese mittel nicht zu geben .vielleicht überlegt sich der eine oder andere dann den rückfall noch mal
stichwort -kalter entzug
das was ich da tat ist natürlich auch nur eine regulierung und eine symptombehandlung , weil es ,auch nicht nur für mich, gar nicht anders geht !

ich bin sehr skeptisch geworden , was homöopathische konstitutionsbehandlungen betrifft .nicht weil ich an homöopathie nicht glauben würde ,das gegenteil ist der fall , sondern weil ich sie für den grossflächigen allgemeinen gebrauch für ungeeignet halte .des zeitaufwandes wegen .

ebenso naturheilkundliche disziplinen ,welche immer mehr den eindruck einer klassenmedizin aufkommen lassen .
es würgt mich schon sehr im hals ,bin ich in dieser "heilen welt " (ganzheitliche Ärzte etc. ) unterwegs !

LG kopf

Trunksucht und Homöopathie
Männlich Bodo
Hi Kopf&Co.


Zitat von kopf Beitrag anzeigen
ich denke auch ,dass das abrupte unterlassen von trinken
in einer trinkepisode schädlich und stark gefährlich ist .
hier ist das geben von medikamenten notwendig oder ein kontrolliertes
runtertrinken ,welches nur oder fast immer unter aufsicht funktioniert .
Hierzu volle Zustimmung. Das habe ich übrigens in keinster Weise persönlich genommen:
Es bezog sich vielmehr auf die generalisierende Tendenz in dem gemeinten Posting.



LGB

Trunksucht und Homöopathie

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Hallo kopf,
danke für deine Antwort.

Ich möchte ja nicht nervig werden, aber
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Mich würde nur interessieren, was Du als Ursache siehst.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11


Optionen Suchen


Themenübersicht