Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

23.06.09 00:22 #1
Neues Thema erstellen

Sternschnubbe ist offline
Beiträge: 48
Seit: 06.01.09
Hallo liebe Forumsteilnehmer !

Zwei von unseren drei Kindern machen wegen Verhaltensauffälligkeiten seit Mitte Februar die gluten/kaseinfreie Diät. Am Anfang haben wir sehr guten Erfolg gehabt (s. auch im forum Erfolgsgeschichte).
Zusätzlich haben wir auch noch 5 Durchgänge der Ausleitung nach Cutler gemacht.
Jetzt sind die Stimmungsschwankungen zeitweise sehr groß. Kann es sein, dass inzwischen auch nur geringste Mengen von kasein bzw. gluten zu diesen Schwankungen führen kann? Am Anfang schienen diese nicht so sehr ein Problem darzustellen. Regiert der Körger mit der Zeit empflindlicher? Hat das was mit der Ausleitung zu tun?
Bei einer Blutuntersuchung wurde festgestellt, dass bei beiden Selen, Zink und Vitamin C zu gering ist. Bei einem Kind wurde KPU festgestellt.

Sollen wir erstmal eine Pause mit der Ausleitung machen und am Darmaufbau weiterarbeiten. Bisher haben wir Caprysäure verwendet, sollen wir da mal was anderes nehmen?

Hoffentlich sind das nicht zu viele ???

Liebe Grüße
Tanja


P.S.: Tolles Forum hier, gut dass es das gibt!!

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.479
Seit: 10.01.04
Hallo Sternschnubbe,

ich kann es nicht sicher sagen, aber mein Eindruck ist schon, daß man bei hauptsächlicher Meidung von Allergenen bzw. unverträglichen Nahrungsmitteln mit der Zeit immer empfindlcher auf sie reagiert, wenn man sie doch mal ißt.
Ob das mit der Ausleitung zusammenhängt, weiß ich nicht.

Was ich aber versuchen würde: neben einem Darmaufbau mit Probiotika (falls verträglich), evtl. Propolis ("Suchen"!) und Caprylsäure, falls Pilze da sind, würde ich vor allem die fehlenden Stoffe zu ergänzen versuchen, also selen, Zink und Vitamin C. Interessant wären auch die B-Vitamine, vor allem B6 und B12.

Gruss,
Uta

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Tanja

Ja geringste Spuren können schon reaktionen auslösen, speziell wenn der darm sehr undicht ist oder noch undichter wurde. Es muss auch nicht das aLLERGEN SEIN, SONDERN DAS DADURCH ENTSTEHENDE OPIAT CASOIMORPHIN ODER GLADIOMORPHIN.
Würde wie Uta es schreibt, neben Caprylsäure auch den Darm mit hochdossierten bakterienpräparat VSL#3 oder so. Ebenfalls wie Uta es scheribt substituieren.
Würde die Ausleitung eine kleine Zeit stoppen, bis der darm wieder aufgebaut und die Defizite einigermassen behoben sind
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

Sternschnubbe ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 06.01.09
Hallo Uta und Beat,

Probiotika und Caprylsäure gebe ich den Kindern, allerdings haben wir es wärend der Ausleitungsphasen immer weggelassen, da sie dann eh schon wegen den vielen NEM's und DMSA meckern. Aber vermutlich sollten wir wärend einer Ausleitungsphase erst recht Caprylsäure und Probiotika geben, oder?
Diese vsl#3 sind ja ganz schön teuer, wir nehmen zur Zeit CEVE Lacto-Activ (einmal am Tag), ist das auch in ordnung?
NEM's geben wir wie Cutler es schreibt. Als B-Complex geben wir ein Pulver von Kirkman (weil meine Kinder keine Tabletten schlucken können), außerdem noch MB12, eyeQ und Calcium.
Momentan gebe ich ihnen morgends noch Kryptolsaft, ich habe den Eindruck daß es bei meiner kleinen Tochter (die KPU hat) die Angstzustände lindert (evtl. wegen B6?)
OK, ich muß zugeben, manchmal werde ich etwas nachlässig was die vielen NEM's angeht (wenn wir gerade nicht ausleiten) vor allem am Wochenende oder wenn Besuch da ist gerät einiges in Vergessenheit .

Selen habe ich bisher noch nicht gegeben weil manche sagen Selen bringt das Quecksilber ins Gehirn. Wobei Cutler ja nicht dieser Meinung ist, oder?

Jetzt wollen wir erstmal den Darm wieder aufbauen, wollte mal wissen was ihr vom Wasserkefir und von Flohsamen haltet.
Dieses Propolis was Uta vorschlägt ist auch zur Darmsanierung, oder?

Liebe Grüße
Tanja

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Tanja

Zu7mindest Caprylsäure solltest du geben ja.

Wenn das Produkt miliarden Keime hat ist es recht, wenn es eine 2stellige Millardenzahl hat, dann ist es sogar gut.

Der Rest finde ich gut. Wegen dem vergessen, Dossiere ich ejweils am Abend vorher in einen Dossierspender, denm ich da plaziere, wo ich ihn sehen muss, zB da wo die Teller zum Tischdecken sind.
Flohsamen sind billig und sehr gut. Das Problem könnte sein, dass Kinder es nicht gerne nehmen
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

Sternschnubbe ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 06.01.09
Hallo Beat,
die Probiotika die wir nehmen haben 2,5 Milliarden Keime, da könnte ich dann auch ruhig mehr als eine pro Tag geben, oder?
Wir haben das Darmheilungsbuch vor Robert Gray gekauft, da stehen ja sehr interessante sachen drin, zB daß Zwiebeln eine sehr gute Nahrung für Probiotika sind,... wenn man also viele Zwiebeln isst, kann man angeblich die vorhandenen Bakterien im Darm vermehren,.... klingt gut, oder?
Jetzt haben wir auch noch ein "Rejuvalek" angesetzt (vergorener Kraut), für die Kinder ist das wohl weniger geeignet, aber für mich und meinen Mann ist's ja OK. Würde mich mal interessieren wie viele Milchsäurebakterien in so einem Glas Rejuvalek drin sind.
Mit den Flohsamen habe ich noch nicht angefangen, habe angst daß die Kinder dann zu wenig trinken und verstopfung bekommen.


Gruß
Tanja

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Sternschnubbe,
ich kann es nicht sicher sagen, aber mein Eindruck ist schon, daß man bei hauptsächlicher Meidung von Allergenen bzw. unverträglichen Nahrungsmitteln mit der Zeit immer empfindlcher auf sie reagiert, wenn man sie doch mal ißt.
Ob das mit der Ausleitung zusammenhängt, weiß ich nicht.
Das Meiden von Allergenen ist eine symptomatische Linderungsbehandlung und ändert nichts an den Ursachen der Krankheit oder der Krankheit selbst. Es verhindert lediglich, daß Beschwerden auftreten.

Da die Ursachen der Krankheit weiter bestehen, verschlimmert sich die Krankheit immer weiter, auch wenn durch das Meiden der Allergene keine Beschwerden auftreten. Deshalb reagiert der Organismus mit der Zeit zwangsläufig immer empfindlicher auf immer kleinere Mengen an Allergenen.

Ich kenne einige, die ihre Unverträglichkeiten und Allergien durch Meiden von Allergenen "behandelt" haben. Die neu hinzukommenden Auslöser wurde dann auch immer wieder gemieden ohne großartig darüber nachzudenken. Diejenigen, denen dabei nicht irgendwann Zweifel an ihrer Methode kamen, sind heute leider in der Situation, fast gar nichts mehr beschwerdefrei essen zu können - schon gar nicht diejenigen Lebensmittel, die nötig wären, um die Krankheit ursächlich zu behandeln. Und aus dieser Situation wieder herauszukommen, ist dann fast unmöglich...
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Liebe Tanja,

Probiotika und Caprylsäure gebe ich den Kindern [...] vielen NEM's und DMSA [,,,] Caprylsäure und Probiotika geben [...] zur Zeit CEVE Lacto-Activ [...] NEM's geben wir [...] Als B-Complex geben wir [...] außerdem noch MB12, eyeQ und Calcium. [...] gebe ich ihnen morgends noch Kryptolsaft, [...] Wasserkefir [...] Flohsamen [...] Propolis
Es macht mitunter Sinn, mal einen Schritt zurückzutreten und die Dinge kritisch in Frage zu stellen.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Das Meiden von Allergenen ist eine symptomatische Linderungsbehandlung und ändert nichts an den Ursachen der Krankheit oder der Krankheit selbst. Es verhindert lediglich, daß Beschwerden auftreten.
Ja die CFGF Diät dient zur Symptomunterdrückung bei Autisten die eine Schwermetallentgiftung machen, bis sie so weit entgiftet sind dass sie wieder alle Nahrungsmittel vertragen.

Können Spuren von Milch / Gluten bei CF/GF-Diät so eine Auswirkung haben?

Lane ist offline
Beiträge: 79
Seit: 17.04.08
Ich gehe mit Joachim einer Meinung, dass eine Diät offenbar (nach Meinung von Müller-Burzler, dessen Allergie-Bücher ich empfehlen kann) die Empfindlichkeit auf ein Nahrungmittel noch steigern kann. Das scheint mir auch logisch zu sein: Je weniger man etwas verdaut, desto mehr nehmen die entsprechenden Verdauungsenzyme ab.

Trotzdem bleibt einem, wenn die Symptome schlimm sind, meiner Meinung nach nichts anderes übrig, als diese Nahrungsmittel zu meiden. Was bei uns noch geholfen hat, sind histaminsenkende Mittel wie z.B. Daosin, d.h. man kann dann allergene Nahrungmittel essen, ohne dass man Symptome hat. Leider ist Daosin sehr teuer.

An der Allergieursachen ändert aber Daosin nichts. Also muss man versuchen, die Allergie zu behandeln. Die normale Medizin bietet da bekannlich wenig. Wir versuchen es im Moment mit einer homöopathischen Behandlung nach Müller-Burzler. Meine Erfahrungen sind bis jetzt positiv.


Optionen Suchen


Themenübersicht